Drachenbau für alt und jung!!!

Aufrufe 8 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Für alle die gerne mal einen eigenen Drachen bauen wollen. In allen Büchereien kann man sich erstmal Bücher ausleihen um überhaupt die Grundformen und die Materialien kennen zu lernen. Anfangen sollte man möglichst mit einem einfachen Drachen - hierzu zählt unter anderem der Eddy. Auch sind Einleiner (wie der Name schon sagt, wird er an 1 Leine in den Himmel gelassen) am besten. Lenkdrachen (wie 2 oder 4 Leiner ) sind wesentlich schwieriger zu bauen und für Anfänger nicht geeignet. Wenn man persönliche Fragen hat, kann man in Drachenfluggebiete fahren (z. B. in Schneverdingen auf dem alten Militägelände - an einigen Stellen erlaubt und viel besucht)  und dort Drachenfliegern zusehen und auch mal die eine oder andere Frage stellen - denn die meisten Drachenflieger und Erbauer sind doch sehr aufgeschlossen. Falls man docvh mal auf einen Sturkopf stößt - nicht gleich aufgeben!!! . So sind auch wir vor ca 8 Jahren zur Drachenfanfamilie geworden. Wenn man sich Drachefliegern nähert, tut man dies am besten wenn er gerade keinen Drachen steigen läßt oder von schräg hinten. Niemals von vorne, denn man könnte in die sehr stabilen Drachenschnüre laufen und sich schlimme Verletzungen zuziehen (gerade bei Lenkdrachen ziehen die Drachenschnüre doch öfters mal direkt über dem Boden entlang!!!!). Nach einigen einfachen Drachen kann man sich dann auch mal an schwierigere Modelle mit verschiedenen Farben und Formen wagen. So haben wir unter anderem schon einfache Sechseckdrachen bis hin zu einem Snowflake oder Starflake  und unserem Prunkstück - einem 100 + 1 Sterne Drachen mit einer Spannweite von 3 Metern des Hauptdrachens und einem Drachenschwanz von 2,50 Meter Breite und 20 Metern Länge selber gebaut.
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden