Die wichtigsten Informationen zum Kauf eines gebrauchten Geländewagens

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Darüber sollten Sie sich informieren, bevor Sie einen gebrauchten Geländewagen kaufen

Der Kauf eines neuen Autos ist oftmals mit viel Vorfreude verbunden. Schließlich ist diese Angelegenheit kein alltägliches Ereignis. Autos zählen vor allem in Deutschland immer noch zu den Dingen, mit denen Lebensfreude, Prestige, Luxus und Freiheit verbunden werden. Doch trotz der teilweise überschwänglichen Vorfreude sollten Sie die Kaufentscheidung gewissenhaft vorbereiten, um spätere Ärgernisse zu vermeiden. Letzten Endes ist ein Autokauf kein einfaches Unterfangen. Autos können nicht nur im Neuzustand, sondern auch als Gebrauchtwagen erworben werden. Auf diese Weise kann gegenüber einem Neukauf teilweise sehr viel Geld gespart werden. Schließlich verlieren Autos vor allem in den ersten Jahren der Nutzung sehr viel an Wert. Leider sind nicht alle auf dem Gebrauchtwagenmarkt befindlichen Autos in einem wünschenswerten Zustand. Darüber hinaus können im Rahmen eines Gebrauchtwagenkaufs nicht alle alters- und zustandsbedingten Schwächen sofort erkannt und angesprochen werden. Dabei spielt es vorerst keine Rolle, ob es sich bei dem Gebrauchten um ein zwei Jahre oder zehn Jahre altes Exemplar handelt. Aus diesem Grund ist beim Kauf eines gebrauchten Wagens immer besondere Vorsicht geboten.
Im Vorfeld sollten Sie generell zuerst analysieren und definieren, welche Anforderungen Sie an ein Auto stellen. Dazu zählen in erster Linie die Größe, die Leistung und die Ausstattung. Diese drei wesentlichen Punkte spiegeln sich oftmals im Fahrzeugtyp beziehungsweise in der Fahrzeugart wider. Zu den verbreitetsten Fahrzeugarten im Bereich der Personenkraftwägen zählen Limousinen, Kombis, Vans und Kleinbusse, Sportwagen und Coupés, Cabrios und Roadster sowie Geländewagen. Diverse Fahrzeuge im gebrauchten Zustand gibt es zum Beispiel bei eBay. Wenn Sie vorhaben, einen gebrauchten Geländewagen zu kaufen, sollten Sie sich im Vorfeld mit dieser sehr speziellen Fahrzeugart beschäftigen und einige Dinge beachten, um einem unliebsamen Fehlkauf entgegenzuwirken.

Geländewagen im Wandel der Zeit

Geländewagen wurden ursprünglich entwickelt, um Möglichkeiten zu schaffen, sich abseits der befestigten Straße sowie im schwierigen Gelände motorisiert bewegen zu können. Die ersten Geländewagen zu Anfang des 20. Jahrhunderts waren sogenannte Halbkettenfahrzeuge. Diese waren zum Teil sehr wartungsanfällig, laut, unhandlich und konnten aufgrund der schweren Ketten nur mit Einschränkungen auf normalen Straßen bewegt werden. Die Erfindung des Allradantriebs kann als einer der wesentlichen Meilensteine bei der Entwicklung der Geländewagen angesehen werden. Bei einem Allradantrieb werden nicht nur die Vorder- oder Hinterräder angetrieben, sondern alle zwei Achsen. Mit diesem System kann die Traktion wesentlich verbessert werden. Unter der Traktion versteht man die Fähigkeit des Wagens, die Antriebsleistung in Beschleunigungsenergie umzusetzen. Die wesentliche Minimierung der sogenannten Schlupfwirkung, die sich durch das Durchdrehen der Räder bemerkbar macht, kann mit Allradsystemen vor allem bei Glätte, Nässe sowie losem Untergrund erreicht werden. Aus diesem Grund ist der Allradantrieb prädestiniert für Geländewagen jeglicher Art. Mit einem Allradantrieb ist es darüber hinaus möglich, das Fahrverhalten zu neutralisieren. In dieser Hinsicht kann zum Beispiel einem Unter- oder Übersteuern entgegengewirkt werden. Aufgrund dessen wird der Allradantrieb in der Zwischenzeit nicht nur bei Geländewagen, sondern auch bei anderen Fahrzeugen wie zum Beispiel Sportwagen eingesetzt.
Die Streitkräfte gehörten zu den ersten Nutzern dieser sehr speziellen Fahrzeugart. Doch nicht nur die Streitkräfte diverser Nationen, sondern auch Jäger, Forst- und Landwirte nutzten im Laufe der Jahre bevorzugt Geländewagen anstelle normaler Autos. Darüber hinaus wurde der sogenannte Offroad-Motorsport eine eigene Disziplin im Motorsport. Durch den Motorsport kam den Geländewagen auch in den Medien eine bedeutendere Rolle zu. Vielleicht ist das auch der Grund, weshalb Geländewagen seit nunmehr zwei Jahrzehnten zunehmend als Lifestyle-Objekte gesehen werden. So findet man die imposanten Fahrzeuge zu großen Teilen nicht nur abseits der befestigten Straßen und auf schlechten Wegen, sondern auch in vielen Großstädten auf dieser Welt. Gebrauchte Geländewagen aus den unterschiedlichsten Zeitepochen finden Sie unter anderem bei eBay.

Die Karosserie des Geländewagens entscheidet über die Geländegängigkeit

Die Welt der Geländewagen ist in der Zwischenzeit umfangreich und für den Verbraucher zum Teil sehr unübersichtlich. Diverse Hersteller von Autos warten oftmals sogar mit gleich mehreren Geländewagenmodellen unterschiedlichster Ausprägung auf. Aus diesem Grund sollten Sie im Vorfeld genau überlegen und abklären, welchen tatsächlichen Bedarf Sie haben und welche Anforderungen Sie an einen gebrauchten Geländewagen stellen.
Eine Überlegung, die Sie unbedingt anstellen sollten, ist die Frage, ob und wie Sie den Geländewagen im Gelände und auf unbefestigten Straßen einsetzen wollen. Denn nicht alle Geländewagen eignen sich für den wirklich harten Einsatz im Gelände. In dieser Hinsicht muss vor allem zwischen den Modellen mit Leiter- beziehungsweise Kastenrahmen und den Modellen mit selbsttragender Karosserie unterschieden werden. Geländewagen mit Leiter- beziehungsweise Kastenrahmen gelten als sehr robust. Diese Konstruktion ist ähnlich wie bei einem Lkw. Ein Leiterrahmen besteht in der Regel aus zwei stabilen Längsholmen, zwischen die mehrere kleinere Querstreben eingesetzt sind. Der Kastenrahmen besteht im Gegensatz zum älteren Leiterrahmen aus rohrartigen, geschlossenen Profilen mit hoher Verwindungssteifigkeit. Die Karosserie wird bei der Endmontage auf den Leiter- oder Kastenrahmen aufgesetzt. Eine selbsttragende Karosserie gilt als weniger robust als eine Konstruktion mit Leiter- beziehungsweise Kastenrahmen. Sie kann jedoch dazu beitragen, das Gesamtgewicht möglichst gering zu halten, was unter anderem einen niedrigeren Spritverbrauch bedeuten kann. Bei der selbsttragenden Karosserie übernimmt die gesamte Karosserie die Stabilitätsfunktion. Die durch Schweißen, Löten oder Kleben zusammengefügten Teile wirken aus statischer Sicht wie eine Schale. In Hinsicht der Geländetauglichkeit sollten darüber hinaus konstruktive Merkmale wie die Bodenfreiheit sowie die Karosserieüberhänge betrachtet werden. Eine hohe Bodenfreiheit sowie abgeschrägte beziehungsweise sehr kurze Überhänge gelten als prädestiniert für das Gelände. Sogenannten Sport Utility Vehicles, auch SUV genannt, verfügen meist über eine selbsttragende Karosserie sowie über weniger Bodenfreiheit. Aus diesem Grund sind diese Fahrzeuge für den richtigen Geländeeinsatz eher nicht zu empfehlen, da es beschädigt werden könnte.

Gebrauchte Geländewagen in verschiedenen Größenordnungen

Geländewagen werden nicht nur wegen der guten Geländegängigkeit gegenüber anderen Fahrzeugarten bevorzugt, sondern auch wegen dem in vielen Fällen großzügigen Platzangebot. Geländewagen gibt es in der Zwischenzeit in den verschiedensten Größenordnungen. Kleinere und leichtere Modelle sind oftmals als Dreitürer mit insgesamt vier oder fünf Sitzplätzen konzipiert. Mittelgroße Geländewagen haben meist fünf Türen, fünf Sitzplätze sowie einen großen Laderaum, der über die fünfte Tür am Heck gut zugänglich ist. Bei besonders großen Geländewagen ist im flexibel zu verwendenden Laderaum in manchen Fällen noch eine dritte Sitzbank integriert. Auf diese Weise können mit einem derartigen Fahrzeug bis zu sieben oder sogar acht Personen inklusive Fahrer befördert werden, was vielfältige Möglichkeiten schafft. Einige Geländewagen sind als Pick-up konstruiert. Diese Fahrzeuge weisen eine großzügige Ladefläche, die entweder geschlossen oder offen ist, auf und eignen sich hervorragend als kleinere Nutzfahrzeuge auf Baustellen sowie in land- und forstwirtschaftlichen Betrieben. Gebrauchte Geländewagen in diversen Größenordnungen gibt es bei eBay.

Besondere Ausstattungsmerkmale bei gebrauchten Geländewagen

Das wichtigste Ausstattungsmerkmal eines Geländewagens in technischer Hinsicht ist wohl der Allradantrieb. Bei Geländewagen wird dieser oftmals in Kombination mit kurzen Geländeübersetzungen angeboten. Geländewagen sind jedoch nicht immer mit einem Allradantrieb ausgestattet. Dies ist vor allem bei einigen kleineren SUVs der Fall. Diese verfügen in einigen Fällen über einen gewöhnlichen Vorderradantrieb. Ein Fahrwerk mit hoher Verschränkungsfähigkeit zählt auch nicht zur Ausstattung eines jeden Geländewagens. Fahrwerke mit Starrachsen gelten in der Regel als sehr verschränkungsfähig. Wenn Sie oft auf losem Untergrund fahren, sollten Sie die Anschaffung eines Geländewagens mit Differenzialsperre in Erwägung ziehen. Eine Differenzialsperre kann das Durchdrehen der Räder verhindern helfen. Diese Sperre kann in der Regel manuell bei Bedarf zugeschaltet werden. Sie vermindert den Schlupf am Rad mit schlechter Haftung und erhöht die Kraft auf das Rad mit Haftung durch einen Drehzahlausgleich. Moderne Geländewagen sind mit einer Luftfederung versehen. Hier besteht des Öfteren die Möglichkeit, die Fahrzeughöhe und die Fahrwerkshärte den Gelände- und Straßenbedingungen anzupassen. Auf diese Weise kann das Auto sowohl auf der Straße als auch auf schlechten Wegen komfortabel bewegt werden.
Wenn es bei Ihnen häufig vorkommt, dass überschwemmte Straßen gefahren werden müssen, so kann ein sogenannter Ansaugschnorchel eine sinnvolle Zusatzausstattung sein. Dieser kann verhindern, dass der Motor über den Luftansaugtrakt Wasser saugt. Hochwertige Geländewagen sind heutzutage darüber hinaus mit diversen Annehmlichkeiten versehen, die Sie auch aus modernen Luxuslimousinen kennen. Dazu zählen zum Beispiel eine Klimaautomatik, ein Automatikgetriebe, diverse elektrische Hilfsmotoren wie Fensterheber und Spiegelverstellungen, eine feine Lederausstattung sowie ein Navigationsgerät. Bei Gebrauchtwagen sollte generell darauf geachtet werden, dass die Ausstattung auch tadellos funktioniert. Schließlich kann bei einer sehr umfangreichen Ausstattung auch sehr viel verschleißen. Um hohe Folgekosten zu vermeiden, sollten Sie obendrein auf die Schadstoffeinstufung des Geländewagens achten. Ältere Dieselmodelle gelten in dieser Hinsicht als problematisch. Bei eBay findet man gebrauchte Geländewagen mit diversen Ausstattungsoptionen von Herstellern wie Land Rover, JeepToyota, Mitsubishi, Nissan oder Mercedes.

Achten Sie bei gebrauchten Geländewagen besonders auf den technischen Zustand

Bei Gebrauchtwagen gibt es teilweise erhebliche Unterschiede, was den optischen und technischen Zustand betrifft. Dabei ist der Zustand nicht unbedingt vom Alter des Fahrzeugs abhängig. Bei Geländewagen fallen diese Unterschiede teilweise sehr drastisch aus. Der Grund dafür ist wohl die Tatsache, dass einige Geländewagen tatsächlich im Gelände- und Arbeitseinsatz waren und andere nicht. Aus diesem Grund sollten Sie nach Möglichkeit in Erfahrung bringen, wie und wo das anvisierte Gebrauchtfahrzeug eingesetzt wurde. Bei mehreren Vorbesitzern ist dies auf den ersten Blick leider nicht immer möglich. Größere Steinschläge am Unterboden und im Schwellerbereich können darauf hindeuten, dass das Fahrzeug oft im Gelände war. Verschleißspuren an einer Anhängerkupplung können außerdem Aufschluss darüber geben, ob des Öfteren schwere Lasten gezogen wurden. Bei Fahrzeugen mit Luftfederung sollte besonders auf Verschleiß und Defekte geachtet werden. Schließlich ist die Reparatur oder gar der Austausch der Luftfederung oftmals mit sehr hohen Kosten verbunden. Die Reifen gelten bei Geländewagen ebenfalls als sehr teures Verschleißteil. Deshalb sollten Sie auch hier auf eventuelle Verschleißerscheinungen achten. Ein beanspruchter Lack oder ein verschmutzter Innenraum sind auf den ersten Blick nicht schön. Derartige Mängel können jedoch in den meisten Fällen durch eine Aufarbeitung weitgehend beseitigt werden.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden