Die heilende Wirkung von Kirschkernkissen

Aufrufe 39 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Das Kirschkernkissen ist ein uraltes Hausmittel! Es wird auch als trockenes Wärmekissen bezeichnet. Seine heilende Wirkung soll, so wurde mir berichtet, vor einigen Jahren neu entdeckt worden sein. Ursprünglich kam es wohl aus einem Kloster, wo eine Nonne die Idee dazu gehabt haben soll. Mittlerweile kann man diese Kissen schon fast überall kaufen.

Die Wirkungsweise:

Die trockenen Kirschkerne speichern die Wärme und geben sie dann an die von Schmerzen betroffenen Körperpartien ab. Die konstante Wärme führt zu einer guten Entspannung und Durchblutung betroffener Körperteile.

Die Kirschkernkissen werden sehr gerne bei Babys und Kindern eingesetzt. Wenn Babys unter Bauchweh leiden, werden sie mit dem Bauch auf ein lauwarmes Kirschkernkissen gelegt. Dabei tut nicht nur die Wärme dem Kind gut, sondern auch durch die Bewegung der Kleinen, massieren die Kerne den Bauch, was zu einer raschen Entkrampfung führt.

Einsatz bei Wärmebehandlung:

Verspannungen, Ohren- und Kopfschmerzen, Blähungen, Menstruationsbeschwerden, Rheuma, Erkältung, kalten Füssen, usw.

Aufgeheizt werden die Kissen in der Mikrowelle, oder im Backofen nach Anweisung.

Einsatz bei Kältebehandlung:

Migräne, Schwellungszuständen nach Insektenstichen und Sportunfällen.

Man legt die Kissen zur Kühlung für einige Zeit ins Tiefkühlfach.

Die Kirschkerne halten die Wärme länger als die herkömmlichen Wärmeflaschen. Vor allen Dingen, sie laufen nicht aus! Man kann sie bedenkenlos mit ins Bett nehmen, ohne Angst haben zu müssen, dass man sich verbrennt, wie es bei elektrischen Heizkissen vorkommen kann.

Es gibt die Kissen in verschiedenen Größen, je nach Bedarf. Bei Kindern werden in der Regel etwas kleinere Kissen eingesetzt.

Die Kirschkerne sind in einem Baumwollbezug eingenäht Sollte dieser einmal verschlissen sein, können die Kerne in einem neuen Bezug weitere Verwendung finden.

Zur Säuberung des Bezuges trennt man ein Stück der Naht auf, entnimmt die Kerne und nach dem Waschen werden die Kerne wieder eingefüllt und der Bezug wird zugenäht.

Die Alternative sind noch Körnerkissen (Dinkel), sie können aber leider in der Mikrowelle leicht verbrennen. Auch besteht die Möglichkeit, dass sie sich durch Ungezieferbefall zersetzen.

Die Kirschkernkissen sollten immer trocken gehalten werden und an einem luftigen Ort gelagert werden, damit sie nicht stocken.

Es grüßt mapabes

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden