Diele, Kork oder Stäbchen - Parkett macht jeden Boden schön

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Diele, Kork oder Stäbchen - Parkett macht jeden Boden schön Ob Fischgrät, Stäbchen oder als Flechtmuster – Parkett ist äußerst vielseitig und dekorativ. So ist es auch kein Wunder, dass immer mehr Hausbesitzer sich für Parkett als Fußbodenbelag entscheiden. Zudem ist Parkettboden robust und pflegeleicht.
 

Parkett besteht aus massivem Holz

Parkett gibt es in unterschiedlichen Varianten: als Einschicht- und Mehrschicht-Parkett. Einschichtiges Parkett besteht aus massivem Vollholz, das mehrschichtige Parkett setzt sich aus zwei oder drei Schichten zusammen. Auch hier besteht die oberste Schicht immer aus Vollholz. Je dicker diese Schicht ist, desto öfter kann der Boden abgeschliffen und neu versiegelt werden. Das ist ein großer Vorteil, verlängert sich doch die Lebensdauer Ihres Fußbodens. Statt ihn neu zu verlegen, müssen Sie ihn lediglich abschleifen und mit Öl, Wachs oder Lack behandeln. So erhält das Fertigparkett einen frischen Glanz und sieht komplett wie neu aus. Hobby-Handwerker können sich selbst an das Abschleifen wagen oder alternativ einen Schreiner beauftragen.
 

Parkett ist in unterschiedlichen Holztönen und Verlegemustern erhältlich

Bei einem Parkettboden haben zahlreiche Gestaltungsmöglichkeiten, zudem wird durch die feuchteregulierenden Eigenschaften das Raumklima verbessert. Aufgrund der guten Wärmedämmung ist der Boden stets fußwarm und nicht so kalt wie beispielsweise bei Fliesen. Parkett ist auch für Fußbodenheizungen geeignet. Da sich Parkettboden in seiner Oberflächengestaltung unterscheidet, passt sich der Fußboden perfekt der Raumgestaltung an. Wählen Sie eine helle Holzsorte wie Birkenholz für eine freundliche Atmosphäre oder entscheiden Sie sich für ein dunkles Holz wie Wenge. So erhält der Raum eine besonders positive und repräsentative Ausstrahlung. Auch beim Verlegemuster haben Sie die Wahl. Beliebt sind Diagonalverband, Fischgrät, Flechtmuster oder Kassette. Fixiert wird das Parkett klassisch mit Nut und Feder oder mittels Klick-System.
 

Parkett versiegeln: Öl, Wachs oder Lack – Sie haben die Wahl

Für mehr Widerstandsfähigkeit muss der Bodenbelag versiegelt werden. Beim Echtholz-Parkett haben Sie verschiedene Möglichkeiten. Eine natürliche Art ist das Ölen. Hier wird der Boden lediglich mit einem aushärtenden oder nicht aushärtenden Öl behandelt. Der Vorteil: Das Holz kann atmen. Gegenüber Wasser ist der Boden allerdings anfällig. Mehr Schutz bieten Öl-Wachs-Systeme, bei denen das Öl in die Holzporen eindringt und das Wachs die Oberfläche schützt. Auch Wachs allein eignet sich zur Parkett-Versiegelung. Eine andere Möglichkeit sind Polyurethan-Versiegelungen. Mit diesem Parkettlack wird der Boden wasserfest und vor mechanischen Einflüssen geschützt. Je nach Beanspruchung eignet sich die eine oder andere Versiegelungsart. Bei der Pflege zeigt sich der Parkettboden äußerst genügsam. Ihm reicht eine Trockenreinigung mit Besen oder Staubsauger und ab und zu nebelfeuchtes Wischen.
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden