Die fünf wichtigsten Punkte beim Kauf von Zuckerwattemaschinen

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Die fünf wichtigsten Punkte beim Kauf von Zuckerwattemaschinen

Zuckerwatte ist der Renner auf Kindergeburtstagen, und Erwachsene fühlen sich durch die süße, an den Fingern klebende Masse an ihre Kindheit erinnert. Ohne eine spezielle Zuckerwattemaschine lässt sich dieser „Kindertraum“ jedoch nicht erfüllen. Bei der Auswahl der Zuckerwattemaschine gibt es ein paar Punkte zu beachten, die den Kauf erleichtern. Einige der Geräte sind bereits für 20,- bis 50,- Euro erhältlich, doch sie sollten über eine gute Funktionalität und Handhabung verfügen, um die Kunden zufriedenzustellen.

Die richtige Zuckerwattemaschine finden

Die Auswahl der richtigen Zuckerwattemaschine fällt mit der notwendigen Aufmerksamkeit relativ leicht. Die verschiedenen Geräte, die angeboten werden, ähneln sich in der Funktionsweise, Ausstattung und hinsichtlich der Leistungsmerkmale.
Die Zuckerwattemaschinen für den Privatgebrauch sind für geringe Mengen konzipiert und können stündlich zehn bis 15 Zuckerwatten produzieren. In der beigefügten Bedienungsanleitung steht, ob zwischendurch eine Pause eingelegt werden sollte, damit die Zuckerwattemaschine nicht überhitzt. Wie die großen Geräte, die auf dem Rummel verwendet werden, arbeiten auch die kleinen Zuckerwattemaschinen mit Zentrifugalkraft. Das bedeutet, dass eine große Schüssel mit hohem Rand zum Auffangen benötigt wird. Diese dient zugleich als Spritzschutz und sorgt dafür, dass die Zuckerfäden nicht herumfliegen. Je größer die mitgelieferte Auffangschüssel ist, desto besser gelingt die Zuckerwatte. Die meisten Maschinen sind mit einer Schüssel von 20 bis 30 cm Durchmesser ausgestattet, doch es gibt auch für den Hausgebrauch Modelle mit bis zu 40 cm Größe. Für eine leichte Reinigung empfiehlt sich die Auswahl einer Schüssel, die mit wenigen Handgriffen abgebaut werden kann.

Aufbau einer Zuckerwattemaschine

Die Zuckerwattemaschinen für die private Verwendung sind ebenso wie die Profigeräte auf dem Rummelplatz aufgebaut, nur deutlich kleiner. Sie verfügen über einen Kocher, der den Zucker erhitzt und dadurch in einen flüssigen Zustand versetzt. Ein Spinnkopf schleudert den verflüssigten Zucker heraus, sodass sich dünne Zuckerfäden bilden. Durch die Zentrifugalkraft ziehen sich die Fäden lang und lassen sich um einen Stab wickeln, bis sich allmählich ein Bausch bzw. Ball formt, der immer größer wird. Auf diese Weise sorgen die Zuckerwattemaschinen für eine süße Leckerei, bei der es schon Spaß macht, wenn man bei der Zubereitung zuschaut. Sowohl Zuckerwattemaschinen als auch andere Geräte wie Hot Dog Maker machen die Kinder auf einem Fest rundum zufrieden.

Zuckerwattemaschinen für den Privatgebrauch

Die Zuckerwattemaschine für die private Verwendung bestehen zum großen Teil aus Kunststoffelementen. Dennoch sind sie robust und langlebig, wenn Sie die in der Anleitung angegebenen Pausen einhalten. Bei größeren Kinderpartys, Betriebsfeiern oder Straßenfesten lohnt sich eventuell der Kauf einer professionellen Zuckerwattemaschine oder einem größeren Crepes Maker, allerdings müssen Sie hier mit höheren Preisen rechnen. Diese Geräte für Zuckerwatte können einen Durchmesser von 50 cm haben und sind im Allgemeinen mit Bauteilen aus Edelstahl ausgestattet. Sie sind deutlich hochwertiger und verfügen über einen Temperaturregler. Mit dem Spinnkopf, der doppelt konstruiert ist, produzieren die professionellen Geräte pro Stunde 150 oder sogar noch mehr Zuckerwatten.

Für kleine Feiern wie Kindergeburtstage reicht eine kleine Zuckerwattemaschine aus, die Sie teilweise schon für 20,- Euro kaufen können. Diese liefern gute Zuckerwatte, erfordern jedoch ein wenig Geduld. Beim Kauf einer Zuckerwattemaschine sollten Sie von vorneherein darauf achten, dass das Ende der Vorheizphase angezeigt wird, denn bevor die Maschine nicht heiß ist, lässt sich keine Zuckerwatte herstellen. Wichtig sind Saugnäpfe, damit das Gerät gut auf dem Tisch haftet und nicht verrutscht. Abhängig von den Anforderungen sind die Zuckerwattemaschinen mit unterschiedlicher Motorleistung, gegebenenfalls mit Temperaturregler und doppeltem Spinnkopf erhältlich. Diese Ausstattungsmerkmale wirken sich auf den Preis aus, können sich aber je nach Verwendung beziehunsgweise nach der Größe der Feier lohnen. Ähnlich wie Waffeleisen & Donutmaker ernten die Zuckerwattemaschinen auf jeden Fall viel Begeisterung auf einer Kinderfeier.

So funktioniert die Zuckerwattemaschine

Damit die Zuckerwattemaschine reibungslos funktioniert, sollte zunächst die Bedienungsanleitung gründlich gelesen werden. Meistens dauert es ein paar Probeläufe, bis die ersten Zuckerwattebäusche perfekt sind. Lecker und süß sind aber auch die Zuckerwatten, die weniger formschön sind. Üblicherweise funktioniert eine Zuckerwattemaschine folgendermaßen:

  • Die Maschine wird eingeschaltet und läuft warm.
  • Nach der Vorheizphase wird ein Teelöffel Zucker in die Mitte (Zentrifuge) gegeben.
  • Der Zucker wird flüssig.
  • Der Spinnkopf schleudert die Zuckerfäden an den Seitenrand der Auffangschüssel.
  • Währenddessen kreisen Sie mit einem Stab um den Mittelpunkt und fangen die Zuckerfäden auf, die allmählich einen Wattebausch bilden.

Wenn Aromen und/oder Farbpulver hinzugefügt werden sollen, werden diese gemeinsam mit dem Zucker in die Zentrifuge gefüllt. So erhält der Zuckerwattebausch eine interessante Färbung und das Aroma verbreitet bereits während der Zubereitung seinen Duft.

Modelle von Zuckerwattemaschinen

Die Zuckerwattemaschinen für den Einsatz zu Hause oder auf größeren Festen werden wie sonstige Küchengeräte detailliert beschrieben, wobei die aufgeführten Eigenschaften auch nicht die Nachteile außer Acht lassen. Günstige Modelle eignen sich üblicherweise nicht für den Dauereinsatz, es sei denn, dass Sie sich für eine gebrauchte und größere Zuckerwattemaschine entscheiden.
Neue Zuckerwattemaschinen sind teilweise in speziellen Angebotsaktionen preisgünstig erhältlich. Achten Sie darauf, ob es sich um eine private oder industrielle Zuckerwattemaschine handelt. Die verschiedenen Geräte werden wie andere Küchenmaschinen durch ihre Funktionalität, Größe und Ausstattung gekennzeichnet sowie durch die optimale Reinigung bzw. durch die Möglichkeit, die einzelnen Elemente auseinander und wieder zusammenzubauen. Vor allem liefern die Zuckerwattemaschinen ein leckeres Produkt, das besonders bei Kindern  beliebt ist – vollkommen anders im Geschmack aber dennoch ebenso gefragt wie die knusprigen Teile aus Friteusen, die dafür sorgen, dass der Appetit der Kinder gestillt wird.

Zubehör für Zuckerwattemaschinen

Die Zuckerwatte lässt sich durch spezielle Aromen und Farbstoffe verändern, sodass die Begeisterung der kleinen und großen Naschkatzen noch größer wird. Nutzen Sie Zuckerwatte-Aroma und spezielle Farben, um die süße und klebrige Watte sowohl geschmacklich als auch optisch zu optimieren. Mit Zuckerwattemaschinen und Eiscreme-Maschinen machen Sie den Ständen auf dem Jahrmarkt Konkurrenz und werden viel Dank ernten. Teilweise ist das Aroma für die Zuckerwatte als Set mit den Holzstäben erhältlich, sodass Sie mit allem Notwendigen ausgerüstet sind und der nächste Kindergeburtstag kommen kann. Die Aromen reichen von sämtlichen Obstsorten bis hin zu Cola und Toffee. Häufig sind die Aromen und Farben als Kombination erhältlich, die Sie in Form von Farbaromapulver-Tüten bestellen können.

Fazit

Eine Zuckerwattemaschine ist ebenso wie eine Popcornmaschine mehr als nur ein Küchengerät: Sie holt die Kindheit zurück und lockt kleine Gäste an. Pur, rosa, blau oder gelb gefärbt, mit dem Aroma von Erdbeere, Waldmeister oder Karamell, hier lassen sich die verschiedensten Wünsche erfüllen. Kindergeburtstage sind ein toller Anlass, um eine solche Maschine zu bestellen. Nutzen Sie die Möglichkeit und experimentieren Sie mit Farben und Geschmacksrichtungen. Ihre kleinen und großen Gäste werden begeistert sein.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden