Digitalkamera -was bedeutet ...(aktualisiert 28.03.07)

Aufrufe 4 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Liebe Freunde der Digitalfotografie,

hier finden Sie Erklärungen zu Bezeichnungen in Angeboten über Digitalkameras, Digicams und allgemein über Digitalfotografie.

Die Angaben werden ständig ergänzt. Das Aktualisierungsdatum ist im Titel dieses Ratgebers angegeben.

Pixel: Bildpunkt - kleinste Einheit auf dem Sensor. Da der Sensor die Bilddaten an die Kameraüberträgt und so das Bild generiert wird, besteht das fertig Bild aus der selben Anzahl Pixel. 1 Pixel enthält die Datenmenge von 1 Byte (1 Byte = 8 Bit -> Ein Bit ist die kleinste Einheit und kann nur schwarz oder weiss darstellen)) Man benötigt 1 Byte um 256 Tonwerte (von dunkel bis hell) darzustellen und so einen fließenden Übergang der einzelnen Helligkeitsstufen zu erreichen.
Ein einzelner Pixel nimmt nur eine der drei Grundfarben (Grün Glau oder rot) auf. Man benötigt also 3 Pixel um einen Bildpunkt in allen drei Grundfarben herstellen zu können. So erreichen diese Pixel 3 x 8 Bit = 24 Bit = 16,7 Mill. Farben (256 x 256 x256 Tonwerte).

Stuck-Pixel = Treten Bildfehler (z.B. heller Punkt) immer an der selben Stelle auf, spricht man von Stuck-Pixeln. Die Ursache liegt in einer fehlerhaften Diode des Sensors begründet.

Hot-Pixel = Bildfehler die vereinzelt an verschiedenen und wechslenden Stellen auftreten. Die Ursache liegt wie bei den Stuck-Pixeln an den Dioden des Sensors begründet. Jedoch ist hier die Dieode nicht defekt, sondern gibt eine, gegenüber der angrenzenden Dioden leicht veränderte Datenmenge weiter. Dies ist bei geringer Anzahl von Hot-Pixeln normal und kein Defekt!

Bildrauschen: Einzelne Bildpunkte werden auf der Aufnahme sichtbar. Dies tritt meist bei Nacht- und / oder Dämmerungsaufnahmen auf. Um die Helligkeit der Aufnahme anzupassen wird die Lichtempfindlichkeit (ISO-Wert) der Kamera heraufgesetzt. Durch diesen Vorgang erhitzt sich der Sensor der Kamera, was zu Bildrauschen führt.
Abhilfe:
1. Wenn möglich die Verschlusszeit (Zeitraum in dem der Sensor belichtet wird) verlängern, statt den ISO-Wert (Lichtempfindlichkeit) herauf zu setzen. Dies ist jedoch oft nur mit Stativ und bei ruhigen, unbewegten Motiven möglich.
2. Blitz und/oder Zusatzbeleuchtung verwenden. Diese Maßnahme funktioniert jedoch nur im näheren Umkreis.
3. Wenn keine der oben genannten Maßnahmen umsetzbar sind, sollten Sie das Erwärmen des Sensors so weit wie möglich begrenzen. Schalten Sie die Kamera erst kurz vor der Aufnahme ein. Verwenden Sie nicht das Display, sondern den optischen Sucher (so vorhanden) um die Aufnahme zu fixieren. Falls dies nicht möglich ist, sollten Sie, Stativ oder feste Unterlage voraussgesetzt, die Aufnahme im Display festlegen, dann die Kamera für einige Minuten ausschalten, damit sich der Sensor wieder abkühlen kann. Nach der Abkühlphase schalten Sie die Kamera an und machen sofort das Bild (möglichst mit Fernauslöser oder Zeitschaltung, um das Verwackeln der Aufnahme zu verhindern)

 

Interpolation = Ergänzung der vom Bildwandler nicht erfassten Farbinformationen.

Da ein Pixel normaler Weise nur eine der drei Primärfarben Rot, Grün und Blau erfassen kann, werden bei der Interpolation (durch den Prozessor der Digitalkamera) fehlende Farbinformationen aus den Farbinformationen angrenzender Pixel errechnet und dem Bild hinzugefügt.

So werden die Aufnahmen digital aufgewertet.

Digitalzoom = Bildausschnittsvergrößerung

Beim Digitalzoom verwenden Digitalkameras die aufgenommenen Bildinformationen, um durch Umrechnung der Bilddaten eine Bildausschnittsvergrößerung zu erreichen. Verbunden mit der Interpolation erreichen moderne Kameras mittlerer Weile einen sehr ordentlichen Zoom-Effekt.

Makroaufnahme = Nahaufnahme

Bei einer Makroaufnahme handelt es sich um eine extreme Nahaufnahme. Dies ist besonders wichtig, um bei kleinen Objekten eine detaillierte und scharfe Aufnahme erstellen zu können.

Unter dem Begriff "Fokus" finden Sie bei der jeweiligen Artikelbeschreibung nähere Angaben.
Zum Beispiel bedeutet "Fest, 1,5 m - unendlich", dass die Kamera bis zu 1,5 m an das Objekt herangebracht werden kann - näher NICHT!
Für Makroaufnahmen ist diese Kamera daher nur sehr bedingt tauglich.
Hingegen ist ein Fokus "20 cm - 25 cm (Makro) - 1,2 Meter - unendlich " wie z.B. bei der Technaxx X12 gut für Makroaufnahmen geeignet.

 

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden