Diese Sofas eignen sich für kleine Wohnungen

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Diese Sofas eignen sich für kleine Wohnungen

Kompakt, praktisch, ausklappbar: Flexible Mini-Sofas optimieren die Wohnraumnutzung

Gestiegene Mieten und schleichende Inflation lassen manchen Wohnraum Suchenden lieber zur kleineren Wohnung greifen. Das bedeutet weniger Platz im Wohnzimmer, in der Diele, im Empfangsbereich oder der Lounge. Der Trend hat gleichzeitig ein verändertes Möbelangebot zur Folge. Die Hersteller reagieren auf die Nachfrage mit kompakten Sofas, die möglichst viel aus einem begrenzten Raumangebot machen. Dabei sind nicht nur klassische Schlafsofas im Blick, die mit integrierter Liegefunktion als Schlafgelegenheit taugen. Innovative Mini-Sofas mit umklappbaren Lehnen, abnehmbaren Seitenteilen und verstellbaren Fußteilen bringen vielseitige Ideen in die Wohnung. Sie möchten eine kleine und platzsparende Couch kaufen? Dieser Ratgeber erklärt, welche Ausführungen von Mini- und Kleinsofas es gibt, und nennt wichtige Kaufkriterien, die bei der sinnvollen Wohnungseinrichtung weiterhelfen.

Multifunktionale Sofas

Schlafsofas mit Liegefunktion

Ein Klassiker für kleine Wohnungen sind Schlafsofas, die durch herausziehbare Liegeflächen oder umklappbare Teile eine Bettfunktion enthalten. Mancher nutzt eine Bettcouch als tägliches Nachtlager – hochwertige Sofas ermöglichen durchaus einen angemessenen Liegekomfort. Häufig dienen die Sofas aber auch als Gästebett oder als bequeme Lösung für den Mittagsschlaf. Beides praktische Effekte, wenn die Wohnung nur geringen Spielraum für zu viele Möbelstücke lässt. Durch eine Liegefunktion erhalten Käufer zwei Möbelfunktionen mit einem einzigen Mobiliar. Deshalb sind sie für kleinere Wohneinheiten besonders gut geeignet.

Die Schlafmöglichkeit wird durch verschiedene technische Umsetzungen realisiert. Abnehmbare Polsterstücke, unter denen die Bettfläche zum Vorschein kommt, sind hier ebenso zu nennen, wie verschiedenste Klapplösungen. Bei typischen Klappsofas ist die Rückenlehne umklappbar und bildet so zusammen mit der Sitzfläche das Bett. Eine alternative Variante stellen Beistellhocker bzw. anstellbare Liegeelemente dar, die einfach zugestellt oder durch geeignete Konstruktionen fest mit dem Schlafsofa zusammengefügt werden.

Ausziehbare Sofas

Nicht jedes Sofa, das mit Auszieh-Elementen ausgestattet ist, dient (nur) als Schlafgelegenheit. Auch zum Hochlegen der Füße beim Fernsehen oder bei der Lektüre eines guten Buchs bieten diese Sofas guten Komfort. Das ist gerade für kleine Wohnungen von Vorteil, wenn die Aufstellung eines separaten Sessels aus Platzgründen entfallen muss. Das Sofa erfüllt dann gleichzeitig die Funktion des bequemen Ohrensessels. Bequemes Liegen und bequemes Sitzen sind in diesem Möbelstück vereint.

Sofas mit Fußteilverstellung

In diese Kategorie fallen auch Wohnzimmersofas, die ein hochklappbares Fußteil aufweisen. Diese Sofas bieten ähnliche Vorteile, wie die ausziehbaren Sofas der vorgenannten Art. Anders als bei diesen kommt es aber nicht zu einer eigentlichen Vergrößerung der Sofafläche. Vielmehr wandert einfach die Frontfläche in die gewünschte Fußteilposition. Der Komfortgewinn ist mit dem von ausziehbaren Sofas vergleichbar.

Sofas mit weiteren verstellbaren Einzelteilen

Ähnlich der Fußteilverstellung gibt es noch eine Fülle weiterer Sofaelemente, die verstellbar erhältlich sind und die Verwendung für kleine Wohneinheiten als empfehlenswert erscheinen lassen.

Verstellbare Rückenlehnen

Je aufrechter die Rückenlehne konzipiert ist, umso weniger Stellfläche benötigt eine Couch. Doch eine annähernd senkrechte Rückenhaltung ist für die kuschelig gedachte Wohnzimmereinrichtung jedermanns Sache nicht. Abhilfe können hier verstellbare Rückenteile schaffen, die in Ausrichtung und Winkel variabel sind. So könnte beispielsweise das Sofa tagsüber in der orthogonalen Rückenposition dicht an dicht zur Wohnzimmerwand stehen und somit mehr Freifläche im Innenraum gestatten. Abends wird die Couch dann einfach ein wenig nach vorn gerückt, die Rückenlehne in Wunschposition gebracht und der Gemütlichkeitseffekt genossen.

Verstellbare Rückenlehnen haben aber auch ergonomische Vorzüge im Blick auf die Rückengesundheit. Wird ein Sofa etwa von mehreren Personen genutzt, lässt sich dieses unkompliziert an die die verschiedenen Sitzanforderungen anpassen. Je nach Sofamodell ist die Rückenlehne zweifach oder sogar mehrfach unterteilt, sodass die Anpassung auch dann ermöglicht wird, wenn mehrere Personen gleichzeitig Platz genommen haben. Somit dient eine solche flexible Sofalösung als variable kleine Wohnlandschaft auch bei übersichtlichem Wohnraumangebot.

Kopf- und Nackenteile: Kopfstützen verstellbar wählen

Sofas, die verstellbare Kopfteile enthalten, sind darüber hinaus nicht nur ein Komfortgewinn, sondern erfüllen ähnlich wie Sofas mit Fußteilverstellung (siehe oben) leichter die Funktion eines Wohnzimmersessels. Nackenteile und Kopfstützen können dabei fest montiert, aber in der Höhe oder Position beweglich sein. Es sind auch Sofalösungen erhältlich, die aufsetzbare Kopfteile als Ergänzung bieten. Die Sofa Höhe wird dadurch insgesamt vergrößert. Da sie aber auch flexibel minimiert werden kann, stellt eine Kopfstützen-Funktion ebenfalls einen Vorteil für kleine Wohnungen dar. Dieser Vorzug kommt insbesondere zum Tragen, wenn die Couch in einem engen Dielenraum aufgestellt oder ein kleiner Durchgangsbereich, ein Verbindungsflur o.ä. zu einer Mini-Lounge aufgewertet werden soll.

Verstellbare Rückenhöhe

Mini-Sofas mit verstellbaren Einzelteilen sind eine interessante Wohnidee, weil sie sich unterschiedlichen Nutzungszwecken flexibel anpassen können. Auch dank einer variablen Rückenhöhe werden diese Vorzüge in kleinen Wohnbereichen clever ausgespielt. So kann ein Designer Sofa mit kleiner Höhe optisch perfekt in das Interieur eingebunden werden, ohne dass der Sitzkomfort entscheidend leidet. Die Rückenlehne wird bei Benutzung entsprechend der integrierten Option auf eine angenehme Gesamthöhe extrahiert. Anschließend wird das Sofa wieder auf das visuelle „Wunschmaß“ reduziert. Wohnräume wirken dadurch größer als sie tatsächlich sind. Der Raum wirkt weniger „zugestellt“ und ist durchlässiger für Sonnenlicht und Zimmerbeleuchtung.

Sitztiefenverstellung

Falls ein Sofa direkt unter einer Dachschräge Aufstellung finden soll, bietet eine andere Funktionalität von Sofamöbeln praktischen Nutzen. Durch Sitztiefenverstellung lässt sich die Sitzhöhe individuell einrichten. Während ein Sofa sonst vielleicht nur knapp oder gar nicht in eine Dachwohnung an der gewünschten Stelle passt, kann es dann eventuell genutzt werden, selbst wenn der hochgewachsene Schwiegersohn zu Besuch kommt. Daneben bietet eine Sitztiefenverstellung natürlich eine verbesserte Sitzökonomie für jeden Nutzer.

Ecksofas

Jeden Winkel der Wohnung auszunutzen, kann in engen Wohnräumen sehr wichtig sein. Ecksofas bieten dazu eine gute Möglichkeit. Sie können aber ebenfalls als attraktiver Raumteiler eingesetzt werden. Ecksofas eignen sich somit auch, um einen Esszimmerbereich vom eigentlichen Wohnzimmerbereich abzusetzen. Damit wird die Doppelnutzung von Räumen in kleinen Wohnungen leichter realisiert. Ecksofas gibt es, wie andere Sofas (siehe Abschnitt I.), ebenfalls mit Bettfunktion. Sie kombinieren dann Multifunktionalität in mehrerlei Hinsichten.

Variable Sofaelemente und Module

Um die Größe des Sofas flexibel zu gestalten und je nach momentaner Nutzung mal als ausladende Sofa Garnitur zu nutzen, mal als kompakte Sitzgelegenheit, die keinen unnötigen Platz verbraucht, haben sich die Möbelhersteller noch weitere Ideen einfallen lassen.

Sofas mit abnehmbaren Seitenteilen / Armlehnen

Bei manchen Möbeln sind die seitlichen Endstücke nicht fest installiert, sondern abnehmbar. Dadurch kann eine ganz andere Nutzung möglich werden. Außerdem ist die Inneneinrichtung weniger statisch festgelegt, falls weitere Möbelstücke zugekauft werden und die Möbelanordnung umgestellt werden soll. Ohne hohe Armlehne lässt sich das Sofa vielleicht ideal an die Zimmerwand heranrücken. Ändert sich die Einrichtung, schließt das wieder hinzugefügte Seitenteil das Sofa optisch ansprechend ab.

Generell gilt für den Kauf von Sofamöbeln bei geringem Platzangebot, dass es sinnvoll sein kann, auf schmale Arm- und Rückenlehnen achtzugeben. Je weniger Materialaufwand für die Gesamtkonstruktion aufgewendet wird, umso leichter passt sich das Sofa in eine schmale Möbellücke ein.

Herausnehmbare Winkelelemente

Dicke Polsterungen geben einer Wohnzimmerlandschaft einen schönen Gemütlichkeitseffekt. Doch wenn die Großmutter mit den Enkelkindern etwas spielen will, wäre eine andere Lösung vielleicht besser. Herausnehmbare Winkelelemente (bei Ecksofas) oder andere Einzelteile schaffen zusätzliche Freiflächen in der Wohnlandschaft, die zum Platzieren eines Gesellschaftsspiels genauso nützlich sind, wie zum Abstellen des Wäschekorbs während des Bügelns.

Fußhocker: Freistehend und zum Unterschieben

Durch bewegliche Fußhocker, entweder zum Unterschieben unter die Couch oder als elegante Beistelllösung, wird auch ein kleines Wohnsofa schnell zur großen Sitz-Garnitur ausgebaut. Gleichzeitig können die Hocker auch als Fußteile Verwendung finden.

Modul Sofas als Zweisitzer oder Dreisitzer im „Baukastensystem“

Soll die Wohnzimmereinrichtung erweiterungsfähig gehalten werden, bieten sich Modul Möbel an. Aus einem Zweisitzer-Sofa wird dann durch das Erweiterungsmodul ein Dreisitzer gemacht. Falls die Entscheidung für eine kleine Wohnung nur eine temporäre Zwischenlösung ist, bleibt das Möbel-Ensemble durch solche Modul-Sofas für eine spätere, größere Wohnzimmereinrichtung ebenfalls verwendbar. Außerdem kann man auf veränderte Nutzungsgewohnheiten durch ein anderes Möbel-Arrangement leichter reagieren. Mehrteilige Sofa-Garnituren bieten sich auch dann für beengte Wohnräume an, wenn sie nicht in robustem, „bullig“ erscheinendem Design gefertigt sind, sondern eher filigrane sowie transparente Designs besitzen. Steht die Couch beispielsweise auf frei stehenden Füßen (ohne Sofaverkleidung ringsum), wirkt das Möbelstück leichtgewichtiger und lässt insgesamt mehr Raum. Die Fläche unter dem Sofa kann dann gegebenenfalls als Stellfläche genutzt werden. Teilweise bieten auch ausziehbare Sofas (siehe oben) integrierte Schubkästen als eine solche Ablagemöglichkeit.

Welches Sofa für welchen Wohnraum

Welches Sofa für welchen Raum die beste Lösung ist, das hängt von der beabsichtigten Nutzung und der konkreten Raum-Aufteilung ab. Ob eine Dachschräge, die Zimmer-Ecke oder eine gewünschte Raumtrennung berücksichtigt werden soll, ist ausschlaggebend, in welche Richtung Sie bei Ihrer Sofasuche denken sollten. Machen Sie sich daher zunächst möglichst klar, worin die eigentlichen Anforderungen an das Traumsofa bestehen.

Steht die optimale Optik im engen Dielenraum im Vordergrund? Oder soll das kleine Wohnzimmer mit möglichst viel Funktionalität und Sitzkomfort ausgestattet werden? Durch ein Schlafsofa lässt sich in der Wohnung ein komplettes Gästezimmer einsparen. Durch herausnehmbare Winkelelemente oder geeignete Beistelllösungen verwandelt sich selbst ein Mini-Sofa in eine gesellige Sitzgarnitur mit großzügigem Platzangebot.

Für die Umsetzung der konkreten Einrichtungswünsche bieten sich ganz unterschiedliche Lösungsansätze an. Multifunktionale Sofas (Abschnitt I.) vereinen mehrere Möbeleigenschaften in einem einzigen Möbelstück. Diese Sofas sind eventuell etwas teurer in der Anschaffung, stellen aber auch einen echten Mehrwert dar. Sofas mit verstellbaren Einzelteilen (Abschnitt II.) geben auf spezielle Erfordernisse wie Sofa Höhe, -breite oder Sitzkomfort trotz wenig Raumangebotes die passenden Antworten. Variable Sofaelemente und Module (Abschnitt IV.) lassen schließlich für die individuelle Raumgestaltung innovative Lösungsvarianten zu. Auch das klassische Ecksofa (Abschnitt III.) sollten Sie bei Ihren Überlegungen immer mit im Blick haben.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden