Die von Ebay gezeugte Porto-Hysterie

Aufrufe 7 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Ebay hat eine allgemeine Porto-Hysterie geschaffen, als sei  irgendjemand gezwungen etwas zu kaufen, dessen Gesamtkosten aus Preis und Porto einem zu hoch  ist. Wo ist das Problem ?

Weil man meint  etwas für 3,00  Euro zu bekommen, wenn die Portokosten  keine 8,00 sonder nur 2,00 Euro betragen und das Produkt 1,00 Euro kostet!   Es ist einem also schlicht zu teuer, das ist alles.  Worüber regt man sich auf. Das einem etwas zu teuer ist ?

Hinter der von Ebay entfachten Porto-Hysterie steht doch einfach die Gebührenrechnung, die sich auf den Verkaufspreis bezieht, ohne Porto. Je höher das Porto, um so geringer der Verkaufspreis,  um so geringer die doch schon sehr erheblichen Ebay-Gebühren.
Bei dem kostenlosen Versand, der ja kein kostenloser Versand ist, denn das Versandunternehmen will ja trotzdem Geld, muss der Verkäufer auch auf die ihm entstehenden Versandkosten  Ebaygebühren bezahlen, die sich zusätzlich auf die Höhe des Verkaufspreises durchschlagen, denn der Verkäufer bringt ja im allgemeinen kein Geld  von zu Hause mit.
Der von Ebay so propagierte  und von vielen  so hoch gelobte kostenlose Versand erhöht also lediglich die Einnahmen von Ebay, zu Lasten der Käufer, denn warum sollte der Verkäufer plötzlich Verlust kalkulieren ?

Was soll der Aufschrei über die angebliche Portoabzocke und unseriöse Anbieter, wenn die Portokosten vorher einwandfrei ersichtlich sind ?


Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden