Die passenden Gewindebohrer für jeden Werkstoff finden

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Die passenden Gewindebohrer für jeden Werkstoff finden

Gewinde für Schrauben und Muttern müssen geschnitten werden. Bei Innengewinden, also Gewinden, in die später eine Schraube eingedreht wird, benötigen Sie einen Gewindebohrer. Er schneidet das Gewinde an die Innenwände einer Bohrung und ermöglicht somit feste Schraubverbindungen. Für Außengewinde verwendet man Gewindeschneider. Im Handel finden Sie eine Reihe unterschiedlicher Gewindebohrer, die sich in mehreren Aspekten voneinander unterscheiden. Erfahren Sie in diesem Ratgeber, welchen Gewindebohrer Sie für welchen Werkstoff benötigen, welche Varianten es gibt und wie Sie perfekte Gewinde schneiden.

 

Gewindebohrer für das passende Material: Werkzeuge für Holz, Stahl und Kunststoff

Drei wesentliche Werkstoffe kommen für das Schneiden von Gewinden infrage: Metall, Holz und Kunststoff. Die Festigkeit der drei Werkstoffe bestimmt letztlich die Art des Gewindes. So halten Gewinde in Metall mit einem geringen Abstand zwischen den Schneiden Schrauben sicher fest, während Gewinde in Holz größer dimensioniert sein müssen. Dasselbe gilt für Kunststoff, da auch dieser vergleichsweise weich ist und das Gewinde bei einem feinen Schnitt schnell herausreißen könnte. Gewindebohrer für Holz und Kunststoff schneiden deshalb größere Gewinde, während es für die Metallbearbeitung feinere Werkzeuge gibt. Für jeden Werkstoff benötigen Sie deshalb einen passenden Gewindebohrer.

 

Die verschiedenen Arten von Gewindebohrern: Handgewindebohrer, Maschinengewindebohrer und Einschnittgewindebohrer

Üblicherweise werden Gewinde in drei Schritten geschnitten, weshalb ein Gewindebohrer aus einem dreiteiligen Set besteht. Enthalten ist ein Vorschneider, ein Mittelschneider und ein Fertigschneider. Sie werden nacheinander in die Bohrung eingeführt. Erhältlich sind diese Gewindebohrer-Sets als Handgewindebohrer und als Maschinengewindebohrer: Mit dem Handgewindebohrer schneiden Sie das Gewinde durch Schrauben per Hand. Hierfür wird ein Hebel am Bohrer befestigt, womit Sie ausreichend Kraft auf die Bohrung ausüben können. Ein Maschinengewindebohrer wird in ein normales Bohrfutter eingespannt; hierdurch können Sie Gewinde mit jeder üblichen Bohrmaschine schneiden. Eine weitere Variante des Gewindebohrers ist der Einschnittgewindebohrer. Damit können Sie Gewinde in einem einzigen Schritt schneiden, statt mit dem Vorschneider, dem Mittelschneider und dem Fertigschneider in drei Schritten zu arbeiten.

 

Wie Sie perfekte Gewinde in Holz, Metall und Kunststoff schneiden

Ganz gleich, ob Sie mit einem Maschinengewindebohrer oder per Hand arbeiten, wichtig ist insbesondere das Ansetzen des Bohrers. Er muss genau senkrecht angesetzt und langsam eingedreht werden. Vorher müssen Sie eine passende Bohrung mit einem normalen Bohrer schaffen, die ein wenig kleiner als der Durchmesser des Gewindebohrers ist. Die passende Größe berechnen Sie mit der Formel 0,8 x Durchmesser des Gewindebohrers. Beim Schneiden des Gewindes in Metall sollten Sie unbedingt ein Schneidöl verwenden. Das ist beim Holz nicht nötig. Holzgewinde können Sie einfach „trocken“ schneiden. Wenn Sie ein Gewinde in Kunststoff bohren, dann sollten Sie statt Schneidöl einfach Wasser einsetzen. Dies verbessert die Oberflächenqualität des Gewindes und verlängert die Standzeit des Gewindebohrers.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden