Die wahre Wahrheit über LCD und Plasma

Aufrufe 42 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Mein Gott, welch Dünnsinn teilweise hier verbreitet wird, beim Thema LCD vs. Plasma, und HDTV!

Das für viele heute zur Kaufentscheidung maßgebende zuerst:
Der Stromverbrauch beider Techniken! 
Ein LCD-TV verbraucht IMMER die gleiche Menge Strom!
Steht auf der Geräterückseite als Verbrauch z.B. 300Watt, dann verbraucht er das IMMER!
Warum?
Weil die Hintergrundbeleuchtung des Panels STÄNDIG, UND IMMER MIT VOLLER LEISTUNG in Betrieb ist! Und natürlich verbrauchen diese Lampen logischerweiße so immer die selbe Strommenge!
Ein LCD "verdunkelt" seinen Bildinhalt lediglich durch die Ansteuerung der einzelnen Pixel! einfach ausgedrückt; auf u. zu,!
Stellen sie sich vor, sie haben zum Vergleich eine Glühlampe.
Leuchten sie damit an die Wand = helles Bild maximale Leuchtkraft! Nun halten sie vor die Lampe ein Blatt schwarz gefärbtes Papier = dunkles Bild, minimalste Leuchtkraft! Aber es scheint dennoch etwas durch.....ok?
 Wenn bei LCD´s ein komplettes Schwarzbild VERSUCHT wird zu erzeugen, ist es genau deshalb auch nie schwarz, sondern grau! Weil den Kristallen bis heute nicht abgewöhnt werden konnte, immer noch erhebliches Licht auch dann durch zu lassen, wenn sie es gar nicht sollten. Das ist einfach System-bedingt, und unabänderlich!
Die Hersteller versuchen mit verschiedensten Maßnahmen, elektronischen Helferlein, oder "Bildverbesserer" genannt, diese Unzulänglichkeiten in den Griff zu bekommen.
Meistens hilft das im alltäglichen Betrieb zu Hause, erst recht im abgedunkelten Raum beim gemütlichen TV-Abend, kaum etwas!
Es wird dadurch bestenfalls SUBJEKTIV ein gesteigerter Kontrast empfunden.
Das wirkungsvollste ist, wie schon früher ÄHNLICH angewendet bei Röhren-TV´s, die Display-Front möglichst dunkel bis schwarz zu färben!
Sonst könnte man das Bild selbst heute kaum ertragen, schon gar nicht im abgedunkelten Raum.

Bei "besseren" bzw. vielen neueren LCD-TV´s hat man die Möglichkeit, die Hintergrundbeleuchtung in mehreren Schritten abzuschwächen!
In erster Linie um das Bild im dunklen Raum erträglicher, "schwärzer" zu machen.
Dafür kostet es wiederum Details und Durchzeichnung gerade in dunklen Bilbereichen, aber es wird auch oft bei hellen Szenen dadurch "flau".
Und wer denkt, er spart dadurch Strom; oft weit gefehlt!
Bei vielen Modellen wird lediglich die Spannung der Lampen durch vorgeschaltete Widerstände( einfach ausgedrückt) reduziert; der Rest der Stromleistung wird als Wärme verbraten.
Das bild ist dunkler, die rechnung bleibt gleich.
Nur bei "EcoMode" u. ä. Bezeichnungen wird die tatsächliche Leistungsaufnahme begrenzt (Diese funktion haben aber auch viele Plasmas)

So, jetzt zu Plasma und deren tatsächlichem Stromverbrauch!
Plasmazellen sind, auch einfach ausgedrückt, Hunderttausende bis Millionen (auch die "Pixel") selbstständiger "Lämpchen".
JEDE EINZELNE Plasmazelle, getrennt für rot, grün, und blau, LEUCHTET NUR DANN, WENN SIE ES AUCH SOLL!
Jedes einzelne Phosphor-Pixel(Farbe) wird durch das dahinter eingeschlossene Plasma  nur so kurz, bzw. lang gezündet, wie es leuchten soll.
 Das bedeutet im Klartext, es wird nur soviel Stromleistung IM AUGENBLICK BENÖTIGT, WIE ES DER BILDINHALT VERLANGT!
Steht auf der Geräterückseite z.b. max. Verbrauch 300Watt, dann verbraucht das Gerät diese Leistung NUR BEI EINEM KOMPLETTEN WEIßBILD!
Wie oft kommt so etwas im TV-Alltag vor?
Ein durchschnittlicher Hollywood-Film verbraucht so ca. 90-150 Watt pro Stunde bei modernen Geräten der letzten Jahre bis heute!
Dies alles kann jeder mit einem heute überall für kleines Geld erhältlichen Verbrauchsmessgerät kontrollieren!
Am meisten Strom ver braucht plasma-TV demnach z.B. bei Fußball, Eishockey, SkiSport, etc.
Doch auch hier liegt der Verbrauch oft deutlich unter dem von LCD´s der gleichen Panel(Bild)Größe.

Weitere, neueste Marketinggags der Hersteller-Werbung,
100HZ bei LCD´s:
Es würde jetzt hier zu umfangreich werden, das zu erklären!
Pauschal kann man sagen, daß diese bei LCD´s noch hoch komplizierte Technik enorm viel Rechenleistung benötigt, und in billigeren Einstiegsgeräten mehr Greuel als Freude bereitet.
Bei Röhren TV´s war die Sachlage einfach.Durch den Bildaufbau der Halbbilder mit 50Hz war deutliches Flimmern zu erkennen.
Die Verdoppelung auf 100Hz machte also großen Sinn, und die Technik dafür war einfach zu handhaben.
LCD´s sind etwas gänzlich anderes; EIGENTLICH bräuchten sie gar kein 100Hz, da sie von Haus aus sogenannte "Hold Type Diplays" sind.
Kurz pauschal zusammengefasst....
Schauen sie etwa Fußball mit einem GUTEN 100Hz LCD, KANN dies z.B. deutlich das ruckeln, nachziehen an den Werbebanden des Spielfeldrandes vermindern.
Schauen sie hingegen einen Film mit heftigen Schwenks und Bewegungen, kann es durch 100Hz, aktiviert, sogar schlimmer werden.
Jeder kann "gurgeln".
Stichwörter eingeben: "Hold Type Display" 100hz LCD

Wieder ganz anders bei Plasma´s, da auch sinnvoll, aber nie erwähnt in der Werbung, weil systembedingt einfach schon lange vorhanden.
Plasma-Displays sind eigentlich Mischungen aus PulseType UND HoldType Displays.
Sie hätten ohne 100Hz Schaltungen ähnliche Probleme, wie früher Röhren-Fernseher.
Jetzt wo Hersteller LCD´s mit 100Hz bewerben, weil die nun günstiger gewordene Rechenpower(Chips) vorhanden ist, muß das natürlich auch bei Plasmas kommen......
Lassen sie sich deshalb nun nicht hinter´s Licht führen mit , bei aktuellen Plasma-Modellen.
Sie konnten das schon seit langer, langer Zeit.
Jeder kann das im Service-Menü (Laien Finger weg!) seines Plasma´s, der auch bereits älter wie 3 Jahre ist, kontrollieren.
Panasonic ist hier mit einem vorhandenen 50Hz Modus bei einigen Modellen die Ausnahme.

Thema Einbrennen bei Plasma´s:
Das ist ein heute KAUM noch gültiges Ammenmärchen!
Bei sachgerechtem, normalem Standard TV Gebrauch zu Hause brennt nichts ein.
Gar nichts, auch keine Logo´s, etc. .
Es KANN ein NACHLEUCHTEN auftreten.
Dies bevorzugt bei den Menüs der Geräte selbst, auf zu dunklem Hintergrund.
Diese systembdingte Nachleuchten geht bei normalem Betrieb binnen Minuten wieder weg.
Gleiches gilt bei Filmen mit schwarzen Balken, bedingt durch das "Cinemascope" Format, welches das 16:9 Panel nicht ganz füllt.
10min gucken mit "Vollbild", und nichts ist mehr zu sehen.
Oder man nutzt die Zusatzfunktionen zum "washen" des Panels, was aber nur bei Unfällen(später mehr) genutzt werden sollte.
Denn z.B. ein komplettes 2min Weißbild durch diese Funktion kostet das Panel so viel Lebensdauer, wie ca.10min Skispringen.
Auch spielen mit Konsolen oder PC, ist heute kein Problem mehr bei Plasmas.
Und, was ist nun dran, was bedeutet ein Unfall?
Ganz einfach: Z.B. den Desktop des PC´s länger als eine halbe Std. unverändert anzuzeigen.
Den Startbildschirm eines Konsolenspiels z.B., generell lange Standbilder (> halbe Stunde) sollten vermieden werden.
Das kann dem Panel tatsächlich dauerhaft schaden.
Da man aber bei jedem zuspielenden Gerät einen Bildschirmschoner verpassen kann, relativiert sich das Risiko.
Nebenbei:
Dieses nachleuchten KANN auch bei LCD´s auftreten.
Da hängt es mit der Trägheit, "Gewöhnung" der Kristalle an den Bildinhalt zusammen.
Aber im Gegensatz zu Plasmas braucht es dafür enorm viel Zeit, und ist nicht vergleichbar zu einem echten Einbrenner im Phosphor des Plasma-Panels.
Einen plasma sollte man auch nie dauerhaft mit Kontrastwerten über 50% des Maximums betreiben.
Wie schon beschrieben, müssen hier die Pixel-Zellen ähnlich den Röhren das Bild zum leuchten bringen, und sie nutzen sich dadurch erheblich schneller ab.
Alles was bei plasma über 50% geht, ist eher als Reserve für´s altern gedacht.
Heutige, moderne plasmapanels haben lebensdauer zwischen 60000-100000 Std bei ordentlichen Gebrauch.
Langzeittests haben schon das doppelte zum Vorschein gebracht, mit immer noch gutem Bild.

LCD´s liegen da keinen Deut höher oder niedriger in der Lebenserwartung.
Und die Kristalle KÖNNEN mit der Zeit träger werden, sowie die Lampen, bzw. LED´s der Hintergrundbeleuchtung werden auch dunkler..
Es mag jedem überlassen bleiben, was er im extrem hohen Rentenalter seines TV´s lieber hat:
Etwas weniger Leuchtkraft und immer noch hohe Schärfe(Plasma), oder verwaschenes, trübes Bild mit Ruckeln (LCD).
Außerdem kann jeder rechnen, wie viel Jahre TV-Genuß bei ca. 4-5Std. pro Tag das ist.
Ich denke, die meißten neu gekauften Geräte landen vorher wieder hier in der Versteigerung.

Und was soll man nun kaufen?
Das ist so einfach, wie die Frage nach Familien-Van oder Sportwagen:
Wer viel bei Tageshelligkeit guckt, extrem viel spielt mit Konsolen und PC arbeitet, nicht ein großer Filmfreak ist, der Abends gemütlich vor allem dunkle Thriller, SciFi Filme, etc im dunklen Raum ohne Kompromisse genießen will......der nimmt einen LCD.

Der ernsthafte Film- und Bildfreak mit Heimkinoambitionen im dunklen greift zum Plasma.
Ein Plasma schließt natürlich nicht aus, auch ihn am Tag zu betreiben, im Gegenteil.
Auch hier genießt man besseren Kontrast im Bild, nur halt etwas weniger Gesamt-Leuchtkraft.

Die größten Vorteile liegen im "Kino-Like" Feeling.
Es ist flüssiger, schöner.
Dies gilt fast immer beim direkten Vergleich zwischen Plasmas und LCDs der jeweiligen Preisklassen und gleicher Bildgröße..
Einen 3000Euro LCD gegen einen 900Euro Plasma oder umgekehrt bei gleicher Bildgröße antreten zu lassen, wäre unfair.

Läßt man allerdings die HighEnd-Klasse beider Techniken gegeneinander antreten, ist der Verlierer im Bild eindeutig, für den Film-Freak  ;-))

Noch zum Schluß zum Thema HD-Ready und Full-HD:
Dies sind auch u.a.Werbemaßnahmen der Hersteller/Händler, und lange nicht jeder braucht Full-HD.
Es gibt eigentlich nur ein HD, und das ist "Full-HD", 1920*1080
Ready sagt lediglich aus, daß das Gerät AUCH HD Signale mit genannter Auflösung verarbeiten kann und MUß, natürlich lediglich herutergerechnet auf die native Panel-Auflösung.
Weiterhin, das es an den HDMI-Eingängen den Übertragungs/Kopierschutz HDCP verarbeiten KANN, was überhaupt erst ermöglicht, mit HD-Ready Geräten BluRay´s und HDTV z.B von Premiere HD zu verarbeiten und sichtbar zu machen.
HD Ready muß lediglich eine NATIVE Auflösung von 720 Zeilen haben, damit also Vollbilder(progressiv)mit 1280*720, bzw.Halbilder 1920*1080 darstellen können.
Dennoch sind die meisten Nutzer, welche VORRANGIG PAL-TV schauen, mit lediglich HD-Ready besser bedient!
Warum?
Weil das Standard-PAL-TV-System über analoges oder digitales Kabel, DVB-Sat, DVB-T nur 768*576 "Pixel" (laienhaft ausgedrückt) hat.
Je größer nun die native Auflösung des Panels ist, umso mehr muß das TV-Gerät auf die eigene, native Panel-Auflösung "hochskalieren".
Und genau das ist der bis heute größte Knackpunkt bei ALLEN LCD und Plasma TV´s, was u.a. auch Klötzchen, Nachzieher, Saumkanten, Treppchen durch die geringe PAL-Auflösung hervorruft.
Hinzu kommt noch die Digitalisierung analoger Eingangsquellen zur Ansteuerung des Panels.
Genau deshalb haben alle Flachmänner die größten Probleme mit analogem Kabel-Anschluß, gefolgt von normalen Video-Signalen(FBAS), z.B. von VHS Recordern.
Gefolgt von S-Video(Super-VHS/ Hosiden) Zuspielung.
Wesentlich besser wird es erst mit DVD, angeschlossen über Scart-RGB, bzw. Komponente-YUV.
Hinzu kommt noch das De-Interlacing, da alle analogen Quellen fast immer im alten PAL-Halbbildverfahren vorliegen.
DVD ist hier teilweise Ausnahme, vom Player und der software(Progressiv-Flags) abhängig.
Die besten ANALOGEN Zuspiel- Ergebnisse erzielen ALLE Flach TV´s über progressive DVD-Wiedergabe, via YUV Anschluß.
Noch besser, wenn der DVD-Spieler Upscaling auf 720p(HD-Ready), oder 1080i - p (Full-HD) beherscht.
HDMI ist eigentlich Pflicht, nur so, und im Verbund mit BluRay-Playern/HDTV-Receivern kommt das maximale raus!
Und das kann atemberaubend sein!
Doch selbst hier spielt noch der Sichtabstand zum TV-Gerät eine erhebliche Rolle!
Sollte man z.B. mehr wie ca. 3,50 Meter von einem 37" Gerät entfernt sitzen, wird auch das geübteste Adler-Auge keinen sichtbaren Unterschied zwischen Full-HD u. HD-Ready Geräten feststellen.
Auch wenn die Zuspielung mit 1080p via HDMI / YUV erfolgt.
Die subjektive Empfindung bei sehr Bild-empfindlichen Zeitgenossen bestätigt allerdings wie so oft, auch Ausnahmen.
Und noch eine Ernüchterung...
Momentan gibt es neben BluRay-Discs und diversen PC-Codecs nur vier richtige HD-Sender:
Astra Demokanal (FreeTV)
Anixe HD(FreTV, meistensaber auch lediglich hochskaliertes material)
Premiere HD und Discovery HD ist bekanntlich PayTV.
alle diese Sender senden in 1080, Full-HD.

Ab 2012 wollen die öffentlich-Rechtlichen Sender, ARD,ZDF, den HD-Regelbetrieb aufnehmen.
Allerdings nur in 720p.
Wer also auch in Zukunft nur TV schauen will,keine BluRays etc.,  in bester bzw. besserer Qualität, dem genügt auch dann noch, für lange Zeit, ein HD-Ready Gerät.

I hope this Article will help someone!











Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden