Diese Projektoren und Leinwände sind ein Muss für jeden Fotografen

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Diese Projektoren und Leinwände sind ein Muss für jeden Fotografen

Die Möglichkeiten digitaler Bildbearbeitung sind riesig – fantastisch für Freunde der Fotografie! Aber ein Fotograf, der sich die ganze Bandbreite der Präsentation seiner Fotokunst erarbeiten möchte, wird auch seine Erfahrungen mit der Diaprojektion machen wollen. Die raumgreifenden Bilder, auf denen Details und Farben voll zur Geltung kommen, die Konzentration auf die Fotos auf der Leinwand durch die Notwendigkeit eines abgedunkelten Raumes und die Authentizität eines analogen Bildes vermitteln gerade vor dem Hintergrund der heute auch für den Amateur erschwinglichen technischen Möglichkeit einen unübertreffbaren Grad an Eindringlichkeit und Ursprünglichkeit. Fotografische Kunst wird in einer sehr reinen Form präsentiert und findet sich definiert im Blick für das Motiv und die Fähigkeit, im entscheidenden Moment die Technik zu beherrschen. Auch wenn Diaprojektoren kaum noch im Programm der großen Hersteller sind, finden sich wegen der robusten mechanischen Konstruktion noch Geräte und Zubehör in großer Auswahl im Angebot. Leinwände nutzen sich schneller ab, aber sie werden auch aktuell für die Verwendung als Projektionsfläche für Beamer, die digitalen Verwandten der Diaprojektoren, verwendet und sind daher auch als Neuware beziehbar. So können Sie aller Ruhe die für Sie geeignete Ausrüstung auswählen. 
In der Kategorie Dia- und Filmprojektion bei finden Sie originelle Sammlerstücke sowie neue und gebrauchte Geräte, die sofort für die Präsentation Ihrer fotografischen Arbeit einsatzfähig sind.

Diese Projektoren und Leinwände brauchen Sie

Um Ihre als Dia aufgenommenen Bilder betrachten zu können, brauchen Sie einen Projektor und eine Leinwand. Beides muss nicht aufeinander abgestimmt sein, sodass Sie die Geräte frei nach Ihren Präsentationsvorstellungen und den Lichtverhältnissen in den für die Projektion bestimmten Räumlichkeiten auswählen können.

Projektoren für die Diaschau

Der Projektor nimmt die gerahmten und in ein Magazin einsortierten Bilder in einer Laufschiene auf, in der sie durch einen Schaltmechanismus Bild um Bild zwischen Projektorlampe und Linse geschoben werden. Weil die Aufnahmen bedingt durch den Lauf der Lichtstrahlen durch die Linsen um 180° gedreht werden, stehen sie im Magazin mit der Unterseite nach oben. Je nach Einsatzbereich stehen verschiedene Projektoren zur Auswahl. Dabei werden neben neuen Apparaten auch gebrauchte Geräte angeboten. Dabei sind besonders die gebrauchten und vom Fachmann generalüberholten Geräte eine interessante Alternative. Gerade bei technischen Geräten ist die Möglichkeit, noch während der Angebotsphase mit dem Käufer Kontakt für Rückfragen aufzunehmen, sehr hilfreich.

Kleinbildprojektoren

Kleinbildprojektoren sind das Standardgerät für die Vorführung von Dias im privaten Rahmen. Die Bilder werden nacheinander gezeigt. Der Wechsel wird normalerweise manuell ausgelöst. Der entsprechende Schalter ist über ein Kabel mit dem Gerät verbunden, sodass man bei der Darbietung bequem am Gerät sitzen oder stehen kann und die Einstellungen nicht durch Berühren des Apparates verändert. Die Objektive bestimmen den notwendigen Leinwandabstand und zusammen mit der Projektorlampe die Leuchtkraft des projizierten Dias.

Dualprojektoren

Für eine aufwändige Diaschau sind Dualprojektoren die richtige Ausrüstung. Die Dias werden in zwei Magazinen geführt und abwechselnd mit den beiden Objektiven gezeigt. In Kombination mit einer Überblendsteuerung entfallen die Pausen zwischen den Bildern, sodass sie betrachterfreundlich ineinander übergehen und die ganze Vorstellung eine runde Sache wird.

Leinwände

Dias können Sie auch auf einer hellen Wand betrachten, aber dann ist dort jede Unebenheit und Struktur zu sehen. Wirklich schön wird die Vorstellung erst mit einer passenden Leinwand, auf der Ihre Aufnahmen mit allen Details und in leuchtenden Farben zur Geltung kommen können. Je nach persönlichen Vorlieben, den technischen Eigenschaften des Projektors und den Lichtverhältnissen des Raumes stehen verschiedene Modelle zur Auswahl.

Ein Ständer und eine Kapsel, in die die Leinwand nach Gebrauch eingerollt wird, gehören heute in der Regel fest dazu. Für den Gebrauch der Leinwand ist ein einwandfreier Zustand dieser Elemente genauso wichtig, wie der Zustand der Leinwand selbst. Füße und Ständer müssen vollkommen in Ordnung sein, damit die Projektionsfläche sicher steht. Die Kapsel sorgt dafür, dass die empfindliche Fläche keine Schäden erleidet.

Mattweiße Leinwände

Normalerweise ist eine mattweiße Leinwand eine gute Wahl und vollkommen ausreichend. Die meisten Projektoren haben eine so starke Lichtquelle, dass die Bilder auf diesen Leinwänden gut ausgeleuchtet und mit satten Farben voll zur Geltung kommen.

Silberbeschichtete Leinwände

Bei schwierigen Lichtverhältnissen, das heißt bei Diavorstellungen natürlich eher, dass es etwas zu hell als zu dunkel ist, kann eine silberbeschichtete Leinwand die Bildqualität verbessern. Auch bei einer nicht so stark leuchtenden Projektorlampe hilft eine beschichtete Leinwand, das vorhandene Licht vollkommen auszunutzen, weil sie es nicht absorbiert sondern verstärkt. So bleibt die Bildtiefe durch Verstärkung der Kontraste im vollen Umfang erhalten.

Was Sie sonst noch brauchen

Ergänzend zu Ihrem Projektor gibt es noch einige nützliche Hilfsmittel für das gute Gelingen Ihrer Vorführungen.

Bevor Sie die Bilder zeigen können, müssen Sie gerahmt und in Magazine eingeordnet werden. Das Rahmen kann bei der Entwicklung gleich mit bestellt werden, Sie können die Rahmen und verschiedene Hilfsmittel wie Folien, verschiedene Kleber sowie Schneide- und Einrahmungshilfen aber auch beziehen und die Dias selbst rahmen. Auch die Magazine und die Koffer, die Ihre Dias vor Schäden schützen sind hier in reicher Auswahl erhältlich. Rahmen und Magazine benötigen Sie für jeden Film neu, sie sind also sozusagen Verbrauchsmaterial wie die Filme.

Diabetrachter helfen Ihnen, die Bilder richtig herum in die Magazine zu ordnen und die besten Dias für die Vorstellung auszuwählen. Hier gibt es kleine Geräte, in denen jeweils ein Dia angeschaut werden kann oder richtige kleine Tische mit Beleuchtung unter der Glasfläche. So können Sie bequem nicht nur die passenden Bilder auswählen, sondern auch mit ihnen ein wenig experimentieren, um die günstigste Ablauffolge zu finden.

Die hohe Lichtstärke der Projektorlampen bewirkt eine starke Beanspruchung. Damit Ihre Vorstellung nicht an einer durchgeglühten Birne scheitert, sollten Sie immer Lampen zum Ersatz in Ihrer Ausrüstung führen. Aber auch für die empfindlichen Projektionsobjektive finden Sie Ersatz. Wenn es hier zu Schäden kommt, ist eine Reparatur kaum möglich. Ein gebrauchtes Ersatzobjektiv ist dabei eine gute Alternative für eine Neuanschaffung. Aber auch wenn Sie spezielle Objektive suchen, stehen Ihnen die verschiedenen Modelle übersichtlich zur Wahl.

Fazit

Auch im digitalen Zeitalter hat digitale Fotografie noch ihren Wert. Die Königsklasse ihrer Präsentation ist die klassische Diavorführung. Mit einigen Vorüberlegungen zum Material, das gezeigt werden soll, zu den räumlichen Gegebenheiten und zum technischen Komfort, den man erwartet, steht einer gelungenen Auswahl nichts mehr im Weg. 

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden