Die passenden Batterien für Ihre Uhr finden

Aufrufe 2 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Die passenden Batterien für Ihre Uhr finden

Diese Batterien bringen Ihre Uhren wieder zum Laufen

Für viele Menschen gibt es keine schönere Angelegenheit, als Ästhetik und Nützlichkeit von Dingen des täglichen Lebens miteinander zu kombinieren. Dies gilt für große Gebrauchsgegenstände wie Autos oder Gartenmöbel ebenso wie für die kleinen technischen Helfer des Alltags. Einer besonders großen Beliebtheit erfreuen sich in diesem Zusammenhang auch Armbanduhren. Oft handelt es sich dabei um wahre Kunstwerke erfahrener Handwerksmeister. In kleinen Manufakturen entstehen oft Einzelstücke von großem Wert. Doch auch die Uhren, die in größerer Stückzahl angefertigt werden, sind oft sehr schick und werden gerne getragen. Ganz gleich, welche Uhr Sie besitzen, ob hochwertige Armbanduhr oder Wanduhr, Sie sollten sich auch um die entsprechende Pflege des guten Stücks kümmern. Denn nur so werden Sie für lange Zeit Freude an Ihrer Uhr haben. Damit diese eine lange Lebensdauer hat und möglichst ohne Unterlass präzise die Zeit anzeigen kann, benötigen Sie auch die passenden Batterien für Uhren. Die Auswahl der richtigen Batterien mag manchmal nicht ganz leicht fallen, denn es gibt ganz unterschiedliche Größen und auch die Chemikalienzusammensetzung ist je nach Batteriemodell unterschiedlich. Im Folgenden finden Sie einen praktischen Einkaufsratgeber, der Ihnen bei der Kaufentscheidung sicherlich gute Dienste leisten kann.

Aus diesen Batterieformen für Uhren können Sie wählen

Es gibt ganz verschiedene Arten der Unterscheidung bei Uhrenbatterien. Sobald Sie sich einen Überblick über die Varianten verschafft haben, können Sie Ihre Wahl treffen. Hinzu kommt selbstverständlich, dass Sie sich mithilfe der Bedienungsanleitung über die Kriterien für die Batterien Ihres Modells informieren müssen. 

Die richtigen Knopfzellen für Uhren finden

Zu den gängigsten Batterietypen für Uhren gehören die sogenannten Knopfzellen für Uhren. Diese gibt es mit unterschiedlichen Durchmessern und mit verschiedenen chemischen Bestandteilen. Typisch für Knopfzellen ist vor allem die Bauform. So ist eine Knopfzelle immer rund und dient in verschiedenen Geräten mit eher geringem Strombedarf der passenden Energieversorgung.

Passende Akkus für Ihre Uhren auswählen

Darüber hinaus sind auch Akkus gängige Batteriearten, die Sie für Ihre Uhren einsetzen können – übrigens nicht nur für Armbanduhren, sondern auch für Standuhren oder für Wanduhren. Das Besondere an Akkus für Uhren ist, dass sich diese Batterien immer wieder aufladen lassen. Die Bezeichnung „Akku“ oder „Akkumulator“ ist aus dem Lateinischen abgeleitet und bedeutet so viel wie „Sammler“. Der wiederaufladbare Speicher funktioniert auf Basis elektrochemischer Zusammenhänge und ist eine sogenannte galvanische Zelle.

Die passenden Uhrenbatterien nach Bezeichnung identifizieren

Beim bloßen Betrachten der verschiedenen Knopfzellen ist es manchmal nicht ganz einfach, das richtige Modell für Ihre Uhr auszuwählen. Doch glücklicherweise hat man sich wie in so vielen technischen Bereichen auf eine eindeutige Normierung der Batterien geeinigt. Die Bezeichnungen für Knopfzellen unterschiedlichster Art sind in der Norm EN 60086 geregelt. Darüber hinaus werden Sie immer wieder auch auf Bezeichnungen stoßen, die aus den Häusern der einzelnen Hersteller stammen. 

Unterschiedliche Batterie-Typen genauer betrachtet

Batterien vom Typ 362 haben einen Durchmesser von 7,9 mm und sind 2,1 mm hoch. Je nachdem, von welchem Hersteller Sie die Batterievariante erwerben, wird die Typenbezeichnung leicht unterschiedlich lauten, beispielsweise SR 721 SW bei Sony. Verwendbar ist die Uhrenbatterie nicht nur für Uhren, sondern auch für einige Taschenrechner, Thermometer oder Messgeräte. Mit einem Durchmesser von 9,5 mm und einer Höhe von 2,1 mm sind die 371er-Batterien für Uhren etwas größer als die Batterie vom Typ 362. Viele Uhren sind mit einer 371er-Batterie funktionsfähig und einige Hersteller verstehen sich auf ihre Herstellung – so beispielsweise der bekannte Batteriehersteller Varta, der das Modell unter der Bezeichnung V371 auf den Markt bringt. 377er-Batterien sind nur 6,8 mm breit und haben eine etwas stärkere Höhe von 2,6 mm. Erhältlich sind sie beispielsweise bei Varta als Modell V377 oder bei IEC als Modell SR66. Bei Batterien vom Typ 392 schließlich handelt es sich ebenfalls um gebräuchliche Knopfzellenarten. Mit ihren 7,9 mm Durchmesser und ihrer Höhe von ganzen 3,6 mm sind sie etwas „dicker“ gebaut als die vorherigen Varianten. Bei Varta können Sie die Batterie unter dem Namen V392 finden, bei Maxell trägt die identische Größe die Typenbezeichnung SR41W.

Die passende chemische Zusammensetzung bei Uhrenbatterien

Die Größe ist gewiss ein sehr wichtiges Kriterium für die Auswahl der Batterie für Ihre Uhr. Denn nur eine Batterie, die auch in das Batteriefach Ihrer Uhr passt, kann diese zum Laufen bringen. Doch auch weitere Kriterien können Ihre Auswahl bestimmen. Dazu gehört insbesondere auch die chemische Zusammensetzung innerhalb der Zelle.

Was Lithiumbatterien für Uhren auszeichnet

Die sogenannten Lithiumbatterien für Uhren sind Primärzellen, die als aktives Material in ihrer negativen Elektrode Lithium verwenden. Wichtig ist, dass Sie hier auf die exakte Bezeichnung achten, denn während eine reine Lithiumbatterie kein wiederaufladbares Modell ist, halten Sie mit einer sogenannten Lithium-Ionen-Batterie einen Akku in Ihren Händen. Bei Lithiumbatterien gibt es eine Reihe von Vorteilen, die Sie auch für den Betrieb Ihrer Uhren nutzen können. Zum einen verfügen Lithiumbatterien im Gegensatz zu anderen Primärzellen mit wässrigen Elektrolyten – hierzu gehören beispielsweise Alkali-Mangan-Batterien – über eine höhere spezifische Energiedichte. Darüber hinaus lassen sich diese Batteriemodelle relativ lange lagern und verlieren dabei nur sehr wenig Energie, weshalb man auch von einer relativ geringen Selbstentladung von Lithiumbatterien spricht. Wenn Sie Ihre Uhr bei extremen Temperaturen betreiben möchten, beispielsweise während einer Fernreise in besonders warme oder kalte Regionen, so können Sie ebenfalls auf Lithiummodelle setzen. Der Grund dafür: Die Batterien sind in einem relativ großen Temperaturbereich sehr gut funktionsfähig und auch besonders gut zu lagern.

Eigenschaften von Alkali-Mangan-Batterien für Uhren

Bei Uhrenbatterien mit Alkali-Mangan handelt es sich ebenfalls um sehr gebräuchliche Batterietypen. Im Fachjargon bezeichnet man diese Batterien als Alkali-Mangan-Zellen. Die Zellen sind galvanische Zellen und gehören heute zu den wichtigsten elektrochemischen Speichern für Energie. Im Gegensatz zu Zink-Kohle-Zellen haben sie eine höhere Kapazität und sind außerdem stärker belastbar und länger lagerfähig.

Silberoxid-Batterien in Ihren Uhren zum Einsatz bringen

Silberoxid-Batterien für Uhren sind – exakt bezeichnet – Silberoxid-Zink-Batterien. Der Minuspol einer solchen Batteriezelle besteht aus Zinkpulver, das während der Entladung oxidiert wird. Der Pluspol dagegen ist aus Silber bzw. aus Silber-I-Oxid hergestellt, das sich während des Entladungsprozesses in elementares Silber umwandelt. Viele Knopfzellen werden nach diesem System hergestellt, und zwar von diversen Herstellern. Die Nennspannung beträgt bei dieser Batterievariante rund 1,5 Volt.

Diese Marken stellen Batterien für Ihre Uhren her

Wie in so vielen anderen Fällen setzt man auch im Bereich der Batterien gerne auf Markenware. Wenn auch Sie zu den Menschen gehören, denen Marken und hochwertige Produkte viel bedeuten, werden Sie beispielsweise bei eBay eine große Auswahl finden. Neben den großen und bekannten Markenherstellern wie Varta, Maxell, Camelion und Rayovac finden Sie selbstverständlich auch Batterien aus dem Hause anderer Produzenten.

Varta

Entscheiden Sie sich für Uhrenbatterien von Varta, dann setzen Sie damit auf ein Unternehmen, das bereits seit mehr als einhundert Jahren am Markt tätig ist. So wurde die Vorläuferfirma der Varta AG, die sogenannte „Accumulatoren-Fabrik Tudorschen Systems Büsche & Müller OHG“, gegen Ende des Jahres 1887 in Hagen in Westfalen gegründet. Schon früh hatte der Begründer Adolph Müller das Potenzial und den wirtschaftlichen Aspekt des Akkuverkaufs richtig eingeschätzt. So begann man bereits 1888 mit der Produktion von Bleiakkumulatoren und weitete das Sortiment jeweils entsprechend der Marktentwicklung und dem technischen Entwicklungsstand weiter aus. Noch heute ziert das Varta-Logo zahlreiche Batterien unterschiedlichster Art. Darüber hinaus werden auch elektronische Produkte, insbesondere Taschenlampen unterschiedlicher Art und Größe, hergestellt.

Maxell

Auch Maxell-Uhrenbatterien erfreuen sich einer großen Beliebtheit. Hinter der Marke steckt das Unternehmen Hitachi Maxell Ltd., das Speichermedien und Batterien sowohl herstellt als auch vertreibt. Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in der japanischen Stadt Osaka. Viele Tochterfirmen sind weltweit aktiv. So versorgt die Maxell Deutschland GmbH die Menschen hierzulande mit unterschiedlichen Batterien und anderen Produkten. Das Batteriesortiment der Firma umfasst sowohl Knopfzellen als auch Rundzellen.

Camelion

Camelion-Batterien für Uhren werden ebenfalls nach dem neuesten Stand der Technik hergestellt. Die Marke führt ein Vollsortiment an Batterien und kann in Europa die rund vierzig am meisten nachgefragten Batterietypen unter dem einheitlichen Label „Camelion“ anbieten. Als Qualitätsstandard kommt ISO 9001 zum Tragen. Hergestellt werden neben Batterien für Uhren und andere Geräte auch Akkus, Akkuladegeräte und Taschenlampen unterschiedlicher Bauart und Größe.

Rayovac

Uhrenbatterien von Rayovac stammen ebenfalls „aus gutem Hause“. Das Unternehmen stellt ganz unterschiedliche klassische Batterien und langlebige Akkumulatoren her und setzt auch bei den Uhrenbatterien durchweg auf hohe Qualität. Neben dem Batteriesortiment führt man auch Ladegeräte, beispielsweise für Handys und Smartphones, und weitere Hardware rund die Stromversorgung von Geräten. Vor allem bei den Knopfbatterien von Rayovac werden Sie immer das passende Modell finden, das auch Ihre Uhr mit dem nötigen Strom versorgt. Der Hersteller setzt hier auf eine Kombination aus hoher Leistungsfähigkeit und Lebensdauer und einer ökologisch verträglichen Bauweise und Materialkombination. Auch im Bereich der Hörgerätebatterien ist die Marke Rayovac unter den am weitesten verbreiteten Anbietern.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden