Die ideale Klimaanlage samt Heizgerät finden

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Wie man die ideale Klimaanlage samt Heizgerät findet

Ein angenehmes Raumklima kann die Lebensqualität erheblich steigern. Die meisten Menschen fühlen sich bei einer Temperatur zwischen 20 und 22 Grad am wohlsten. Doch wird auf diese Weise nicht nur Ihr Wohlbefinden gesteigert, sondern auch Ihre Leistungsfähigkeit. Wenn Sie beispielsweise nachts aufgrund von großer Hitze nicht richtig schlafen können, ist es am nächsten Tag unmöglich, die Arbeit mit voller Kraft zu verrichten. Auch wenn es im Büro im Sommer sehr heiß ist, nimmt die Konzentration und damit die Arbeitsleistung der Mitarbeiter ab. Doch nicht nur große Hitze kann die Arbeitsfähigkeit senken – auch wenn es zu kalt ist, wirkt sich dies negativ aus.

Aufgrund des Klimas in Deutschland ist es daher notwendig, die Räume im Winter zu beheizen und im Sommer zu kühlen. Dafür können Sie viele verschiedene Geräte aus dem Bereich Klimaanlagen & Heizgeräte verwenden. Dieser Ratgeber stellt vor, welche Angebote hierbei sinnvoll sind und worauf Sie bei der Auswahl achten sollten.

Klimaanlagen und Heizgeräte – darauf sollte man beim Kauf achten

Zunächst sollten Sie sich überlegen, in welchen Fällen eine Klimaanlage oder ein Heizgerät notwendig ist. Viele Häuser verfügen bereits über eine Zentralheizung, sodass separate Heizgeräte in vielen Fällen nicht erforderlich sind. Lediglich wenn diese Anlage nicht vorhanden ist, wird ein separates Heizgerät notwendig. Auch wenn die Leistung der Heizung nicht ausreichen sollte oder wenn diese eine sehr geringe Effizienz hat, kann dies eine Alternative darstellen. Zentrale Klimaanlagen hingegen sind deutlich seltener, weshalb hier öfters auf separate Geräte zurückgegriffen wird. Vor dem Kauf müssen Sie sich daher überlegen, ob Sie ein Heizgerät oder ein Kühlgerät benötigen oder ob beide Funktionen gewünscht sind.

Die Möglichkeiten für Heizgeräte

Wenn Sie Heizgeräte benötigen, haben Sie viele Möglichkeiten zur Auswahl. Sie können beispielsweise Heizlüfter oder Radiatoren verwenden. Diese wandeln die elektrische Energie direkt in Wärmeenergie um und beheizen auf diese Weise den gesamten Raum. Diese Geräte sind sehr praktisch und einfach zu installieren, allerdings haben sie einen recht hohen Stromverbrauch. Wenn Sie diese Apparate als einzige Wärmequelle verwenden, müssen Sie sich auf eine sehr hohe Stromrechnung gefasst machen.

Eine andere Möglichkeit besteht darin, Heizstrahler zu verwenden. Diese senden energiereiche Infrarotstrahlung aus, die in Wärme umgewandelt wird, wenn sie auf einen Gegenstand trifft. Dabei wird nicht der gesamte Raum erwärmt, sondern nur die Gegenstände, die bestrahlt werden. Auf diese Weise ist deutlich weniger Energie notwendig. Allerdings wird diese Art der Wärmequelle von vielen Menschen als weniger angenehm empfunden. Derartige Geräte eignen sich auch sehr gut für den Einsatz im Freien. Eine weitere Alternative kann darin bestehen, eine Klimaanlage mit Heizfunktion zu verwenden. Unter bestimmten Voraussetzungen können Sie auf diese Weise den Energieverbrauch erheblich senken.

Abkühlung für den Sommer

Wenn es im Sommer zu heiß ist, kann man auch Geräte erwerben, die für eine Abkühlung sorgen. Die einfachste und günstigste Variante sind dabei sicherlich Ventilatoren. Sie finden hier Deckenventilatoren, Tischventilatoren und Standventilatoren, die Sie je nach Einsatzgebiet erwerben können. Ventilatoren bewegen die Luft und sorgen so dafür, dass die Hitze erträglicher wird, sie kühlen die Luft jedoch nicht ab. Dies können Sie mit einem Luftkühler erreichen. Dieses Gerät wird mit Eis oder kaltem Wasser befüllt und leitet daraufhin die Luft über diese kalte Oberfläche, wodurch sie abgekühlt wird. Diese Geräte sind ebenfalls verhältnismäßig preiswert, doch ist auch hier die Leistung begrenzt. Um die Luft abzukühlen, benötigen Sie außerdem erhebliche Mengen an Eis, sodass ein geeignetes Gefriergerät zur Verfügung stehen muss.

Die komfortabelste Möglichkeit, um den Raum abzukühlen, besteht sicherlich in der Verwendung von Klimaanlagen. Diese können die Temperatur deutlich senken und sorgen so selbst bei starken Hitzewellen für ein angenehmes Raumklima. Allerdings sollten Sie beachten, dass diese Geräte zum einen deutlich teurer in der Anschaffung sind und zum anderen auch erheblich mehr Energie benötigen als die beiden anderen Alternativen, die bisher vorgestellt wurden.

Verschiedene Alternativen für Klimaanlagen

Klimaanlagen benötigen immer eine Verbindung zur Außenluft. Dies ist notwendig, da sie die warme Luft, die bei ihrer Funktion entsteht, außerhalb des Raumes ausstoßen müssen, da der kühlende Effekt sonst zunichte gemacht würde. Um diese Verbindung zur Umgebung herzustellen, gibt es verschiedene Alternativen. Eine Möglichkeit besteht darin, Splitgeräte zu verwenden. Diese bestehen aus zwei Einheiten, von denen eine im Inneren des Raums angebracht wird, die andere im Außenbereich. Beide Geräteteile sind über ein Rohr miteinander verbunden, das mit einem Gas befüllt ist und die Energie übertragen kann. Im Bereich Monoblock / Abluftschlauch finden Sie hingegen Geräte, die aus einem einzigen Element bestehen. Um die Verbindung mit der Umgebung herzustellen, wird hier ein Schlauch verwendet, der die heiße Luft ausstößt. Dazu müssen Sie entweder eine entsprechende Öffnung in der Wand anbringen oder Sie legen den Schlauch in einen Türspalt oder durch das Fenster. In diesem Fall sollten Sie jedoch den übrigen Bereich des Spaltes gut abdichten. Es gibt auch einige Geräte, die über zwei Schläuche verfügen: Einer dient zum Ansaugen der Luft, der andere dazu, sie auszustoßen.

Split-Klimageräte sind etwas teurer in der Anschaffung und außerdem ist auch die Installation aufwendiger und kostenintensiver. Jedoch bieten sie den Vorteil einer effizienteren Arbeitsweise. Da bei den Monoblock-Geräten, die nur einen Abluftschlauch verwenden, ständig Luft aus dem Raum ausgestoßen wird, entsteht hier ein Unterdruck. Daraufhin tritt Luft durch die Tür- und Fensterspalten ein, um den Unterdruck auszugleichen. So strömt ständig warme Außenluft in den Raum, die die Effizienz erheblich verringert.

Kombinierte Kühl- und Heizgeräte

Eine weitere Alternative besteht darin, ein Gerät zu erwerben, das sowohl als Heizgerät als auch als Klimagerät verwendet werden kann. Diese Varianten finden Sie ebenfalls in der Kategorie der Split-Klimageräte. Die Geräte sind durch diese doppelte Funktionsweise sehr praktisch. Wenn Sie sowohl ein Gerät für die Kühlung als auch für die Heizung des Raumes benötigen, sind solche kombinierten Geräte daher eine sinnvolle Wahl.

Das Prinzip der Wärmepumpe

Klimageräte beruhen stets auf dem Prinzip der Wärmepumpe. Dabei wird Gas durch einen Kompressor einem hohen Druck ausgesetzt, woraufhin es sich verflüssigt. Bei diesem Prozess wird Energie frei, die in Form von Wärme ausgestoßen wird. Die Flüssigkeit wird nun unter ständigem Druck an einen anderen Ort befördert. Danach wird der Druck abgelassen, woraufhin sich die Flüssigkeit wieder in Gas umwandelt. Für diesen Prozess ist jedoch Energie notwendig, die in Form von Wärmeenergie aus der Umgebung abgezogen wird. Daher wird die Umgebung des Vergasers abgekühlt.
Bei Split-Klimaanlagen befindet sich der Verflüssiger im Außenbereich und stößt heiße Luft aus. Der Vergaser hingegen befindet sich im Innenbereich und erzeugt kühle Luft. Dieses Prinzip kann jedoch auch einfach umgekehrt werden, sodass die Anlage den Raum beheizt. In diesem Fall spricht man von einer Luft-Wärmepumpenheizung. Die Wärmeenergie, die hier zur Beheizung des Wohnraums genutzt wird, stammt nicht aus einem fossilen Brennstoff oder aus dem Stromnetz, sondern wird einfach aus der Umgebungsluft abgezogen. Die Energie, die hier zugeführt werden muss, wird lediglich für die Arbeit der Kompressoren benötigt. Der Energiebedarf hängt stark von den Außentemperaturen ab. Insbesondere bei gemäßigtem Klima arbeiten diese Wärmepumpenheizungen sehr effizient und ermöglichen es, den Wohnraum mit wenig externer Energie zu beheizen. Aus diesem Grund ist ein Klimagerät mit Heizfunktion nicht nur sehr praktisch, sondern auch sehr effizient. Auf diese Weise können Sie durch geringe Energiekosten die Haushaltskasse entlasten und außerdem schonen Sie auch die Umwelt.

Fazit

Klimaanlagen und Heizgeräte sind nützliche Helfer, wenn es darum geht, ein angenehmes Raumklima zu schaffen. Sie finden in diesem Bereich ganz unterschiedliche Angebote, die sich sowohl in ihrer Funktion als auch in ihrem Energieverbrauch erheblich unterscheiden. Für die Abkühlung im Sommer kommen sparsame Ventilatoren infrage, wenn Sie jedoch eine stärkere Abkühlung benötigen, ist eine Klimaanlage erforderlich.
Im Bereich der Heizgeräte können Sie beispielsweise Produkte erwerben, die zwar den gesamten Raum beheizen, bei denen jedoch der Energieverbrauch recht hoch ist. Heizstrahler hingegen verwenden Strahlungswärme, die nur den Bereich beheizen, auf den die Strahlen treffen. Diese sind zwar sparsamer im Verbrauch, werden aber oftmals als weniger angenehm empfunden. Eine gute Lösung kann eine in die Klimaanlage integrierte Wärmepumpenheizung sein. Diese ist sehr sparsam und außerdem können Sie so ein einziges Gerät sowohl zum Heizen als auch für die Klimaanlage verwenden.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden