Die große Bewertungsreform??? Alles nur heiße Luft !!!

Aufrufe 25 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

eBay's Powerseller laufen - wie man überall lesen kann - Sturm gegen die Bewertungsreform. Also müsste sie doch zumindest aus Käufersicht gut sein - sollte man meinen!

Tja, da haben Sie mit Ihrer Meinung mal wieder die Rechnung ohne den Wirt gemacht, will heißen, Sie haben die entscheidenden Interessen von eBay übersehen!
Sie glauben doch wohl selbst nicht ernsthaft daran, dass es "auf eBay" primär um Käufer- oder Verkäuferinteressen geht!

Es geht einzig und allein um das Geschäft für eBay - alles andere interessiert und zählt nicht!

Nehmen Sie das erste, sehr positive Ergebnis, das die Reform schon hat: Die Portoabzocker, die - in der Absicht eBay-Gebühren zu sparen - bei Artikelpreisen unter 10€ nochmal 10€ Porto (quasi zur Gewinnabsicherung) draufsatteln. Die bekommen jetzt natürlich haufenweise und völlig zu Recht  Negativbewertungen.  Das offenbart aber gleichzeitig schlagartig das eigentliche Motiv für diese "Reform":

Des Rätsels Lösung ist die perfide Absicht, die dahinter zu stecken scheint.  Diese "Seller" haben mit ihrem kleinen Trick einen Riesen-Gebührenumsatz an den eBay-Machern vorbeigeschleust  - was  diese humorlosen Umsatzoptimierer natürlich absolut nicht lustig finden! Daher ist hier - nach meiner Meinung - das eigentliche Motiv der Reform zu suchen.

Eine Reform also, die als Interessensausgleich daherkommt und hinter der sich in Wahrheit eine versteckte Gebührenerhöhung verbirgt - genauso kennt man es doch von eBay, oder?

Und was haben jetzt eigentlich die Käufer davon?   (Deren Benachteiligung sollte doch mit dieser Reform ausgeglichen werden.)

Richtig:

Gar nichts! (Außer vllt. die Hoffnung auf demnächst etwas bessere Portosätze!)

Im Gegenteil:

Ist Ihnen auch aufgefallen, dass jetzt noch weniger Bewertungen kommen? Wieso soll ein Powerseller überhaupt noch bewerten, wenn er riskieren muss, sich dennoch im Gegenzug ein neutral bzw. negativ einzufangen. Und wenn Sie ihm dann für die nicht-erteilte Bewertung ein "negativ" geben, dann wird es bald richtig ungemütlich auf der Plattform werden!

Das Bewertungssystem als (eigentlich nur von eBay selbst) vielgelobtes Rückgrat des eBay-Handels wird auf diese Weise nicht verbessert!

So wird eine im Ansatz gute  - wenn auch primär eigennützige - "Reform" keinen echten Fortschritt bringen! Wenn man das Bewertungssystem retten will, dann kommt man nicht umhin,  bei jedem Mitglied auch die Zahl der nicht bewerteten Auktionen zu vermerken.

Nur auf diese Weise outet sich jedes Mitglied auch mit seinen negativen Seiten.

Oder, man schreibt in den Bedingungen einer eBay- Mitgliedschaft einen Bewertungszwang für jede Auktion fest, damit der zentralen Rolle der Bewertung bei eBay auch entsprechend Rechnung getragen wird. Dann geht es allerdings weiter mit dieser sattsam bekannten und unergiebigen Endlosdiskussion: wer muss(!) zuerst bewerten.

Schade, die Reform sah auf den ersten Blick so vielversprechend aus, ich glaube aber jetzt, dass dieser Eindruck täuscht!

Aber, die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt!

Nachtrag:

Ist dieser Ratgeber wirklich derart schlecht oder daneben, dass nur jeder 15. Leser eine Bewertung abgibt? Das will ich einfach nicht glauben!

Ist aber noch schlimmer! Inzwischen bewertet nur noch jeder 30. Leser.


Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden