Die verschiedenen Varianten des Suzuki Samurai

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Die verschiedenen Varianten des Suzuki Samurai

Die SJ-Modelle von Suzuki bilden eine Baureihe leichter Geländewagen, die mit einem Hinterrad- und einem zuschaltbaren Allradantrieb ausgestattet sind. Bei eBay finden Sie eine große Auswahl gut erhaltener Suzuki Samurai-Fahrzeuge, die sich jeweils in Motorisierung und Ausstattung unterscheiden. Im Folgenden lesen Sie eine Übersicht der verschiedenen Samurai-Varianten und erfahren, welche Fahrzeuge die Basis für diesen Geländewagen bilden.

 

Ein solider Einstieg in die Welt der Geländewagen – der Suzuki SJ 410

Der Suzuki SJ 410 folgte im Jahr 1982 als Nachfolger des Suzuki LJ 80. Das Fahrzeug verfügte über ein neu konstruiertes Verteilergetriebe, Trommelbremsen und ein Zweikreis-Bremssystem. Mit einer Motorisierung von 45 PS sorgte der Suzuki SJ 410 für eine flotte Fahrt.

 

Für mehr Power unter der Haube – der Suzuki SJ 413

Im Jahr 1985 präsentierte Suzuki mit dem SJ 413 eine verbesserte Version des SJ 410. Verbaut wurde ein 64 PS starker 1,3-Liter-Motor mit einem maximalen Drehmoment von 100 Nm.

Charakteristisch für den Suzuki SJ 413 sind seine nach oben gewölbte Motorhaube sowie der Kühlergrill, der mit Querrippen aus Kunststoff ausgestattet ist.

 

Ein Facelift für einen bewährten Geländewagen – der Suzuki Samurai

Das erste Facelift für die Suzuki SJ-Baureihe wurde im Jahr 1988 vorgestellt und trug die Bezeichnung „Samurai“. Der Suzuki Samurai verfügt über ein moderneres Cockpit und eine geänderte Einpresstiefe der Felgen, durch die die Spurweite um 90 Millimeter vergrößert wurde.

Weitere Veränderungen waren die in Wagenfarbe lackierten Scheinwerfer-Fassungen, die ausgestellten Kotflügel und der ebenfalls in Wagenfarbe lackierte Rahmen.

Die erste Version des Suzuki Samurai verfügt über einen 60 PS starken Motor, der schon im Suzuki SJ 413 verbaut wurde.

Ab dem Jahr 1990 war der Samurai mit einem G13B-Motor erhältlich, der 69 PS auf die Straße brachte. Die beiden Diesel-Motoren, die Suzuki für den Samurai anbot, erreichten eine Leistung von 62 bzw. 64 PS.

 

Neuerliche Veränderungen bei der Optik – zusätzliche Facelifts

1992 wurde der Suzuki Samurai einem weiteren Facelift unterzogen. Dieses bestand in einem veränderten Kühlergrill, der von nun an mit drei Querstreben versehen war.

1998 erschien die bisher letzte Version des Samurai. Die vorderen Blinker und die Standlichter wurden in die Frontmaske verlegt und der Kühlergrill erhielt wieder seine ursprünglichen vier Querstreben, die den Suzuki Samurai bis heute unverwechselbar machen.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden