Diese Matratzenüberzüge schützen Allergiker wirksam vor Milben und Co.:

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Diese Matratzenüberzüge schützen Allergiker wirksam vor Milben und Co.:

Bei einer Hausstaub-Milbenallergie hilft ein Matratzen-Überzug für Allergiker, da sich die kleinen Tiere gerne in Matratzen aufhalten. Jeder zehnte Bundesbürger reagiert auf Hausstaubmilben, die sich von den Hautschuppen des Menschen ernähren. Allergiker bedenken bei ihrer Entscheidung für einen Matratzen-Überzug, wie gut er die Milben abhält und welche weiteren Eigenschaften er vorweist.

 

Die Hausstaub-Milbenallergie und der Matratzen-Überzug

Die für das Auge kaum sichtbaren Spinnentiere umfassen nicht mehr als einen halben Millimeter. Viele Allergiker reagieren nicht auf die Milben, sondern auf ihren Kot allergisch. Trocknet dieser, verwandelt er sich in feinen Staub und gelangt in die Atemluft. Er enthält die Allergene, die bei manchen Menschen zu Schnupfen, Augentränen und wiederkehrenden Bindehaut-Entzündungen führen.

An Hygiene mangelt es den Haushalten nicht, in denen sich Milben befinden. Selbst die größte Sauberkeit hält Milben nicht fern. In Matratzen finden die Milben optimale Lebens-Bedingungen vor. Der Schlafende verliert Hautschuppen, die den Milben als Nahrung dienen. Hohe Luftfeuchtigkeit und Temperaturen von 15 bis 35 Grad Celsius bilden ein gutes Klima für Milben.

Eine effektive Strategie gegen Milben-Allergene besteht im Verwenden von milbenallergendichten Zwischen-Bezügen oder Encasings. Sie halten die Allergene in den Matratzen fest, damit sie nicht in die Atemluft gelangen. Als Nebeneffekt stoppt der Allergiker-Matratzen-Überzug die Nahrungs-Versorgung der Milben. Sie bekommen keine Hautschuppen mehr.

 

Welche Matratzen-Überzüge eignen sich am besten?

Einen der besten Überzüge für Allergiker stellt die Firma Allergopharma her. Der Allergocover schützt optimal vor Milben und eignet sich gut für starke Schwitzer. Viele andere beschichteten oder laminierten Allergie-Bezüge führen die Feuchtigkeit nicht ab. Das erweist sich als unangenehm für Menschen, die stark schwitzen. Viele Encasings haben mehr Feuchtigkeit auf der Kontaktfläche als Matratzen ohne Bezug.

Das Liegen auf der Matratze ändert sich für den Nutzer eines Allergiker-Überzuges nicht. Bei manchen Überzügen verkleinert sich die Kontaktfläche von Matratze und Körper geringfügig, da der Bezug straff spannt. Für den Nutzer fühlt sich das nicht unangenehm an.

 

Richtiger Umgang mit Matratzen-Überzügen für Allergiker

In einem Allergiker-Haushalt waschen die Bewohner Kissen, Oberbetten und Bettwäsche bei 60 Grad Celsius. Die Bettwäsche erfährt eine wöchentliche Reinigung. Ähnlich den Matratzen-Bezügen beschaffene Kissen- und Bettbezüge helfen, die allergischen Reaktionen weiter einzudämmen.

Für Nutzer von Allergiker-Überzügen empfiehlt sich ein vorsichtiger Umgang, sodass sie keine Schutzlaschen für die Reißverschlüsse zerstören. Tritt dieser Fall ein, wirken die Bezüge nicht mehr. Nutzer meiden scharfe Kanten, um den Überzug nicht zu beschädigen. Kinder ziehen die Bezüge nicht ohne Aufsicht eines Erwachsenen auf oder ab. Bei den Materialien besteht Erstickungsgefahr.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden