Diesen Look will jetzt jeder haben! So trägst Du den angesagten Festival-Style

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Gute Musik, ein buntes Kulturprogramm und tanzende Menschenmassen: Ganz klar, es ist Festival-Season! Aber auch wenn Ihr nicht auf dem Fusion Festival oder Chiemsee Reggae Summer tanzt, solltet Ihr diesen Sommer ein paar Festival-Outfits bereithalten. Denn nie war der Look, allen voran der Boho Chic, so angesagt wie heute. Mit diesen Accessoires stylt Ihr den Trend des Jahres stilsicher nach.
Blumenschmuck und Fransenshorts: Das sind die Styles des Sommers - auch neben dem Festplatz.
Link bearbeiten Entfernen
Laden Sie bis zu 3 weitere Fotos hinzu.
Blumenschmuck und Fransenshorts: Das sind die Styles des Sommers - auch neben dem Festplatz.

Was ist eigentlich Boho?

Der Begriff “Bohème” stammt ursprünglich aus dem 19. Jahrhundert. Künstler und Autoren prägten ihn durch ihre freie, kreative Art zu leben und ihrer Weigerung, sich dem konventionellen Lifestyle der Gesellschaft anzupassen. Das spiegelte sich auch in ihrer Kleidung wieder. Der Boho Chic, wie wir ihn heute kennen, hat eine lange Entwicklung hinter sich. Hippie-Strömungen der späten 60er und 70er Jahre nahmen maßgeblichen Einfluss und machten den Boho-Stil zu ihrem eigenen. Sie prägten damit eine ganze Generation und die Modewelt, die danach kommen sollte.
Der Einfluss der Hippies ist unverkennbar: Blumen und Wallekleider sind auch im Boho-Stil angesagt. (© Thinkstock)
Link bearbeiten Entfernen
Laden Sie bis zu 3 weitere Fotos hinzu.
Der Einfluss der Hippies ist unverkennbar: Blumen und Wallekleider sind auch im Boho-Stil angesagt. (© Thinkstock)
Ein bisschen Flower-Power muss sein, auch wenn es nur ein Blumenband auf dem Kopf ist. (© Thinkstock via The Digitale)
Link bearbeiten Entfernen
Laden Sie bis zu 3 weitere Fotos hinzu.
Ein bisschen Flower-Power muss sein, auch wenn es nur ein Blumenband auf dem Kopf ist. (© Thinkstock via The Digitale)

Blumen sind ein Muss

Boho ist heute keineswegs ein Look für nostalgische Alt-Hippies. Modeikonen wie Kate Moss und Sienna Miller zeigen, dass der Boho-Stil auch in den Alltag passt. Blumen dürfen dabei nicht fehlen. Nicht umsonst werden die prägenden 70er Jahre auch als „Flower-Power-Zeit“ bezeichnet. Blüten sind entsprechend überall zu sehen, egal ob als Muster auf Blusen, Hosen und Taschen oder als Schmuck im Haar.
Weite, lockere Schnitte unterstreichen die Freiheit, nach der die Anhänger der Hippie-Bewegung strebten. Die Kleidungsstücke betonen nicht zwingend die weiblichen Vorzüge. Vielmehr umschmeicheln sie den Körper und bieten reichlich Bewegungsfreiheit. Die Hosen sind entweder weit – oder kaum vorhanden: Shorts sind das It-Fashionitem des Boho-Styles.
Mit Maxikleid und Federschmuck perfekt gestylt. (© dieselboutique)
Link bearbeiten Entfernen
Laden Sie bis zu 3 weitere Fotos hinzu.
Mit Maxikleid und Federschmuck perfekt gestylt. (© dieselboutique)

Schmeicheln statt quetschen: Darauf kommt es bei Boho-Kleider an

Ein Outfit im Boho-Stil besteht aus vielen Details. Maxikleid und Maxirock in bunten Farben, mit Mustern oder in zartem Weiß, wie hier von Instagrammerin Madi von dieselboutique, sind Euer bester Freund, um die Tage und Nächte durchzutanzen. Leichte Stoffe schwingen locker um die Beine, ohne zu beschweren. An heißen Tagen sorgen Jeansshorts für angenehme Beinfreiheit. In den letzten Jahren hat auch die Latzhose ein großes Revival gefeiert. Mit leichten Blusen kombiniert, passt sie perfekt zum frechen Boho Chic.
Ob Shorts, Bluse und Tunika oder Haremshose und geschlitztes XL-Shirt: hauptsache lässig und bequem! (© Sarah Sommer)
Link bearbeiten Entfernen
Laden Sie bis zu 3 weitere Fotos hinzu.
Ob Shorts, Bluse und Tunika oder Haremshose und geschlitztes XL-Shirt: hauptsache lässig und bequem! (© Sarah Sommer)

Auch in Sachen Oberteile gilt: bloß nicht zu eng. Greift zu Stoffen und Schnitten, die Euren Körper umschmeicheln statt ihn einzwängen. Bauernblusen, die die Schultern freigeben, oder eine lockere Bluse aus Baumwolle sind genau richtig. Entweder mädchenhaft in Weiß oder mit Paisley und Blumenmustern. Falls es am Abend kühler wird, macht sich eine Tunika gut, offen oder geschlossen, einfach übergeworfen, immer stilvoll.
Bunte Gummistiefel sind der perfekte Begleiter fürs Festival. (© Thinkstock via The Digitale)
Link bearbeiten Entfernen
Laden Sie bis zu 3 weitere Fotos hinzu.
Bunte Gummistiefel sind der perfekte Begleiter fürs Festival. (© Thinkstock via The Digitale)

Am besten matsch-fest!

Matsch gehört zum Festival wie gute Musik. Da sollte das Schuhwerk mithalten können. Stiefeletten im Cowboy- oder Biker-Stil sowie Gummistiefel passen perfekt zum Outfit, sind bequem und praktisch. Wenn die Sonne richtig brennt, sind Stoffsandalen ideal. Braune Römersandalen gehören in den Kleiderschrank einer jeden wahren Bohème.
Teurer Schmuck ist nicht gefragt - bei Boho ist alles erlaubt: von Plastikperlen bis selbstgemacht.  (©dieselboutique)
Link bearbeiten Entfernen
Laden Sie bis zu 3 weitere Fotos hinzu.
Teurer Schmuck ist nicht gefragt - bei Boho ist alles erlaubt: von Plastikperlen bis selbstgemacht. (©dieselboutique)

Je mehr Zubehör, desto besser

Bei den Accessoires könnt Ihr Euch richtig austoben - je mehr desto besser. Lange Ketten werden übereinandergeschichtet getragen, zusammen mit den passenden Ringen. Am besten ist der Schmuck selbstgemacht - oder sieht zumindest so aus. Auch Armreife dürfen nicht fehlen, aus Leder, Stoff oder Metall – oder alles zusammen im Mix. Auf dem Festivalgelände sind Flash-Tattoos ein Muss. Sie erinnern ein wenig an die Aufklebetattoos aus der Kindheit, glitzern aber jetzt in Gold und Silber. Dazu kommen Haarbänder aus Metall, kleine Blumenkränze oder gerne auch selbstgebastelter Haarschmuck aus Naturmaterialien wie Bast, Holzperlen und Federn.
Aufkleben, abziehen, losglitzern: Flash-Tattoos sind ein garantierter Hingucker. (© Sarah Sommer)
Link bearbeiten Entfernen
Laden Sie bis zu 3 weitere Fotos hinzu.
Aufkleben, abziehen, losglitzern: Flash-Tattoos sind ein garantierter Hingucker. (© Sarah Sommer)
Schlapphut und Perlenkette sorgen für ein rustikal-elegantes Zusammenspiel - typisch Boho Chic. (© dieselboutique)
Link bearbeiten Entfernen
Laden Sie bis zu 3 weitere Fotos hinzu.
Schlapphut und Perlenkette sorgen für ein rustikal-elegantes Zusammenspiel - typisch Boho Chic. (© dieselboutique)

Bekannt ist Boho auch für seine großen Schlapphüte, wie diesen von dieselboutique, und Retrosonnenbrillen, hinter denen Ihr prima die Spuren durchgetanzter Nächte verbergen könnt. Fransen und Quasten gehören zum Look dazu, auf Taschen, Schuhen, Shorts oder Jacken. Die Fransen schwingen beim Gehen mit jeder Körperbewegung mit und wehen wunderschön im Wind. Ein Zeichen von Freiheit – und in diesem Sommer definitiv von Stilbewusstsein!
Häkel-Shorts und Taschen mit Fransen geben dem Boho-Look den richtigen Ethno-Touch. (© Thinkstock via The Digitale)
Link bearbeiten Entfernen
Laden Sie bis zu 3 weitere Fotos hinzu.
Häkel-Shorts und Taschen mit Fransen geben dem Boho-Look den richtigen Ethno-Touch. (© Thinkstock via The Digitale)
Glitzersteine sind ein wenig too much für den Alltag, aber perfekt fürs Musikfestival. (© Sarah Sommer)
Link bearbeiten Entfernen
Laden Sie bis zu 3 weitere Fotos hinzu.
Glitzersteine sind ein wenig too much für den Alltag, aber perfekt fürs Musikfestival. (© Sarah Sommer)

Nackt statt knallig

Der Bohemian Style steht vor allem für Natürlichkeit. Das gilt insbesondere fürs Make-up. Lasst statt dicker Foundation lieber nur Sonne an Eure Haut. So entsteht ein natürlicher Bronzeton. Mit einem Bronzer könnt Ihr am ersten Festivaltag noch ein bisschen nachhelfen, um dem Teint ein sonnengeküsstes Aussehen zu verleihen.
Beim Lidschatten sind erdige Brauntöne gefragt, die die Konturen der Augen unterstreichen. Knallrote Lippen sind wenig festival-like. Nude ist die Farbe des Boho-Make-ups. Ein bisschen Glitzer und Glamour darf natürlich trotzdem nicht fehlen. Kleine Glitzersteine zum Aufkleben sind ein absolut angesagter Hingucker und unverzichtbar auf jedem Musikfestival.
Flechtezopf und Haarband: der perfekte Haarstyle für warme Sommertage. (© Sarah Sommer)
Link bearbeiten Entfernen
Laden Sie bis zu 3 weitere Fotos hinzu.
Flechtezopf und Haarband: der perfekte Haarstyle für warme Sommertage. (© Sarah Sommer)

Locken, flechten oder verstecken

Der „Out-of-bed“-Style ist in Sachen Haare durchaus Boho-angemessen. Die Haarbürste könnt Ihr fürs Festival daher getrost zuhause lassen. Beachy waves, also leichte Wellen im Haar, die aussehen als wären sie in der Sonne luftgetrocknet, sind ein Toplook, wenn Ihr Eure Haare offen tragen wollt. Flechtzöpfe sind hingegen ideal, um Blumen oder Federn ins Haar zu stecken. Oder Ihr setzt gleich eine wunderschöne Flowercrown auf. Haarbänder oder ein Turban sind perfekt, um die Haare nach dem dritten Festivaltag ohne Dusche und Bürste zu verstecken – und sie sind absolut en vogue!
Die Krönung des Boho-Looks: die Flowercrown. (© dieselboutique)
Link bearbeiten Entfernen
Laden Sie bis zu 3 weitere Fotos hinzu.
Die Krönung des Boho-Looks: die Flowercrown. (© dieselboutique)
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden