Displayschutzfolie, darauf sollten Sie beim Kauf achten

Aufrufe 24 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Der Markt für Displayschutzfolien ist gigantisch groß und die Artikelbeschreibungen der Anbieter ähneln sich derart, dass es dem Verbraucher enorm schwierig gemacht wird, vernüftig zu selektieren und damit das für ihn bestgeeignete Produkt zu kaufen.

Leider machen viele Verbraucher die Erfahrung " Wer billig kauft, kauft zweimal". Damit Sie nicht zweimal kaufen, schreibe ich Ihnen diesen kleinen Ratgeber.

Wenn ich von Displayschutz spreche, meine ich grundsätzlich den Schutz des Displays während der Nutzung eines Gerätes (Handy, Digitalkamera, Notebook, PDA, Navigationsgerät usw) durch einen Anwender. Also das, was wir alle wohl mit Selbstverständnis als Displayschutz verstehen.

Grundsätzlich unterscheiden wir zwei Materialsegmente.

a) Zweckentfremdete Billigmaterialien und

b) Premium Materialien


Zweckentfremdete Billigmaterialien sind Materialien, die garnicht für den Displayschutz entwickelt wurden.

Häufig eingesetzt werden zum Beispiel a) Adhäsionsfolien aus der Werbetechnik. Diese Folienart kennen viele auch als Window-Color-Folien. Adhäsionsfolien haften von selbst auf glatten Untergründen, also ohne Klebstoff. b) Lackschutzfolien, die dafür gemacht sind, den Autolack z. B. vor Steinschlag o. ä. zu schützen und c) Transportschutzfolien, die, wie es der Name schon sagt, lediglich während des Transports auf dem Gerät sind und dann abgezogen werden müssen.

Fast immer werden diese Billigmaterialien für wenige Euro in Sets von 6, 12 oder sogar mehr als 30 Folien angeboten. Hier sollten Sie sich als Verbraucher die Frage stellen: " Wozu brauche ich soviele Folien, um diese ständig auszutauschen weil die Haltbarkeit mangelhaft ist?"

Grenzlastig wird es, wenn Materialien als Displayschutzfolie z. B. " Ultraclear" angeboten werden, zu denen der Hersteller auf der eigenen Internetseite Warnungen schreibt wie, dass diese ungeeignet, das Display gefährdend bzw. nicht kratzfest sind. Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite des Herstellers 3M. 3M hat es den Ebayverkäufern untersagt diese ungeeigneten Produkte als 3M-Folie anzubieten. Anstatt die Angebote zu beenden, haben sich einige Anbieter dazu entschlossen, stattdessen irgendwelche ausgedachten Markennamen für die 3M Folien einzusetzen. Deshalb die ganz klare Empfehlung: Fragen Sie den Ebayverkäufer ob der Hersteller das Material für den Displayschutz während der Nutzung freigegeben hat. Speichern Sie sich die Antwort ab, bei späteren Reklamationen, wenn z. B. die Folie nicht mehr rückstandsfrei vom Display entfernt werden kann und damit das Display zerstört ist, wird dieses Dokument wichtig für Ihre Ansprüche gegen den Händler sein.

Neben dem sehr günstigen Preis und den oft vielen Folien im Set, haben diese Materialien noch gemein, dass die blasenfreie Anbringung praktisch durchaus Geschick und Erfahrung bedarf und es vielen Anwendern nicht gelingt. Sicherlich gibt es hier Unterschiede zwischen den Materialarten, aber im Kern ist die Anbringung deutlich schwieriger und das Ergebnis deutlich schlechter als bei einer Premiumqualität.

Premium Materialien sind ideal für den Displayschutz während der Nutzung.

Im Gegensatz zu den zuvorgenannten Billigmaterialien sind Premium Materialien nahezu immer speziell für den Displayschutz entwickelt und damit ideal dafür geeignet. In der Regel gibt es zwei Materialarten. a) Crystalclear, also ein klares, glänzendes, nahezu unsichtbares Material und b) Antireflex, ein mattes, das Display entspiegelndes Material. Je nach Einsatzzweck und persönlichen Vorlieben sollte man seine Wahl treffen.

Die wohl bekannteste Marke ist Brando aus Hongkong. Brando Displayschutzfolien werden in Foren sehr oft empfohlen. Das liegt wohl daran, dass es Brando schon "seit der ersten Stunde" gibt und Brando eine stets gleichbleibend hohe Qualität abliefert. Eine Brandofolie kostet +/- 10 EURO, das ist kein billiger Preis, aber sicherlich angemessen.

Ich persönlich favorisiere die Premiummarke Dipos (www.dipos.de), die wir auch vertreiben ;-) Dipos Displayschutzfolien sind mit den Brandofolien vergleichbar, kosten aber deutlich weniger.

Ein Premium Material ist Oberflächengehärtet. Das heißt das Material ist kratzfest. Im Umkehrschluss braucht man dann auch nicht 30 Folien die man ständig wechseln muss. Denn mit einer, vielleicht zwei kratzfesten Folien dürfte man ein gesamtes Handyleben auskommen.

Die Anbringung eines Premium Materials ist sehr einfach, die Folie saugt sich quasi von selbst an, damit ist also die blasenfreie Anbringung für jeden Laien unproblematisch möglich. Wer sich dafür interessiert, sollte auch mal die Internetseite von dipos.de besuchen. Dort ist ein Video, das die Anbringung einer Displayschutzfolie zeigt.

Fazit, meine Meinung

Wer billig kauft, kauft zweimal. Ich lasse die Finger von (Billig)Foliensets zum kleinen Preis. Ständiges Folien-wechseln und verzerrte Displaydarstellungen nerven. Lassen Sie sich nicht von den bunten Werbeversprechen blenden. Wenn es danach geht, kann jedes Material alles. Feststellen werden Sie das, wenn Sie zum ersten mal billig und dann Qualität gekauft haben.

4,95 EURO inklusive Versand für eine Premium Qualität sind eine gute Geldanlage, die das Display effektiv über Jahre schützt und gleichzeitig die Bedienbarkeit des Gerätes und die Optik des Displays in keinster Weise beeinträchtigen. Das nach meiner Meinung zurzeit beste Produkt mit einem hervorragenden Preis-/Leistungs-Verhältnis ist Dipos.

Erlauben Sie mir zum Schluss diesen Werbelink ;-)

Hier finden Sie Dipos Premium Displayschutzfolien

Bei Fragen stehe ich gerne zur Verfügung.


Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden