Die verschiedenen Varianten der Kodak Easyshare Kamera

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Die verschiedenen Varianten der Kodak Easyshare Kamera

Im Jahr 2001 brachte die Eastman Kodak Company, die bereits als Herstellerin von APS-Kameras, fotografischem Zubehör sowie Druckern bekannt war, das Easyshare-System auf den Markt. Es handelte sich hierbei um eine neue Produktreihe, die aus Digitalkameras und Kamerastationen bestand. Die ersten Easyshare-Kameras waren die LS 633, die als erste Digitalkamera ein OLED-Display hatte, und die DX6490, die für den ambitionierten Hobbyfotografen entwickelt wurde. Bis zur Einstellung der Kamera-Produktion im Jahr 2012 lancierte Kodak eine Vielzahl an Kameras der Easyshare-Reihe, von denen einige einen Meilenstein in der Geschichte der digitalen Fotografie darstellten.

  

Die Kodak Easyshare LS633 – innovatives Display und hochwertige Optik

Eine der ersten Easyshare-Kameras von Kodak, die LS 633 aus dem Jahr 2003, läutete eine neue Ära der Kamera-Displays ein. Das eingesetzte Display basiert auf der OLED-Technologie, die von Kodak entwickelt wurde. OLED ist die Abkürzung für "Organic Light Emitting Diode", das heißt, in den Bildschirmen sind organische Schichten verbaut, die selbst leuchten, wenn sie unter Stromspannung gesetzt werden. Dadurch ist diese Art von Display sehr stromsparend sowie dünn und leicht. Für aufsehenerregende Bildaufnahmen wurde ein Schneider-Kreuznach-Variogon-Objektiv mit 3-fachem Zoom spendiert, das einen Brennweitenbereich von 37 bis 111 Millimeter abdeckt und damit sowohl Weitwinkel- als auch Teleaufnahmen erlaubt.

  

Die Kodak Easyshare One – die erste Digitalkamera mit Zugang zum Internet

Die im Jahr 2005 vorgestellte Easyshare-One ist die erste Digitalkamera weltweit, die mit einer WiFi-Funktion ausgestattet ist und damit die kabellose Übertragung von Bildern über das Internet ermöglicht. Zusätzlich können 1.500 Aufnahmen in einem internen Speicher für die spätere Weitergabe gesichert und bequem mithilfe des 3 Zoll großen, dreh- und schwenkbaren Touchdisplays verwaltet werden. Um mehr Bilder zu speichern, werden SD- oder MMC-Speicherkarten verwendet.

  

Die Kodak Easyshare V570 – die erste Digitalkamera mit zwei Objektiven

Mit der Easyshare V570 überraschte Kodak im Jahr 2006 die Fotowelt, denn diese Kamera hat zwei Objektive und verfügt damit über einen Ultraweitwinkel wie auch über ein Zoomobjektiv. In der flachen Kamera sind zwei Bildsensoren verbaut, die für gestochen scharfe Bilder sorgen. Außerdem bietet die Easyshare V570 einen Panoramamodus für Ansichten von 180 Grad und verschiedene Motivmodi. Das Produktportfolio der "zweiäugigen" Kameras wird durch die Easyshare V610 mit 10-fachem Zoom und die Easyshare V705 ergänzt.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden