Diese Business-Anzüge unterstreichen Ihren Profi-Auftritt

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Ihr eBay-Kaufratgeber: Diese Business-Anzüge unterstreichen Ihren Profi-Auftritt

1. Business-Anzüge als Stilklassiker im Geschäftsleben

Überzeugen Sie stilsicher im Büro: Ein eleganter Geschäftsanzug ist der modische Klassiker für Männer im Business. Dabei hat sich im internationalen Geschäftsumfeld der klassische Geschäftsanzug als einheitlicher Dress Code etabliert. Egal ob Sie in Frankfurt oder London arbeiten oder zum Meeting nach Tokio reisen: Der klassische Business-Anzug ist immer die Geschäftskleidung der Wahl. Im Geschäftsleben werden Anzüge dabei immer in dunkler Farbe getragen und mit klassischen Accessoires, Hemden und Schuhen kombiniert. Besonders im traditionellen Geschäftsumfeld sollten Sie bei der Auswahl Ihrer Garderobe dem klassischen Dress Code treu bleiben. Im kreativen Business haben Sie stilistisch hingegen mehr Freiheiten und können Sich auch für einen besonders modischen Anzug entscheiden. Für den Kauf eines Geschäftsanzuges gilt grundsätzlich: Hochwertige Materialien wie 100 % Schurwolle und gute Passformen sind Pflicht. Betrachten Sie Ihren Business-Anzug einfach als modische Visitenkarte. In einem Geschäftsanzug guter Qualität fühlen Sie sich selbstsicherer und strahlen diese Überzeugungskraft auch als Vorgesetzter oder im Bewerbungsgespräch um einen Job aus. Wenn Sie eine Position im mittleren Management oder höher bekleiden, wird der klassische Business-Anzug sogar zum alltäglichen Begleiter. In den vergangenen Jahrzehnten ist der klassische Geschäftsanzug seinem Stil dabei stets treu gebelieben, auch wenn sich insbesondere die Schnitte der aktuellen Mode angepasst haben.

Der Geschäftsanzug gestern und heute

Der Geschäftsanzug ist eine Weiterentwicklung des traditionellen Gehrocks. Im 19. Jahrhundert entwickelte sich der Gehrock zuerst von der Festmode zur Tagesbekleidung, woraus schließlich der moderne Anzug entstanden ist. Zu den Zentren der klassischen Herrenmode gehörte schon damals die britische Hauptstadt London. Die Herrenmode der 1950er Jahre war von Kopf bis Fuß solide mit Anzügen in für die heutige Zeit ungewöhnlich lässiger Schnittform. Der modebewusste Geschäftsmann trug zu dieser Zeit auch noch einen Hut. Die folgenden 1960er Jahre standen vor allem im Zeichen britischer Herrenmode: Neben dem typischen Gentleman-Stil von Stars wie Sean Connery hatten vor allem populäre Bands wie die Beatles einen Einfluss auf den Herrenmodestil dieser Zeit. Die 1970er Jahre waren geprägt von modischer Extravaganz, wobei in Büros auch erstmals die Bekleidungsvorschriften gelockert wurden. In den USA setzte sich zudem der in den Fünfzigern eingeführte Casual Friday zunehmend durch. In den 1980er Jahren wurde der Yuppie als junger Anzugträger im Nadelstreifenanzug mit markanten Schulterpolstern bekannt. Ein Jahrzehnt später in den 1990er Jahren war die Geschäftsmode vorrangig in der Farbe Schwarz gehalten. Außerdem setzten sich mit der aufstrebenden Internet-Branche wiederum lässigere Standards durch. Auch in den Folgejahren hat sich der klassische Herrenanzug weiterentwickelt: Heute kennzeichnen vor allem schmale Schnitte die Businessmode. Insbesondere der Stil von Modemachern wie Tom Ford präsentiert von zahlreichen Filmstars hat in den vergangenen Jahren die Herrenmode geprägt. Heute präsentiert sich die Herren-Businessmode in körperbetonten Schnitten im traditionellen Stil: Der Geschäftsanzug wird zunehmend unter modischen Gesichtspunkten wahrgenommen. Auch insgesamt wünschen sich die meisten Männer heute ein dynamisches, jugendliches Aussehen mit sportlicher Figur und gepflegtem Äußeren. Diese Perfektion wird auch vom Geschäftsanzug erwartet, der den Stil seines Trägers reflektiert.

2. Internationale Dress Codes im Geschäftsleben

Spätestens mit einer Position im mittleren Management wird der Business-Anzug zur alltäglichen Geschäftsbekleidung. Wenn es das Berufsfeld verlangt, gilt der Anzug als Dress Code auch bereits im Kundenservice: In Banken und Versicherungen oder der Finanzwelt gehört ein Anzug sozusagen zum guten Ton. Auch von Außendienstlern erwartet man im Geschäftskundenumfeld meistens einen gepflegten Auftritt im Anzug mit Krawatte. Auch wenn Sie ein Vorstellungsgespräch haben, greifen Sie am besten zu einem klassischen Business-Look.

Merkmale traditioneller Businessanzüge

Im internationalen Geschäftsumfeld trägt man überwiegend Anzüge in dunklen Farben. Dazu gehören insbesondere Anthrazit und Dunkelblau. Klassische Business-Anzüge in Schwarz liegen derzeit nicht im Trend, womit Schwarz in Form eines eleganten Smokings für Abendveranstaltungen reserviert ist. Beim Kauf eines Geschäftsanzuges haben Sie die Auswahl zwischen einfarbigen Modellen und Nadelstreifen. Beide Varianten sind im Geschäftsumfeld etabliert. Als typischer Stilklassiker für die Chefetage gilt der dunkelblaue Anzug.

Mittleres Management

Wenn Sie eine Position im mittleren Management bekleiden, wird international ein klassischer Anzug als Dress Code vorausgesetzt. Wählen Sie einen dunklen Zweiteiler mit Hemd, Krawatte und Lederschuhen. Auch Geschäftsanzüge in modernen Farben wie Beige oder Grau sind angemessen für mittlere Führungspositionen. Achten Sie bei der Auswahl eines Anzugs aber auf ein Modell, das nicht zu modisch ist. Meiden Sie außer vielleicht am Casual Friday eine übertrieben lässige Geschäftsbekleidung wie ein aufgeknöpftes Hemd. Auch die Krawatte gehört immer dazu.

Oberes Management und Geschäftsführer

Für den Chef gehört ein dunkelblauer Anzug zur modischen Grundausstattung fürs Business. Dabei unterstreicht ein Dreiteiler mit passender Weste Ihre Position am besten. Klassische Accessoires wie Manschettenknöpfe runden den traditionellen Business-Look stilsicher ab. Tragen Sie immer ein klassisches Hemd mit Krawatte sowie elegante Leder-Schnürschuhe. In gehobenen Positionen haben Sie bei der Auswahl Ihres Geschäftsanzugs keinen modischen Spielraum.

3. Die beliebtesten Schnittformen für Geschäftsanzüge

Bei der Auswahl eines neuen Business-Anzugs können Sie zwischen verschiedenen Pass- und Schnittformen wählen. Achten Sie bei der Auswahl Ihres Anzugs auf einen Schnitt, der gut zu Ihrer Statur passt. Im Segment der Business-Anzüge können Sie zwischen diesen drei Schnittformen wählen:

Italienischer Anzug

Geschäftsanzüge im italienischen Stil zeichnen sich durch eine besonders körperbetonte, schlanke Passform aus. Die Sakkos sind länger, dafür aber schmaler geschnitten als bei anderen Anzügen und haben eine markante Schulterpartie. Typisch für italienische Anzüge sind auch feine Stoffqualitäten mit leichten Stoffen. Ein italienischer Business-Anzug passt zu schlanken Männern und ist aufgrund seiner körperbetonten Passform für kräftigere Typen weniger geeignet.

Englischer Anzug

Herrenanzüge im britischen Stil haben hohe, wenig gepolsterte Schultern und zwei Seitenschlitze. Der britische Geschäftsanzug ist insgesamt leger mit fließender Silhouette geschnitten. Die Hosenbeine laufen zum Saum schmal zu. Die modischen Anzüge in englischer Passform kleiden athletische und schlanke Männer sehr gut.

Amerikanischer Anzug

Anzüge im amerikanischen Stil zeichnen sich durch eine traditionelle Passform aus. Das Sakko hat einen mittleren Rückenschlitz und drei Knöpfe. Insgesamt sind amerikanische Business-Abzüge weiter geschnitten, nur dezent tailliert und weniger körperbetont als andere Schnitte. Damit eignet sich der amerikanische Anzug insbesondere für kräftige Männer und auch für größere Größen.

4. Diese Stildetails zeichnen einen gut sitzenden Geschäftsanzug aus

Während Casual Wear durchaus etwas lässiger sitzen darf, sind die Regeln für Geschäftsanzüge strenger: Akkurate Schnitte machen die perfekte Passform aus. Achten Sie beim Kauf eines Business-Anzugs immer auf einen möglichst perfekten Schnitt, der optimal auf Ihre Körperstatur zugeschnitten ist. Wenn Sie einen Anzug von der Stange kaufen, können Sie hierfür natürlich noch individuelle Änderungen von einem Schneider vornehmen lassen, sodass das gute Stück dann wie für Sie gemacht ist. Grundsätzlich erkennen Sie die optimale Schnittform eines Anzugs an diesen Stildetails:

Sakko

Einen gut sitzenden Anzug erkennen Sie in erster Linie an der Schulterpartie: Im besten Fall schließt die Naht etwas über den Schultern ab und bildet eine gerade Linie. Kaufen Sie niemals einen Anzug, der obenrum viel zu eng sitzt und bei jeder Bewegung spannt oder dessen Schulterpolster weit überstehen. Das Revers des Sakkos sollte immer eine akkurate Spannungslinie bilden. Die optimale Ärmellänge bedeckt das obere Drittel der Hand bis zum Daumen und ist einige Zentimeter kürzer als das Hemd. Je nach Schnittform sitzt das Sakko italienisch-figurbetont mit starker Taillierung oder amerikanisch-locker mit Spielraum. Grundsätzlich gilt: Eine leichte Taillierung steht jedem Mann und unterstreicht die typische Form des klassischen Sakkos.

Hose

Beim Geschäftsanzug sollte auch die Hose passgenau sitzen. Ist die Business-Hose zu eng, wird es Ihnen beim Sitzen unbequem. Auch weite Schnitte betonen kleine Figurprobleme eher als sie zu kaschieren. Grundsätzlich gilt für den Kauf einer Anzughose: Im Sitzen sollte die Hose immer noch die Waden bedecken. In optimaler Länge liegt die Hose auf dem Schuh auf und wirft dabei eine Falte.

5. Business-Anzüge: Maßgeschneidert oder von der Stange?

Beim Kauf eines Business-Anzugs haben Sie die Auswahl zwischen Konfektionsware, Anzügen als Maßkonfektion (Made to Measure) und klassischen Maßanzügen. Dabei gilt grundsätzlich: Mit einer individuellen Anfertigung verbessert sich natürlich auch die Passformqualität. Ein guter Kompromiss zwischen Konfektionsware und Maßanzügen sind Made to Measure-Anzüge, die aus verschiedenen Schlupfteilen individuell für Sie angefertigt werden. Viele Hersteller von Anzügen bieten mittlerweile auch eine Maßkonfektion an. Besonders, wenn Sie Schwierigkeiten haben, einen passenden Anzug zu finden, sollten Sie im Business eher zu einem Made to Measure-Modell greifen. Ein gut sitzender Anzug in Anthrazit oder Dunkelblau lässt sich vielseitig kombinieren und ist immer eine stilgerechte Wahl fürs Business. Einen Stilklassiker leisten Sie sich natürlich auch mit einem traditionellen Maßanzug, der individuell für Sie angefertigt wird. Aber auch von der Stange können Sie sich natürlich stilgerecht einkleiden: Viele Hersteller bieten mittlerweile ein umfangreiches Sortiment verschiedener Schnitte und auch individuell zusammenstellbare Baukasten-Systeme, bei denen Sie Hose und Sakko auch in unterschiedlichen Größen wählen können. Wenn Ihnen ein Anzug von der Stange nicht auf Anhieb passt, können Sie zudem zahlreiche Änderungen vornehmen lassen: Insbesondere Hosenlängen lassen sich beim Schneider anpassen. Achten Sie beim Kauf aber darauf, dass Ihnen das Sakko im Bereich der Schultern gut passt, da man hier nachträglich kaum Änderungen vornehmen kann. Egal ob Sie täglich einen Anzug tragen oder nach einem besonderen Modell für Meetings oder ein Vorstellungsgespräch suchen: Mit einem klassischen Herrenanzug sind Sie im Geschäftsleben immer stilsicher gekleidet.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden