Diese Punkte sind beim Kauf leckerer asiatischer Getränke zu beachten

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Diese Punkte sind beim Online-Einkauf leckerer asiatischer Getränke zu beachten

Die Vielfalt asiatischer Getränke

Die asiatische Küche erfreut sich großer Beliebtheit in Europa. Sie ist gesund, abwechslungsreich und verführt den Gaumen mit ihrer exotischen Note. Klar, dass sie noch reizvoller wird, wenn Sie dazu leckere asiatische Getränke reichen. Oder Sie möchten Ihre Bar durch asiatische Getränke erweitern? In jedem Fall empfiehlt es sich, vor dem Kauf festzulegen, für welche Zwecke Sie asiatische Getränke einkaufen: als Erfrischung, zu einem bestimmten Essen oder auch als gesundheitsfördernde Maßnahme, zum Beispiel einen speziellen Tee aus der chinesischen Heilmedizin? Informieren Sie sich, wenn möglich, über die in den Getränken verarbeiteten Zutaten. Gemäß deutschem Lebensmittelrecht sind auf den importierten asiatischen Verpackungen alle Zutaten angegeben, mitunter durch einen speziellen Aufkleber. Aber auch wenn Sie auf eBay asiatische Getränke einkaufen geben die Händler in den Produktbeschreibungen in der Regel die Zutaten an. Wenn Sie sichergehen wollen, achten Sie darauf, ob der Händler die Zutaten transparent darstellt. Dann steht einem Einkauf von leckeren asiatischen Getränken nichts mehr im Wege. Dabei ist die Auswahl enorm. Denn Asien erstreckt sich von der Osttürkei bis nach Japan. Es bietet extreme klimatische Unterschiede zwischen Dauerfrost in Sibirien und den Tropen in Südostasien. Entsprechend variationsreich sind asiatische Getränke. Es gibt diverse Tees, Kaffees, Erfrischungsgetränke und alkoholische Getränke. Sie sind nachfolgend in einzelnen Kapiteln näher erläutert und mit Tipps zum Kauf versehen.

Leckere Erfrischung: nichtalkoholische asiatische Getränke

Bekannte Urlaubsregionen Asiens liegen in subtropischen und tropischen Gebieten. Dort sind alkoholfreie Getränke besonders beliebt. Sie reichen von Säften über Limonaden bis zu exotischen Mixgetränken. Asiatische Fruchtsaftgetränke sind eine leckere Abwechslung zu unseren Säften aus Europa. Die Auswahl an Früchten entspricht der Größe des asiatischen Kontinents. Man erhält die Säfte als Direktsaft, als Saft aus Konzentraten oder als Nektar, das heißt einer Mischung aus Saft beziehungsweise Fruchtpüree und Wasser. Manchen Säften ist Honig oder Zucker zugesetzt, um Früchte mit einem ungewöhnlichen Geschmack genießbarer zu machen. Anderen sind kleine Fruchtstückchen zugesetzt. Viele Säfte finden Sie auch in Bio-Qualität, was heißt, dass die Früchte aus biologischem Landbau stammen. Dem unter anderem in der Türkei verbreiteten Granatapfelsaft sagen manche Anbieter aufgrund seines hohen Gehalts an Polyphenolen eine heilende Wirkung bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebs und Arthritis nach, die nicht endgültig erwiesen ist. Aber auch Mango- und Kokosnusssaft sind vitaminreich und lassen sich herrlich zu Cocktails mixen. Von den Philippinen stammt der Calamondinsaft, eine Kombination aus Wasser, Zuckerrohr- und Calamondinsaft, und in Malaysia trinkt man Tamarindensaft. Es gibt auch west-östliche Saftmischungen, zum Beispiel aus Aloe Vera und Waldbeeren. Achten Sie beim Einkauf auf die Mischverhältnisse, wenn es sich um Saftmischungen handelt. Asiatische Limonaden sind beliebt, weil sie oftmals andere Sorten aufweisen als die europäischen Limonaden, etwa Ingwer, Guave oder Kiwi. Damit sind sie eine gelungene Abwechslung zum Angebot in Europa. Aus Thailand findet man Muntermacher, die Taurin oder Koffein beinhalten. Daneben existieren Erfrischungsgetränke auf Molke- oder Geleebasis, zum Beispiel Aloe-Vera-Gelee in der Kombination mit Wasser, Honig und Säureregulatoren. Manche Getränke bestehen ausschließlich aus natürlichen Zutaten, andere weisen Aromastoffe oder Verdickungsmittel auf. In der Regel finden Sie beim eBay-Anbieter die genauen Zutaten der Erfrischungsgetränke angegeben. Während Asiaten mit großem Geldbeutel gerne europäisches Mineralwasser trinken, wird in Europa und den USA Fiji Water immer beliebter. Dieses Wasser wird einem artesischen Brunnen auf der Fidschi Hauptinsel Viti Levu entnommen. Laut Hersteller wird es unberührt in die PET-Flaschen abgefüllt. Der Hersteller beschreibt die Gegend oberhalb der artesischen Quelle als fernab jeder Umweltverschmutzung. Als Verbraucher tragen Sie allerdings enorm zur Umweltverschmutzung bei, wenn Sie das Wasser von weit her importieren lassen. Prüfen Sie daher vor dem Kauf, ob ein es vergleichbares Mineralwasser aus einer Quelle in Ihrer Umgebung gibt.

Für Bar und Party: alkoholische asiatische Getränke

Asiatische alkoholische Getränke sind eine beliebte Ergänzung für die heimische Bar oder eine Party mit besonderem Flair. Sie passen zudem gut zu einem asiatischen Essen.

Asiatische Getränke vor dem Essen: Aperitifs

Umeshu, der japanische Pflaumenwein, ist wohl der bekannteste asiatische Aperitif. Für ihn wird die Ume-Frucht in Branntwein eingelegt. Er ist demnach kein Wein, sondern ein Likör. Nur bei der preiswerten Variante handelt es sich um ein aromatisiertes Getränk auf Weißweinbasis. Lassen Sie sich daher von der Bezeichnung „Pflaumenwein“ nicht irreführen. Die Ume-Frucht ist zudem näher mit der Aprikose oder Marille als mit der Pflaume verwandt. Eine Alternative zum Umeshu ist zum Beispiel der chinesische Liechi-djo oder Litschiwein, ein Getränk aus Litschis mit ca. 12 Vol.-% Alkoholgehalt. Man kann ihn auch gekühlt als Cocktail trinken, wobei Cocktails in Asien traditionell eher unüblich sind. Der sogenannte „Reiswein“ Sake kann sowohl als Aperitif, während des Essens wie auch als Digestif getrunken werden. Herstellungstechnisch ähnelt er eher Bier als Wein. Er hat auch einen höheren Alkoholgehalt. Beim Erwerb von Sake achten Sie auf die unterschiedlichen Qualitätsstufen: Je stärker die Reiskörner auf einen Bruchteil ihrer Größe poliert wurden (sie verlieren bis zu 50 % ihres Volumens), desto edler und aromatischer ist der Sake. Am hochwertigsten sind der Daiginjo-Shu und der Junmai Daiginjo-Shu.

Asiatische Getränke: Wein

Asien ist bislang eher unbekannt als Region für Weinanbau. Dabei wird Wein in Georgien schon länger gekeltert als in Europa. Georgien gilt gar als Geburtsort der Weinproduktion. Nach einer Krise in der Weinproduktion lohnt es sich heutzutage wieder, georgischen Wein zu probieren. Aber auch Ostasien ist im Weinanbau auf dem Vormarsch. Weine kommen mittlerweile zum Beispiel auch aus China, dem thailändischen Khao-Yai-Nationalpark, Japan, Indien und der Bergregion Da Lat in Vietnam. Sommeliers halten viele dieser Rot- und Weißweine für empfehlenswert. Ein ganz anderer Wein ist Met. Der Honigwein wird in Vorderasien schon seit etwa 3500 v. Chr. hergestellt. Wie für die Gärung von Wein aus Weinbeeren werden auch für Met Reinzuchthefen verwendet. Achten Sie auf seinen Alkoholgehalt. Er hat in der Regel 11-16 Vol.-% Alkohol.

Asiatische Getränke: Biere aus Fernost

Zwar gilt Deutschland als die Biernation schlechthin, aber auch in Asien, vor allem in Fernost, gibt es hervorragende Biere. Sie entsprechen nicht immer dem deutschen Reinheitsgebot und haben häufig neben Hopfen und Gerstenmalz auch Reis als Basis. Die in Ostasien am meisten verbreitete Marke ist Tiger aus Singapur und existiert seit 1932. Dieses Lager-Bier hat zahlreiche internationale Auszeichnungen erhalten. Beliebt ist auch das Tsingtao-Bier, das britische und deutsche Siedler ab 1902 in der chinesischen Stadt Tsingtau bzw. Qingdao brauten. Seit 1954 wird dieses Bier exportiert. Aus Japan kommt das preisgekrönte Asahi-Bier. Dieses Lager-Bier wurde erstmals 1892 in der Brauerei Suita hergestellt. Lizenz-Brauereien brauen es heute unter anderem in England und Tschechien. Von Asahi gibt es neben dem beliebten Asahi Super Dry ein alkoholfreies Bier. Aus Japan stammt auch das Kirin-Bier, das einige englische und schottische Einwanderer erstmals in Yokohama in der 1885 gegründeten Japan Brauerei brauten. Heute umfasst das Sortiment der Kirin-Holding unter anderem ein malzarmes, ein alkoholfreies und ein aus Sojabohnen gebrautes Bier. Darüber hinaus existieren zahlreiche kleine Brauereien in Asien, die zum Teil speziell auf den asiatischen Geschmack abgestimmte Biere brauen. Bestellen Sie lieber zunächst kleine Mengen einer asiatischen Biersorte, die Sie noch nicht kennen. Bekannte in Deutschland erhältliche Marken sind unter anderem das vietnamesische Saigon-Bier sowie Singha-Bier und Chang-Bier aus Thailand.

Asiatische Spirituosen und Schnäpse

Asien bietet auch eine große Auswahl an Schnäpsen und Spirituosen. Vor allem in China werden viele für uns exotische Schnäpse gebrannt. Beliebt ist der Bambus-Schnaps, der unter anderem aus Bambusblättern und Sorghumhirse besteht. Baijiu ist der Oberbegriff für chinesische Schnäpse, die dem Kornbrand oder Wodka ähneln und in China meist aus Sorghumhirse gebrannt werden. Der so genannte „Dicke“ ist schwerer und kräftiger, der „Klare“ leichter und frischer. In jedem Fall ist ihr Aroma für westliche Gaumen gewöhnungsbedürftig. Wenn Sie auf die heilende und anregende Wirkung der Ginsengwurzel schwören, probieren Sie den Likör aus dieser Wurzel. Achten Sie bei der Beschreibung der Zutaten darauf, dass es sich nicht um sibirischen Ginseng handelt. Denn der gehört zwar zur selben Familie wie ostasiatischer Ginseng, aber nicht zur Art der Panax, dem die chinesische Medizin eine positive Wirkung zuschreibt. Es gibt zahlreiche weitere asiatische Spirituosen. Auf eBay machen Sie sicherlich interessante Entdeckungen. Da Bezeichnungen wie Wein, Likör oder Schnaps nicht immer den europäischen Lebensmittelstandards entsprechen, achten Sie vor dem Kauf auf den Alkoholgehalt, der Aufschluss über die Eigenschaft des Getränks liefert.

Zum Aufbrühen oder für kalte Mixgetränke: asiatischer Kaffee und Tee

Warme Getränke: Kaffee aus Asien

Kaffee aus Asien kann aus sehr unterschiedlichen Regionen stammen, zum Beispiel aus Nepal, Indien, oder als Mokka aus Vorderasien. Vietnam ist nach Brasilien der zweitgrößte Kaffee-Exporteur weltweit, weshalb sich vietnamesische Arabica- und Robustabohnen auch häufig in unseren gängigen Sorten finden. Für eine Online-Bestellung lohnt sich die seltene Sorte Catimor, die es in Mischungen aus Vietnam oder Laos gibt. Sie schmeckt kräftig und nussartig. Die Bohnen der vietnamesischen Sorte Chari sind von Natur aus koffeinfrei. Ebenfalls aus Vietnam kommt der Civet- oder auch „Wiesel“-Kaffee, dessen Bohnen früher erst ihr besonderes Aroma erhielten, nachdem sie von einem wieselähnlichen Tier verdaut und wieder ausgeschieden worden waren. Heute sorgen für das runde Aroma dieses Kaffees zugesetzte natürliche Enzyme.

Heiß und kalt als Getränk ein Genuss: asiatischer Tee

In China liegen die bekanntesten Anbaugebiete für asiatischen Tee. Die Auswahl ist besonders bei eBay enorm und reicht von schwarzen über grünen bis zu weißen Tees, die sich in ihrer Fermentierung unterscheiden. Weißen Tee erhält man mittlerweile auch aus bekannten Teeregionen außerhalb Chinas, zum Beispiel aus Assam, Darjeeling oder Sri Lanka. Neben Sorten und Herkunftsorten können Sie beim Kauf von Tee auch auf bestimmte Jahrgänge achten. Sie erhalten Tee als Blätter oder dekorative Blüten. Für die japanische Teezeremonie verwendet man Matcha: einen zu feinem Pulver gemahlenen grünen Tee. Heute sind in den Läden auch zahlreiche auf der Basis von Tee hergestellte Erfrischungsgetränke wie Eistee im Angebot. Achten Sie beim Kauf auf eventuelle künstliche Zusatzstoffe. Vor allem bei jungen Leuten beliebt ist Bubble Tea. Er wurde 1983 in Taiwan erfunden. Das Mixgetränk besteht aus Tee und in Sirup getauchte Kugeln aus Tapioka-Stärke, die dem Getränk seinen Namen verleihen. Oft wird er mit Milch oder Früchten serviert.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden