Die wichtigsten Punkte beim Kauf von PKW-Anhänger-Ersatzteilen

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Die wichtigsten Punkte beim Kauf von PKW-Anhänger Ersatzteilen

Ein Pkw-Anhänger ist für seinen Besitzer etwas ungemein Praktisches. Mithilfe des Anhängers können endlich problemlos größere und schwere Transportgüter an ihren Zielort gebracht werden - egal, ob Sie Zementsäcke für den Hausbau transportieren wollen, ein Pferd zum Turnierplatz oder ein Boot an die See. Umso schlimmer, wenn der Anhänger nicht mehr ganz in Schuss ist und anfängt Alterserscheinungen zu zeigen. Dann erschreckt der Gedanke an den Kauf eines neuen Anhängers. Doch das muss nicht immer gleich sein, denn auch für Pkw-Anhänger gibt es in aller Regel passende Ersatzteile.

Egal, welcher Teil kaputt gegangen ist, beschädigt wurde oder nicht mehr optimal funktioniert - Kupplung, Bremsanlage, Lichter, Stützen und Anschlüsse – die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass Sie Ersatzteile dafür finden.

Wir möchten Ihnen in diesem Ratgeber die Fülle von Anhänger-Ersatzteilen vorstellen und Ihnen Tipps zum Kauf geben; damit Sie auch in Zukunft Ihren Anhänger wie gewohnt nutzen können.

Der vielleicht wichtigste Teil eines Anhängers: Anschluss und Kupplung

Eine defekte Kupplung ist sicher der Teil an einem Anhänger, der zuerst auffällt. Als Verbindungsteil zwischen Zugfahrzeug und Anhänger ist die Kupplung von größter Bedeutung für die Funktion und Verkehrssicherheit eines Gespanns. Woran erkennt man eine Kupplung, die nicht mehr tut, was sie soll? Es kann unterschiedliche Anzeichen für eine abgenutzte Kupplung geben. Sollten Sie jedoch selbst schon beim Fahren bemerken, dass das Gespann sich nur noch schwerfällig bewegen lässt oder der Anhänger sich gar gelöst hat, ist es Zeit über geeignete Ersatzteile nachzudenken. Es gilt zunächst zu untersuchen, ob die gesamte Kupplung ersetzt werden muss oder vielleicht nur ein Teil davon. Dies können Sie mit Erfahrung selbst erledigen. Wenn Sie in diesem Bereich nicht so bewandert sind, sollten Sie dies zu Ihrer eigenen Sicherheit jedoch einem Experten in der Werkstatt überlassen.

An der Kupplung können verschiedene Kupplungsteile defekt sein:

  • Anschlussadapter
  • Stromkabel
  • Kugelkopf
  • Kugelkupplung
  • Reibbeläge
  • Abreißseil

Einige dieser Teile lassen sich recht einfach selbst austauschen. Ein beschädigter Diebstahlschutz lässt sich zum Beispiel auch von einem Laien neu anbringen, da es sich im Prinzip nur um ein Schloss handelt. Gerade bei allen Teilen, die mit der Elektrik zu tun haben, ist allerdings Vorsicht angebracht. Defekte Anschlüsse können die Schuld eines Kabelbruchs sein und ein falsch eingebauter neuer Adapter kann erheblichen Schaden auslösen – nicht nur an der Elektrik des Anhängers, sondern vor allem auch an der des Zugfahrzeugs. Die Montage neuer Anschlussadapter und Stromkabel sollten Sie also nur dann vornehmen, wenn Sie bereits Erfahrung in diesem Bereich haben und sichergehen können, alle Kabel an den richtigen dafür vorgesehenen Stellen im Adapter unterzubringen.

Ladung und Verkehrsteilnehmer schützen mit neuem Aufbau und neuer Ladefläche

Genauso wichtig wie ein optimal fahrender Anhänger ist der Schutz der Ladung. Das beste Fahrverhalten nützt nichts, wenn die Ladung im Anhänger verrutscht und beschädigt würde – oder gar Sie und andere Verkehrsteilnehmer gefährden könnte. Deshalb sollten regelmäßig alle Elemente des Anhängers überprüft werden, die zur Sicherung der Ladung dienen. Dazu gehören:

Alle diese Elemente können von Ihnen selbst ausgetauscht werden, wenn sie nicht mehr den Sicherheitsansprüchen genügen. Besonders bei allem, was mit der Sicherung der Ladung zu tun hat, sollten Sie regelmäßig den Zustand überprüfen. Ein gerissenes Seil oder ein ausgefranster Spanngurt können enormen Schaden anrichten, wenn sich dadurch Teile der Ladung lösen.

Die Bremsanlagen und Bremsteile bei gebremsten Anhängern ersetzen oder reparieren

Nicht alle Anhänger verfügen über eine Auflaufbremse, deshalb betrifft dieser Bereich Sie eventuell nicht. Jeder Anhänger, der mit integrierter Bremse fährt, verlässt sich jedoch auf die zusätzliche Bremskraft, die diese ermöglicht, und kann bei unbemerkter Beschädigung zu einem Unfall führen. Fällt eine Auflaufbremse am Anhänger aus, muss die Bremse des Pkw die fehlende Bremsleistung übernehmen. Dadurch verlängert sich der Bremsweg deutlich. An den Bremsen eines Anhängers können die Bremsbacken sich mit der Zeit abreiben und das Bremsseil nachlassen. Manchmal ist auch die gesamte Auflaufbremse defekt. Wenn Sie keine Erfahrung damit haben, überlassen Sie die Beurteilung und den Neueinbau einem Experten. Eine falsch verbaute und nicht richtig funktionierende Bremse kann im Ernstfall zu schweren Schäden durch einen Unfall führen. Die Bremsanlagen und Bremsenteile einer Anhängerkupplung sollten sich immer in einem optimalen Zustand befinden und regelmäßig überprüft werden. Vor allem wenn der Anhänger oft unbenutzt untergestellt ist und eher selten gefahren wird.

Karosserie und Fahrwerk in gutem Zustand halten und notfalls ersetzen

Oft unterschätzt neben so wichtigen Bauteilen wie Bremsen, Kupplung und Ladesicherungsgurten sind Karosserie und Fahrwerk des Fahrzeugs. In diesen Bereichen können sich oft  vom Besitzer unbemerkt strukturelle Schwächen verstecken. Am ehesten werden Sie noch an der Karosserie solche Schwächen bemerken, wenn Sie zum Beispiel Rostflecken oder Dellen sehen. Diese sind gefährlicher als Sie vielleicht denken würden und sollten unbedingt vermieden werden. Bei schwerer Beladung wird es sonst unweigerlich zu Beeinträchtigungen in der Sicherheit des Anhängers kommen. Auch bei Aluminium und Holz sollten Sie Vorsicht walten lassen. Besonders Holz ist anfällig dafür morsch zu werden und sollte dann unbedingt ausgetauscht werden. Neue Kotflügel können Sie selbst anbauen, bei Achsen, Achsfedern und Radlagern sollten Sie zu Ihrer eigenen Sicherheit lieber einen Experten beauftragen. Der Kauf eigener Ersatzteile kann jedoch eine Ersparnis für Sie bedeuten, selbst wenn Sie diese anschließend nicht selbst einbauen, sondern dies in einer Werkstatt professionell erledigen lassen.

Lichter, Leuchten und Blinker: gesetzlich vorgeschriebene Beleuchtung am Anhänger erhalten

Ein defektes Licht an einem Anhänger mag so manchem Fahrer eines Gespanns nicht gleich großes Kopfzerbrechen machen. Bedenken Sie aber, dass eine gewisse Beleuchtung am Anhänger vom Gesetztgeber vorgeschrieben ist. So können defekte Lichter, Leuchten und Blinker schnell zu einem Knöllchen führen. Zudem gehören diese Teile des Anhängers zu denen, die noch am leichtesten selbst ersetzt werden können, wenn Sie über ein paar Grundkenntnisse der Elektrik verfügen. Achten Sie beim Neukauf von Beleuchtungsmitteln unbedingt auf ein E-Prüfzeichen, um sicherzugehen, dass Sie die richtige Qualität erwerben. Beim Ersatz eines Beleuchtungsmittels sollten Sie selbstverständlich vorher die Stromzufuhr unterbrechen, damit Sie keinen Schlag bekommen. Dann gilt es, die neuen Blinker und Lichter sachgemäß an die Kabel anzuschließen. Probieren Sie den Erfolg unbedingt an einem sicheren Ort ohne Beladung aus, bevor Sie sich mit dem Anhänger in den Straßenverkehr begeben. Sets für neue Blinker und Leuchten können Sie zu einem recht günstigen Preis erwerben. Oft können Sie dabei sogar noch ein paar zusätzliche Seitenreflektoren und Ähnliches bekommen. Achten Sie auch darauf, dass sich im Set beigelegt ein Steckerbelegungsplan befindet.

Auch beim Anhänger müssen regelmäßig Reifen und Felgen ersetzt werden

Wie bei einem normalen Auto, bei dem sich Reifen und Felgen nach und nach abnutzen, ist dies auch bei einem Anhänger der Fall. Die Reifen an Anhängern sind oft sogar noch größeren Belastungen ausgesetzt, als die an einem Pkw, da sie regelmäßig großes Gewicht durch Ladung aushalten müssen. Dadurch kommt es auch schneller zum Abrieb des Profils. Überprüfen Sie die Profiltiefe deshalb regelmäßig und zögern Sie nicht die Reifen auszutauschen, wenn dieses unter die empfohlene Höhe abgerieben ist. Beim Kauf von Anhänger-Reifen über das Internet sollten Sie lieber keine gebrauchten Reifen kaufen, da Sie nicht einschätzen können, wie tauglich das Profil noch ist oder wie alt die Reifen sind. Ab einem Alter von 5 Jahren sollten Reifen nicht weiter verwendet werden, da das Material dann selbst bei bester Lagerung spröde geworden ist. Achten Sie beim Kauf auch darauf, dass die Reifen und Felgen die zulässigen Maße für Ihren Anhänger haben und zueinanderpassen. Die Montage können Sie selbst durchführen, wenn Sie bereits Erfahrung damit an Anhängern oder Ihrem Pkw haben. Sonst empfiehlt sich der Gang zur Werkstatt.

Stützen und Keile: Wegrollschutz erneuern, wenn er zu abgenutzt ist

Damit der Anhänger sicher steht, benötigen Sie auch Abstellstützen und Keile für ihn. Auch diese können sich abnutzen oder beschädigt werden. Da keine Reparatur nötig ist, um diese Wegrollschützer irgendwo einzubauen, können Sie Ersatz dafür problemlos selbst kaufen und einsetzen. Achten Sie hier unbedingt auf die richtige Größe, vor allem bei Abstellstützen. In der Regel wird die Länge inklusive Griff angegeben. Das sollten Sie beim Kauf bedenken, um die richtige Größe zu bestellen.

Stützräder und Stützhalter: Zusätzliche Sicherheit für Ladung und Mensch

Neben den bereits vorhandenen Rädern, kann es sich lohnen, ein zusätzliches Stützrad zu montieren oder auch einen Stützhalter. So ist es möglich, die Stützlast des Anhängers bei Bedarf zu erhöhen. Beim Kauf müssen Sie unbedingt auf die richtige Größe des Rades achten und auf die zusätzliche Stützlast, die das Rad oder der Halter liefern kann. Die Montage sollten Sie unter Aufsicht eines Profis durchführen oder direkt in der Werkstatt ausführen lassen, wenn Sie noch keine Erfahrung in diesem Bereich haben.

Mit den richtigen Ersatzteilen die optimale Funktionalität des Anhängers erhalten

Wie Sie gesehen haben, gibt es fast kein Teil an einem Pkw-Anhänger, der bei Bedarf nicht ersetzt werden könnte. Sogar Elemente an Karosserie und Fahrwerk können im Notfall ausgetauscht werden. So können Sie den Neukauf eines Anhängers umgehen. Durch den Kauf eines Ersatzteils und dessen Montage können Sie Geld sparen und sich einen funktionstüchtigen Anhänger erhalten. Lassen Sie beim Einbau jedoch Vorsicht walten und gehen Sie für die Montage zu einem Profi, wenn Sie keine Erfahrung mit dem Einbau haben. So vermeiden Sie unnötige Gefahren und Fehlfunktionen der Ersatzteile.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber