Die passenden Bauteile für den Einbau eines elektrischen Schiebetors

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Ratgeber zum Einbau eines elektrischen Schiebetors: Diese Bauteile brauchen Sie

Ein elektrisches Schiebetor als Zugang zum Garten oder zum Grundstück erfreut sich zunehmender Beliebtheit. Eine solche Anlage sichert nicht nur das Anwesen, sondern gewährleistet einen kontrollierten Zugang. Aus diesem Grund entscheiden sich immer mehr Menschen für die Montage eines elektrischen Schiebetores.

Wenn auch Sie mit dem Gedanken spielen, eine solche Toranlage auf Ihrem Grundstück zu installieren, sollten nicht unbedingt der Preis und die Optik im Vordergrund stehen.

Qualität und Zuverlässigkeit sind bei der Auswahl oberste Kriterien. Nur so können Sie sicher sein, dass das elektrische Schiebetor auf lange Sicht reibungslos funktioniert.

Ein elektrisches Schiebetor schützt ein Anwesen gegen die Blicke von außen und verhindert einen unbefugten Zutritt. Ein Großteil der Grundstücksbesitzer entscheidet sich für diese Toranlage, wenn sich die Montage eines sogenannten Drehtores nicht realisieren lässt.

Der Vorteil eines elektrischen Schiebetores liegt in seinem platzsparenden Betrieb. Diese Variante der Grundstückssicherung öffnet sich zur Seite, in dem sich der Torflügel an der Innenseite der Grundstücksbegrenzung entlangschiebt. So kann auch der Raum hinter der Anlage als Parkmöglichkeit für Pkw oder andere Fahrzeuge genutzt werden.

Es gibt verschiedene Ausführungen von Schiebetoren. Einige Anlagen lassen sich manuell oder mittels eines elektrischen Antriebs zur Seite öffnen. Manche Schiebetore werden in Laufschienen geführt. Andere Anlagen basieren auf einer freitragenden Funktionsweise. Für welche Schiebetorvariante Sie sich entscheiden, hängt von Ihren persönlichen Vorstellungen und den Gegebenheiten vor Ort ab.

Schiebetore auf Rollen

Bei den sogenannten Rollenschiebetoren handelt es sich um die derzeit beliebteste Schiebetorausführung. Aktuell sind zwei Ausführungen auf dem Markt verfügbar: obenlaufende und untenlaufende Schiebetore.

Die obenlaufenden Schiebetore verfügen über spezielle Rollen und schieben sich hängend vor die Grundstückszufahrt. Die Mehrzahl der Konstruktionen wird zusätzlich in bzw. an einer Bodenschiene geführt.

Die zweite Schiebetorvariante fährt auf Rollen in einer Laufschiene am Boden vor die Toreinfahrt. Der obere Bereich der Rollenschiebetore ist mit Führungsschienen ausgestattet, der die Flügel in der Flucht hält. Diese Schiebetorvariante empfiehlt sich zur Absicherung von Zufahrten mit einer Durchfahrtsbreite von 2 bis maximal 15 Metern. Die Höhe sollte das Maß von 2,50 Metern nicht überschreiten.

Unabhängig davon, für welches Rollenschiebetor Sie sich entscheiden – ein elektrischer Antrieb ist ab einer bestimmten Durchfahrtsbreite ratsam.

Die Vorteile von Rollenschiebetoren

Ein Rollenschiebetor benötigt im sogenannten Rücklaufbereich wenig Platz. Bei der Montage des Tores sind keine aufwendigen Fundamentarbeiten erforderlich. Zudem können Sie bei der Gestaltung des Torrahmens und der Torfüllung aus einer enormen Vielfalt wählen. In diesem Zusammenhang lassen sich durchaus Toranlagen bestehend aus zwei Torflügeln realisieren.

Ein Rollenschiebetor kann auch bei einem Grundstück mit Gefälle oder an einer Steigung relativ problemlos installiert werden. Ein regelmäßig gewartetes Rollenschiebetor läuft ruhig.

Die Nachteile von Rollenschiebetoren

Ein Nachteil ist die Bodenlaufschiene im Zufahrtsbereich. Diese setzt sich gerade im Jahreszeitenübergang mit Laub oder Schmutz zu. Im Winter können Schnee und Eis im Bereich der Rollenlaufschiene zu Problemen führen. Dies ist ebenso der Fall, wenn die Anlage nicht regelmäßig fachmännisch gewartet wird.

Freitragende Schiebetore

Bei den freitragenden Schiebetoren handelt es sich um die Weiterentwicklung der Rollenschiebetore. Die Anlage orientiert sich an der Konstruktion des Kragarms. Die Torflügel sind jeweils an einem waagerechten Träger montiert. Diese Balken tragen die Last beim Öffnen und Schließen des Schiebetores.

Freitragende Schiebetore eignen sich zur Montage bei Durchfahrtsbreiten zwischen zwei bis elf Metern, wobei eine Höhe von zwei Metern nicht überschritten werden sollte.

Ein integrierter elektrischer Torantrieb erhöht den Bedienkomfort der Toranlage.

Die Vorteile von freitragenden Schiebetoren

Für den Einbau eines freitragenden Schiebetores reicht eine geringe Fundamentfläche aus. Die robuste Konstruktion überzeugt bei Witterungseinflüssen aller Art mit ihrer reibungslosen Funktionsweise. Freitragende Schiebetore kommen ohne Laufschienen aus und laufen gleichbleibend ruhig. Der Aufwand für Wartung und Pflege sind vergleichsweise niedrig.

Neben der einflügeligen Torversion lassen sich ebenso zweiflügelige Konstruktionen realisieren. Generell eignen sich die Tore zum Verschluss sehr großer Zufahrtsbreiten und leisten bei Gefälle wie Steigungen treue Dienste.

Die Hersteller freitragender Schiebetore bieten Grundstücksbesitzern eine große Auswahl an Torrahmen und Torfüllungen.

Die Nachteile freitragender Schiebetore

Ein freitragendes Schiebetor benötigt mehr Platz im Bereich der Grundstückseinfahrt. Generell ist bei der Montage dieser Anlage eine Automatisierung sinnvoll.

Freitragende Teleskop-Schiebetore

Mit freitragenden Teleskop-Schiebetoren lässt sich eine Torzufahrt mit großer Breite optimal absichern. Bei dieser Variante schieben sich die Torflügel, wie der Name bereits besagt, teleskopartig ineinander. Dadurch arbeiten die Anlagen bedeutend platzsparender als die üblichen freitragenden Konstruktionen.

Die Vorteile von freitragenden Teleskop-Schiebetoren

Die Platzersparnis gegenüber einem normalen freitragenden Tor beträgt fast 50 Prozent. Die Anlagen arbeiten sehr ruhig und erfordern nur mäßige Wartungstätigkeiten. Die Bandbreite an optischen Gestaltungsmöglichkeiten ist sehr groß.

Freitragende Teleskop-Schiebetore bestehen aus einem oder zwei Flügeln. Eine zusätzliche Laufschiene im Ober- und Unterbereich entfällt.

Die Nachteile von freitragenden Teleskop-Schiebetoren

Ein freitragendes Teleskop-Schiebetor benötigt aufgrund der seitlich nebeneinander angeordneten Komponenten mehr Platz. Da der technische Aufwand deutlich höher ausfällt, müssen Sie mehr Geld für eine derartige Toranlage investieren. Außerdem ist ein elektrischer Antrieb bei dieser Schiebetorausführung sehr sinnvoll.

Wer sich den Traum von einem elektrischen Schiebetor erfüllen möchte, muss nicht zwangsläufig die Hilfe eines Fachmannes in Anspruch nehmen. Wenn Sie über handwerkliches Können verfügen und das entsprechende Werkzeug besitzen, können Sie eine solche Anlage selbst montieren. Doch vorab gilt es, die richtigen Bauteile zu erwerben.

Der Kauf von Schiebetor-Bausätzen

Die verschiedenen Ausführungen sind bei eBay als Komplett-Bausätze erhältlich. Vor der Bestellung des gewünschten Komplettsets sollten Sie überlegen, wie die Oberfläche des Schiebetores behandelt wird. Da die Mehrzahl der Toroberflächen nicht behandelt wurde, können Sie den Bausatz auf direktem Weg zu einer Spezialfirma zur Oberflächenbehandlung senden.

Die Komponenten zum Einbau von Rollenschiebetoren

Bei einem obenlaufenden Schiebetor muss die Führungsschiene die doppelte Länge der Torzufahrt aufweisen. Die Laufbahnen befinden sich im oberen und seitlichen Bereich des Rollenschiebetores. Die Halterrollen fahren in der oberen Schiene der Konstruktion.

Zur Realisierung eines untenlaufenden Rollenschiebetors benötigen Sie zwei Laufrollen, die in der Bodenschiene fahren. Diese befestigen Sie an der Unterseite des Tores. Auch hier muss die Führungsschiene die doppelte Länge der Einfahrt aufweisen. Um den reibungslosen Lauf der Anlage bei Schnee und Eis zu gewährleisten, ist der Bau eines 80 cm tiefen Fundaments aus Beton über die gesamte Fahrbreite des Schiebetores ratsam.

Den Schiebetor-Komplettsets liegt grundsätzlich eine detaillierte Montageanleitung des Herstellers bei. Sie enthält meist hilfreiche Tipps und wertvolle Hinweise, die den Einbau der Toranlage vereinfachen. Diese sind unbedingt zu beachten.

Die Komponenten zum Einbau von freitragenden Schiebetoren

Für die Montage eines freitragenden Schiebetores benötigen Sie eine Laufschiene. Diese muss etwa ein Drittel länger als die zu verschließende Toreinfahrt sein. Die erforderlichen Rollenböcke gleichen das Gewicht des freitragenden Tores aus. Gleichzeitig benötigen Sie mindestens eine Führungsrolle im oberen Torbereich.

Bei der Realisierung größerer freitragender Schiebetoranlagen sind ein Torfangstück und eine Auflaufrolle notwendig. Das Torfangstück soll die Konstruktion in verschlossenem Zustand stabilisieren. Gleichzeitig nimmt sie die Auflaufrolle auf, welche die Rollenblöcke bei geschlossener Einfahrt entlastet. Wer sich für die Installation einer hohen Schiebetorvariante entscheidet, sollte ein weiteres Torfangstück im oberen Torbereich einbauen.

Der elektrische Antrieb für Schiebetore

Heutzutage verfügt die Mehrzahl der Schiebetore über einen elektrischen Antrieb. Diese Technik sorgt dafür, dass sich das Schiebetor selbsttätig öffnet und schließt. Eine elektrische Toranlage besitzt einen bedeutenden Vorteil: Sie bieten den Grundstücksbesitzern einen enormen Komfort, da sich das Schiebetor über eine gewisse Distanz bequem per Fernbedienung betätigen lässt.

Bei der Auswahl des richtigen Antriebs für Ihr Tor spielt das Material der Konstruktion keine Rolle. Von Bedeutung ist lediglich das Gewicht. Jede Antriebvariante kann nur eine bestimmte Last in Bewegung setzen.

Die Funktionsweise eines elektrischen Schiebetorantriebs wird mit Energie aus dem hauseigenen Stromnetz versorgt. Ein entscheidendes Auswahlkriterium ist der Motor der Antriebstechnik. Sie sollten einen Schiebetorantrieb mit einem in Öl liegenden Motor wählen. Diese Variante besitzt winterharte Eigenschaften. Er friert in der kalten Jahreszeit nicht ein. Durch die permanente Schmierung arbeitet dieser elektrische Antrieb auch in der kalten Jahreszeit zuverlässig.

Ein Schiebetorantrieb mit einer Infrarot-Lichtschranke gewährleistet ein Höchstmaß an Sicherheit. Dieser Mechanismus garantiert, dass die Schiebetore rechtzeitig stoppen. Manche Antriebsarten verfügen über eine sogenannte Soft-Stopp-Automatik. Dieser sanfte Anhaltemechanismus schont den Antrieb.

Zahlreiche elektrische Schiebetore werden via Fernsteuerung geöffnet und schließen sich nach einer vorab bestimmten Zeitspanne von alleine.

In der Regel funktionieren elektrische Schiebetore sehr geräuscharm, sodass sie selbst in der Nacht kaum zu hören sind.

Die Montage des elektrischen Schiebetores

Sobald Sie alle erforderlichen Bauteile für Ihr neues Schiebetor besitzen, kann mit der Installation der Konstruktion begonnen werden. Im Vorfeld kürzen Sie die verschiedenen Bauteile auf die entsprechenden Maße. Dadurch wird sichergestellt, dass das Schiebetor der Zufahrtsbreite zum Grundstück entspricht. Für Schiebetorprofile aus Leichtmetall oder Stahl eignet sich dazu beispielsweise eine Säge.

Im Anschluss verbinden Sie die einzelnen Teile nach den Vorgaben in der Bauanleitung. In der Regel werden die nahezu senkrechten Profile in die vorgefertigten oberen und unteren Leisten eingebracht. So entsteht eine Gitterstruktur.

Die tragenden Säulen der meisten Schiebetorführungen müssen mithilfe eines Betonfundaments im Boden befestigt werden. Bei einigen Konstruktionen genügt jedoch eine Verschraubung am Untergrund.

Sind die Vorarbeiten abgeschlossen, folgt das Einsetzen des eigentlichen Schiebetores in die dafür vorgesehenen Führungssäulen. Jetzt können Sie die Funktion der zugehörigen Rollenlager prüfen.

Darauf sollten sie den elektrischen Schiebetorantrieb und die entsprechende Technik inklusive Stromversorgung installieren.

Nach einem erfolgreichen Probelauf dürfen Sie sich zukünftig jeden Tag über die komfortable Ein- und Ausfahrt zu und von Ihrem Grundstück freuen.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber