Die passende Klingelanlage für Ihr Haus – Tipps zum Onlinekauf

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Die passende Klingelanlage für Ihr Haus – Tipps zum Onlinekauf

Grundsätzliches zur Klingelanlage

Im Baumarkt, um Fachhandel oder bei eBay sind sehr unterschiedliche Klingelanlagen erhältlich. Grundsätzlich können sie unterschieden werden in reine Signal- und Kommunikationsanlagen. Reine Signalanlagen sind klassische Klingeln. Es gibt einen Knopf an der Haustür und wird dieser betätigt ertönt im Haus ein lautes, akustisches und eventuell optisches Signal. Kommunikationsanlagen erlauben das Verständigen über die Klingelanlage, dabei kann dies über die Sprache und auch über Videosignale geschehen. Man spricht im Allgemeinen von einer Gegensprechanlage bei einer Klingelanlage mit Sprach-Funktion. Kommt zur Audiofunktion eine Videofunktion hinzu, dann wird dies meist als Video-Türsprechanlage bezeichnet. Neben der Unterscheidung zwischen reinen Klingeln, Gegensprechanlagen und Video-Türsprechanlagen können Klingelanlagen auch anhand ihrer Signalübermittlung differenziert werden. Hierbei ist die klassische Signalübermittlung per Draht, d. h., das Klingel-, Audio- und Videosignal wird mittels Draht vom Absender zum Empfänger geleitet. Eine spezielle Bezeichnung für solche Klingelanlagen existiert nicht. Der zweite Weg, um die Signale weiterzuleiten, ist der drahtlose. Solche Anlagen werden als Funkklingeln oder kabellose Klingelanlagen bezeichnet.

Erster Tipp: Klingelanlage und Sicherheitsbedürfnis

Haben Sie sich zum Austausch Ihrer alten Klingel entschieden oder müssen Sie eine Anlage komplett neu installieren, dann sollten Sie Ihre geplante Neuanschaffung vor allem daraufhin überprüfen, ob sie Ihrem Sicherheitsbedürfnis gerecht wird. In einem guten nachbarschaftlichen Umfeld und einer ruhigen Wohngegenden kann eine einfache Klingel durchaus ausreichen. Auch wenn Sie ein Mensch sind, der mit ungebetenen Gästen entsprechend umgehen kann, ist eine einfache Klingel durchaus berechtigt. In allen anderen Fällen sollten Sie sich zumindest für eine Klingel mit Gegensprechanlage entscheiden. Hier haben Sie die Möglichkeit erst einmal nachzuprüfen, wem Sie überhaupt die Tür öffnen sollen. Natürlich ist ebenfalls das Wegschicken von unliebsamen Besuchern möglich. Eine Türsprechanlage mit Videofunktion ist die sicherste Form einer Klingelanlage. Nur hier können Sie sich ein Bild von Ihrem Besucher oder der Besucherin machen. Schnell sehen Sie, ob der Postbote ein Paket bringen will oder ob ein Prospekt-Verteiler lediglich seine Werbematerialien loswerden möchte. Einige Video-Anlagen haben außerdem eine Überwachungsfunktion. Dadurch ist es Ihnen möglich zu überprüfen, wer sich vor Ihrer Haustür oder auch vor dem Tor Ihres Vorgartens aufhält. Diverse Kameras stellen sogar einen Nachtmodus bereit, mit dem Sie auch in der Dunkelheit sehen können. Was sicherlich sinnvoll ist, denn oft werden Einbrüche in der Nacht begangen und so haben Sie die Möglichkeit zu sehen, wenn sich Ungewöhnliches vor Ihrer Tür abspielen sollte. Gerade wenn Sie ein erhöhtes Sicherheitsbedürfnis haben, dann sollten Sie zu einer solchen Anlage greifen.

Zweiter Tipp: Klingelanlage installieren

Was bringt Ihnen eine ausgereifte Klingelanlage, wenn Sie diese nicht installieren können? Grundsätzlich ist eine moderne Klingelanlage mit einer Basisstation ausgestattet, welche die einzelnen Komponenten mit Strom versorgt und natürlich auch die Kommunikation zwischen den Komponenten regelt. Wollen Sie eine Anlage in einem neuen Haus installieren, dann sollten die passenden Verkabelungen und Anschlüsse bereits Unterputz vorhanden sein. Hierfür ist der Elektriker bzw. die mit dem Hausbau beauftragte Firma zuständig. Sie müssen also nur noch die Komponenten an den vorgesehenen Stellen anbringen und mit den Drähten verbinden sowie die Basisstation an das Netz anschließen und schon haben Sie Ihre Klingelanlage installiert. Etwas komplizierter wird die Sache bei der Nachrüstung von Klingelanlagen. Hier müssen Sie in Erfahrung bringen, wie hoch die Spannung Ihrer Klingel ist. Anlagen mit Gegensprechfunktion benötigen in der Regel 15 Volt, während alte Klingeln lediglich 8 Volt nutzen. Dadurch kann es zu Problemen kommen, wenn eine neue Anlage in ein altes Klingelnetz eingebaut werden soll, da der Austausch des Transformators notwendig wird. Mit ein wenig handwerklichem Geschick lässt sich das aber meist lösen. Die Trafos für moderne Klingelanlagen sind wie schon erwähnt in der Basisstation untergebracht und die ist meist an der Steckdose anschließbar, was ihre Installation natürlich erheblich vereinfacht. Der bequemste Weg, um eine Klingel zu installieren, ist aber das Nutzen eines Funksystems. Hier müssen Sie nicht auf die Verkabelung und die Spannung des Klingelstroms achten, Sie müssen nur dafür sorgen, dass Empfänger und Sender in Funkreichweite angebracht werden und Ihre neue Klingelanlage kann in Betrieb gehen. Besonders eignen sich solche Systeme für Häuser in denen alte Klingeldrähte und Trafos nicht ausgetauscht oder ersetzt werden können und natürlich für Häuser, bei denen große Entfernungen drahtlos überbrückt werden sollen. Wenn beispielsweise der Vorgarten sehr groß ist, dann brauchen Sie bei einer Funkanlage nicht extra ein Kabel zum Klingelknopf am Gartentor zu legen, da die Klingel per Funk ihr Signal an den Empfänger überträgt.

Hinweis: Wertige Komponenten der Klingelanlage sind wichtig

Klingelanlagen sind sehr viel benutzte Geräte. Allein der Klingelknopf muss großen Belastungen standhalten. Achten Sie deshalb auf hochwertige Materialien. Sie sollten bruch- und stoßsicher sein. Außerdem befinden sich Teile der Klingelanlage im Außenbereich. Sie müssen demnach eine entsprechende Wetterfestigkeit aufweisen. Empfehlenswert sind hierbei Klingel und Gegensprechanlagen mit Edelstahlgehäusen. Das Material ist rostfrei, witterungsbeständig, sehr stabil und hat außerdem eine ansprechende Ästhetik. So können Sie sicher sein, dass Sie lange Freude an Ihrer Klingel haben und Sie keinen Besucher verpassen, weil der Klingelknopf defekt ist.

Dritter Tipp: Klingelanlage mit sinnvollen Zusatzfunktionen

Wenn Sie Ihre Klingelanlage mit dem Computernetzwerk verbinden wollen oder Ihre Klingel mit einem Telefon-Mobilteil steuern möchten, dann gibt es auch hierfür Möglichkeiten. Bei eBay sind beispielsweise Funk-Türsprechanlagen mit Telefon erhältlich. Bei diesen haben Sie eine Basisstation, die per Funk das Klingel-Signal an ein Mobilteil weitergibt. Die Basis kann außerdem an das normale analoge Telefonnetz angeschlossen werden. Dadurch wird das Mobilteil zu einem normalen Telefon, das zusätzlich eine Funktion bereitstellt, um die Haustür zu öffnen. Natürlich ist das Mobilteil auch zum Kommunizieren über die Gegensprechanlage geeignet. Besonders praktisch sind solche Klingelanlagen, wenn Sie hinter dem Haus einen großen Garten haben in dem Sie sich oft aufhalten oder gerade im Keller beschäftigt sind. Nehmen Sie Ihr Telefon einfach mit und wenn jemand an der Haustür klingelt, werden Sie den Besucher garantiert nicht überhören. Klingelanlagen mit IP-Funktion lassen sich an das Computernetzwerk anschließen. Sie sind in der Regel mit einer Kamera ausgestattet. Der Anschluss an das Computernetzwerk ermöglicht dabei völlig neue Dimensionen der Klingelsteuerung. So müssen Sie nicht zu Hause sein, um zu sehen, wer an Ihrer Haustür klingelt. Die Anlage leitet das Klingelsignal über das Internet beispielsweise an Ihren Laptop. Sie können sich sogar mit dem Besucher unterhalten und sein Bild sehen. Falls der Besucher oder Besucherin hereinkommen darf, etwa weil es sich um die Putzfrau handelt, dann können Sie über das Internet das Öffnen der Tür veranlassen. Sie müssen also nicht zu Hause um Besucher zu empfangen und mit ihnen zu sprechen.

Spezial-Tipp: Klingelanlage mit App

Sind Sie viel unterwegs und haben Sie Ihr Smartphone immer dabei, dann ist eine Klingelanlage mit App-Steuerung das Richtige für Sie. Dafür benötigen Sie lediglich eine Video-Gegensprechanlage, die Sie an das Netzwerk anschließen können und einen passenden Server. Weiterhin müssen Sie eine App auf Ihrem Smartphone installieren. Klingelt nun jemand bei Ihnen an der Haustür, meldet Ihnen das die App und Sie können von Ihrem Smartphone aus mit dem Besucher reden, ihn sehen und sogar die Tür öffnen. Sie nehmen damit Ihre Klingelanlage überall mit hin und wissen immer, wer bei Ihnen an der Tür läutet.

Vierter Tipp: Klingelanlage und Klingeltöne

Die Zeiten, in denen die Klingel nur in einer Art schellte oder summte, sind vorbei. Viele Klingelanlagen haben einstellbare Signaltöne. Besonders beliebt sind außerdem Klingeln mit MP3. In diesen Klingeln sind MP3-Player untergebracht, auf denen Sie Ihren Wunschklingelton übertragen können. Viele Klingeln besitzen dafür einen USB-Anschluss, der die Verbindung mit dem Computer erlaubt. Andere Klingeln greifen auf MP3-Dateien, die auf einer Speicherkarte vorliegen, zurück. Ihrer Kreativität für den richtigen Klingelton sind dabei keine Grenzen gesetzt. Sie können Ihren Lieblingssong wählen, ein lustiges Geräusch oder eine Ansage, die sie selbst aufgenommen haben. Auch können Sie die Klingeltöne beispielsweise an die Jahreszeiten anpassen oder die Feiertage. Hat Ihre Liebste oder Ihr Liebster Geburtstag, ist es etwa denkbar, dass an diesem Tag die Klingel mit einem fröhlichen „Happy Birthday“ die Besucher ankündigt.

Fünfter Tipp: Klingelanlage kaufen – was ist zu beachten

Im Baumarkt, im Fachhandel oder auch bei eBay ist die Auswahl an Klingelanlagen sehr groß. Achten Sie besonders auf Produkte, die qualitativ hochwertig verarbeitet sind – Stichwort Wetterbeständigkeit. Weiterhin sollten Sie genau überlegen, welche Funktion die Anlage haben soll. Oft muss es nicht mal eine neue Klingelanlage sein, denn die bestehende Anlage kann entsprechend erweitert werden. Möchten Sie einfach nur einen anderen Klingelton haben, dann können Sie etwa den Tongeber Ihrer alten Anlage austauschen und stattdessen einen einsetzen, der MP3-Dateien abspielen kann. Auch die Bedienbarkeit der Klingelanlage sollte intuitiv sein. Einige Türsprechanlagen mit Video besitzen beispielsweise eine Touchscreenoberfläche am Empfänger. Hierüber können Sie die unterschiedlichen Funktionen der Anlage aufrufen, wie etwa das Sprechen, das Türöffnen oder das Abspeichern des Besucherbildes. Natürlich sollten auch Ihre Besucher die Klingel gut bedienen können. Hierzu zählt, dass der Klingelknopf eindeutig zu erkennen und im Idealfall auch beleuchtet ist. Empfehlenswert sind Klingeltaster mit LED-Beleuchtung, da diese sehr stromsparend sind und eine sehr lange Lebenszeit haben. Auch sollte das Namensschild gut lesbar sein. Dazu gehört ebenfalls die Beleuchtung desselben, damit in der Dunkelheit Ihre Gäste den Weg zu Ihnen finden. Darüber hinaus ist es wichtig, dass Sie in der Lage sind, die Klingelanlage zu installieren. Sind Sie kein Heimwerker und wollen auch keine Firma damit beauftragen, greifen Sie einfach zu einer Funkanlage, denn der Einbau dieser ist sehr einfach.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden