Die richtige Fahrradbeleuchtung

Aufrufe 6 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Link zu einer eBay-Seite Entfernen
Laden Sie bis zu 3 weitere Fotos hinzu.
Link zu einer eBay-Seite

Fahrradbeleuchtung

Die richtige Fahrradbeleuchtung

Nicht nur das klassische Dynamo-Licht am Rad sondern auch Akku- und Batterieleuchten als Fahrradbeleuchtung sind seit August 2013 gesetzlich erlaubt. Wichtig bei der richtigen Fahrrad-Leuchten-Wahl ist: gut sehen und gesehen werden.

Was zu einer vorschriftsmäßigen Fahrradbeleuchtung gehört

Die entsprechenden Vorschriften sind für Deutschland in der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO) §67 .

Im Einzelnen gehört zu einer vorschriftsmäßigen Beleuchtung:
Dynamo , Akkuleuchten oder Lampen mit Batterie?

Seit dem 01. August 2013 dürfen Fahrradfahrer auch Akku- oder Batterielampen benutzen. Die Dynamo-Pflicht wurde im Juli 2013 vom Bundesrat aufgehoben.

Akku- oder Batterielampen gewährleisten das gleiche Sicherheitsniveau. Das Licht der Akku- oder Batterielampen ist auch beim langsamen Fahren und im Stehen gleichmäßig hell.

Das Fahrradlicht muss laut Straßenverkehrs-Zulassungsordnung “fest angebracht” sein. Da bedeutet nicht zwingend fest verschraubt. Ansteckleuchten mit Clip-Verbindungen sind ebenfalls zulässig.

Fahrradbeleuchtung muss eine amtliche Bauartgenehmigung haben – das gilt auch für Ansteckleuchten mit Akkus oder Batterien. Zugelassene Scheinwerfer und Rückleuchten erkennen Verbraucher an einem

Prüfzeichen: “Das besteht aus einer Wellenlinie, dem Großbuchstaben K und einer fünfstelligen Zahl”,erklärt Roland Huhn vom Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC). Das K stehe für Karlsruhe, wo im

Lichttechnischen Institut die Prüfung erfolge.

Stiftung Warentest hat verschiedene Fahrradlampen getestet.

Im Test: 17 Fahrradscheinwerfer (acht mit Dynamo, neun akku- oder batteriebetrieben; Preise: 20 bis 130 Euro), außerdem sechs Rücklichter (je drei mit Dynamo bzw. Batterie/Akku; Preise: 10 bis 35 Euro). Von Gut bis Mangelhaft sind alle Noten vertreten.

Ergebnis: Der Preis sagt nicht zwingend etwas über die Qualität: Gute Fahrradscheinwerfer gibt es bereits für 40 Euro. Der dreimal so teure Philips LED Saferide 80 Lux ist dagegen nur befriedigend.

Osram steigt in dem Markt für Fahrradbeleuchtung ein

Nachdem Philips in diesem Jahr den Fahrradbeleuchtungs-Markt verlassen hat, steigt nun der Beleuchtungshersteller Osram in den Fahrradbeleuchtungsmarkt ein.
Die Lampen von Osram entsprechen der StVZO und der Hersteller gibt noch eine zwei jährige Garantie.
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden