Digital Video Interface: Darauf sollten Sie bei der Auswahl eines DVI Kabels achten

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Digital Video Interface: Darauf sollten Sie bei der Auswahl eines DVI Kabels achten

Digital Video Interface (DVI) ist eine elektronische Schnittstelle zur Übertragung von Bilddaten. Als Nachfolger des bekannten VGA-Anschlusses findet sich DVI an einer ganzen Reihe von Geräten, vor allem an Flachbildschirmen, die sich mittels DVI an die Grafikkarte des Rechners anschließen lassen. Daneben gibt es aber auch Fernseher, die über einen DVI-Eingang verfügen, an dem Sie z. B. DVD-Player oder einen Computer anschließen können. DVI ist aber nicht gleich DVI – wie bei nahezu allen modernen elektronischen Standards gibt es auch bei DVI verschiedene Formate. Hier ein kurzer Überblick.

  

DVI-A – DVI für analoge Anschlüsse

Das A bei DVI-A steht für analog: Mithilfe eines solchen Kabels können Sie also ausschließlich analoge Signale übertragen. Der Stecker bei einer DVI-A Buchse verfügt über 12 5 Kontakte – üblicherweise werden solche Kabel aber nur als Adapterkabel für den älteren VGA-Anschluss verwendet. Durch die analoge Übertragung ist auch die Auflösung des Bildes auf die maximale VGA-Auflösung von 1920 x 1200 Pixeln beschränkt. Wenn Sie einen modernen Fernseher mit DVI-Anschluss kaufen, müssen Sie sich darüber aber keine Sorgen machen: DVI-A wird heute in der Regel nicht mehr verwendet.

  

DVI-D ist nur für digitale Signale geeignet

Im Unterschied zu DVI-A überträgt das DVI-D-Kabel ausschließlich digitale Signale. Im Handel sind DVI-D-Kabel in zwei verschiedenen Ausführungen erhältlich: entweder mit 18 1 oder mit 24 1 Kontakten. 18 1-DVD-D-Kabel sind sogenannte Single-Link-Kabel: Mit ihnen lassen sich maximale Auflösungen bis zu 1920 x 1200 Pixeln erreichen. Die Dual-Link-Variante dieses Kabels verfügt über 24 1 Kontakte – mit diesem Kabel kann die Auflösung auf bis zu 2560×1600 Pixeln erhöht werden.

  

DVI-I – Kompromiss zwischen digital und analog

Das dritte Format im Bunde ist das sogenannte DVI-Integrated – es vereint die Eigenschaften von DVI-A und DVI-D und ermöglicht den Anschluss von sowohl analogen als auch digitalen Signalen. DVI-I findet man besonders häufig bei Grafikkarten für den PC, da diese sowohl für digitale als auch analoge Monitore konzipiert sind. Mit DVI-I-Kabeln in Single-Link-Ausführung lassen sich Auflösungen von bis zu 1600 x 1200 Pixeln erzielen. Im Handel werden DVI-I-Kabel aber meist als Dual-Link-Kabel verkauft: Die maximale Auflösung liegt hier bei 2560 x 1600 Pixeln, was für die meisten Monitore völlig ausreicht.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden