Diskussionston sinkt bei entdeckten Fehlern

Aufrufe 13 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Hallo liebe Ebayer,

es ist mir nach längerer Beobachtung im verschiedenen Ebaysparten ( wie z.B. Nachrichten, Kommentaren, Bewertungen, etc.)  aufgefallen, wenn ein Anbieter einen sogenannten Fehler macht, ob richtig oder nicht, vermißt man mehr und mehr in den ausgetauschten Meinungen ( Ebay-Nachrichtenteil sowie Mails)  einen gewißen Höflichkeitsgrad welcher unter Ebay-Kollegen eigentlich üblich ist.

Wehrt man sich  berechigter Weise dagegen, wird sehr oft der Tonfall in der weitergeführten Disskussion immer unfeiner, sehr ruppig, oftmals begleitet von Spott und Ironie, von noch Weiterem, bitte bewahren Sie mich vor noch mehr  differenzierter  Aufzählung, ganz abgesehen.

Hier der speziell angesprochene 1. Fall :

Nach dem Einstellen einer Bayernmarke wurde mein philatelistisches Niveau und Wissen dieses Sammelgebietes durch einen Ebayer, Mitglied einer Deutschen ARGE,  welche offensichtlich auch Mitglieder in Frankreich hat, mit den Worten :  "typisch deutsche Empfindlichkeit und niedriges geistiges Niveau" so angegriffen, welches entschieden zu weit ging.

Noch dazu konnte ich den Beweis liefern, daß die Kritik dieser Person eine völlig falsche Basis hatte, und somit unberechtigt war. 

Hier der speziell angesprochene 2.Fall :

bei der Einstellung einer Münze ( ich bin Philatelistin und keine Numismatikerin)  aus Bayern habe ich beim 1. Bild versehentlich anstelle von König Ludwig II. , Prinzregent Luitpold eingescannt und dieser nachfolgende Text wurde mir zuteil:

"Sie wagen es, diesen Königsmörder von Prinzregent
mit s.M. gleichzusetzen und mißbrauchen den
Namen s.M. Ludwig II um damit seine Niedrig-
keit zu bezeichnen. Auf Anordnung s.M. werden
Sie dafür als Unzurechnungsfähig lebenslänglich
in Gewahrsam genommen! Majestätsbeleidigung ist
kein Kavaliersdelikt! Aber zu spät. Unwissenheit
(bzw. Blödheit) schützt vor Strafe nicht."

(Leider konnte ich bei meinen Überlegungen, mit welcher Art von Mensch ich es hier speziell im Fall 2 zu tun hatte, zu keinem gültigen Ergebnis kommen und habe entsprechende Hilfe beantragt.)

Sollte nun ein Fehler unabsichtlich  passieren,  ist es denn  notwendig, sofort wie ein Geier über die Person herzufallen und mit kräftig aufgetischten Worten das vermeintlich vermutete, offensichtlich angenommene niedrige geistige Niveau des Betroffenen  in unfeinster Form anzugreifen ?

Muß  denn sofort der eigene, langjährig,  ja offenbar so hochgeistig aufpolierte Spezialwissensstand auf solche Weise nach dem Motto "welch unwissend kleiner Wicht, der Du schon bist, nur Dir  kann Solches unterlaufen " in  niveauloser Form  hervorgekehrt werden ?

Hier bin  ich der Meinung, man sollte  in pfleglichem Wort und Ton  kundtun was Sache ist, und tunlichst jegliche Diskriminierung vermeiden, so daß durch das bereits  irreparable Geschehene nicht noch mehr moralischer Schaden verursacht wird. 

Eine geistige Befriedigung, es dem Anderen nun mal so richtig serviert zu haben, bringt dies in meinen Augen derjenigen Person leider absolut nicht ein, "oder irre ich vielleicht doch", denn es läßt auf ein Intelligenzgrad zurückschließen, welcher ................... .

 mausi-von-flitz

 

 

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden