Don Ed Hardy verklagt Christian Audigier

Aufrufe 28 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Don Ed Hardy soll amerikanischen Medienberichten zufolge Klage gegen Christian Audigier und sein Unternehmen Nervous Tattoos eingereicht haben und Schadensersatz von 100 Mio. Dollar (77 Mio. Euro) fordern. Als Grund hierfür wird der unerlaubte Vertrieb von mit den Werken des Tattoo-Künstlers versehenen Bekleidungsstücken genannt. Zwar sollen Hardy und Audigier im September 2005 einen Vertrag geschlossen haben, der Audigier zum Vertrieb der Ware bevollmächtigte, von diesem Vertrag will Hardy jedoch zurückgetreten sein, nachdem er feststellen musste, dass Audigier nicht die vollen Lizenzgebühren gezahlt und zudem über die Einnahmen und Verkauf der Kollektionsteile falsche Angaben gemacht hatte.

Außerdem beschuldigt Hardy seinen Geschäftspartner, eine Bekleidungslinie auf den Markt gebracht zu haben, „Christian Audigier Clothing Line“, die Hardys Markenzeichen ohne Genehmigung verwendet. Don Ed Hardy fordert nun die Einstellung des Vertriebs sowie Zahlung von Schadensersatz. Es bleibt abzuwarten, inwieweit hierdurch auch der durch zahlreichen Abmahnungen bekanntgewordenen Vertrieb der Ed Hardy Produkte in Deutschland betroffen ist.

Über eine positive Bewertung dieses Artikel freuen wir uns, damit auch andere Betroffene diesen Artikel finden können.
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden