Die richtige Pflege deines neuen oder entzündeten Piercings

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Pflege deines neuen oder entzündeten Piercings

 



 
Nach jedem Piercing kann eine leichte Blutung und Schwellung vorkommen. Diese
Erscheinungen klingen nach kurzer Zeit ab. Bei akuter Blutung drücken Sie mit einem
sauberen Tuch auf das Piercing bis die Blutung steht.
 
Sie müssen Ihr Piercing 2x täglich pflegen!
 
Die folgenden Schritte der Nachsorge führen Sie genau 2x täglich durch; öfters
ausschließlich bei übermäßigen Kontakt mit Schmutz, Schweiß, o.ä.
 
Reinigen Sie das Piercings zunächst mit klarem Wasser. Die Pflege kann durchaus auch
unter der Dusche erfolgen. Achten Sie darauf, dass keine herkömmlichen Seifen, Duschgels,
Deodorants etc. in die Wunde kommen.
 
Trocknen Sie die Piercingstelle mit einen sauberen Einmaltuch (z. B. Küchenrolle ist fusselfrei)
Bevor Sie das Piercing berühren, sollten Sie sich jedes Mal die Hände mit Seife (besser:
antiseptische Seife, wie z.B. Arztseife Beiersdorf) waschen.
 
An den Wundrändern und am Schmuckstück bilden sich Krusten aus Lymphflüssigkeit und
Blut. Besorgen Sie sich eine desinfizierende Lösung (z.B. Prontolind oder Octenisept;) und Wattestäbchen. 
Reinigen Sie mit diesen die Wundränder des Stichkanals um das Schmuckstück herum.
Bewegen Sie das Schmuckstück einige Male im Stichkanal und reinigen Sie wie oben
beschrieben auch die Stellen des Schmuckstückes, die normalerweise vom Stichkanal
bedeckt sind.
 
Sie dürfen den Schmuck in der Abheilungsphase nicht entfernen!
Behandeln Sie das Piercing gegebenenfalls zusätzlich mit kühlen Auflagen, im
Mundbereich lutschen Sie Eiswürfel (kein Speiseeis!).
 
Bis zur völligen Abheilung sollten alle Infektionsquellen gemieden werden, auch der
Kontakt mit fremden Körperausscheidungen (Speichel, Sperma etc.)
 
Nach dem Reinigen einen Tropfen InkedMom Tattoo und Piercing Wundheillotion 
auf das frische oder entzündete Piercing, mit einem Wattestäbchen auftragen.
 
Decken Sie das Piercing an den ersten Tagen bei höherem Berührungsrisiko, v.a. beim
Sport, aber auch über Nacht, oder z.B. in Menschenmengen (Konzerte, Disco, etc.) mit
einem Wundpflaster oder einer Kompresse (bei Bauchnabelpiercing) ab.
 
Bunte Grüße
eure InkedMom
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden