Die besten Milchpumpen

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Die besten Milchpumpen

Milchpumpen erleichtern den Alltag jeder stillenden Mutter: Andere Personen können das Baby mit Muttermilch füttern und die Stillfähigkeit wird auch dann aufrecht erhalten, wenn das Baby eine Zeit lang nicht trinken kann. Woran Sie eine gute Milchpumpe erkennen und welche Modelle angenehm zu handhaben sind, erfahren Sie hier.
 

Woraus besteht eine Milchpumpe und wofür wird sie angewandt?

Die Milchpumpe besteht aus einem saugglockenähnlichen Aufsatz aus Glas oder Kunststoff. Damit wird der Pumpmechanismus verbunden, der die Milch aus der Brust befördert und in das angeschlossene Gefäß weiterleitet. Der Pumpmechanismus funktioniert manuell oder über einen elektrischen Antrieb. Die Handhabung ist bei beiden Varianten einfach, die elektrische Pumpe erzeugt bei manchen Frauen jedoch ein unangenehmes Gefühl oder sogar Schmerzen. Eine Milchpumpe kommt dann zum Einsatz, wenn das Baby während der Abwesenheit seiner Mutter die Milch mit dem Fläschchen erhalten soll. Auch Frühchen, die noch nicht selbst trinken können, können abgepumpte Muttermilch erhalten. Manche Frauen setzen die Pumpe auch ein, wenn sie wunde Brustwarzen haben.
 

Leicht zu bedienende Handmilchpumpen mit manuellem Antrieb

Welche Handmilchpumpe die Beste ist, wird von jeder Mutter anders empfunden. Die Lansinoh Handmilchpumpe bietet praktische Vorteile. Sie ist mit einem ComfortSeal-Kissen ausgestattet und sorgt für einen guten Sitz. Sämtliche Bestandteile sind ohne Bisphenol A gefertigt, die ergonomische Form gewährleistet eine leichte Handhabung. Daneben erweist sich das System der MAM Milchpumpe als gute Alternative. Das Gerät verfügt über eine einstellbare Saugstärke und schützt die empfindlichen Brustwarzen. Dank des rotierbaren Trichters ist eine optimale Positionierung möglich.
 

Eine noch einfachere Bedienung: Geräte mit elektrischem Antrieb

Besitzt eine Milchpumpe einen elektrischen Antrieb, genügt ein Knopfdruck, um die Milch abzupumpen. Ein bekanntes Modell ist die Medela Swing, die leise arbeitet, die Pumpstärke reguliert und mit viel Zubehör ausgeliefert wird. Noch kleiner ist die Medela Mini Electric, die ideal für die Verwendung im Urlaub geeignet ist. Sie ist sowohl im Batterie- als auch im Netzbetrieb anwendbar. Alternativ kommt die elektrische Philips Avent Milchpumpe zum Einsatz, die über einen Stimulationsmodus und drei Abpumpeinstellungen verfügt. Sämtliche Varianten finden Sie bei eBay.
 

Die Alternative zur Milchpumpe: leicht anwendbare Stillhütchen

Nach der Geburt sind die Brustwarzen der Mutter empfindlich. Wer sein Kind gerne auf natürliche Art stillen möchte und gleichzeitig Schmerzen befürchtet, kann vorübergehend zu einem Stillhütchen greifen. Die aus Silikon oder Kunststoff gefertigten Hütchen setzen Frauen auf die Brustwarze, das Kind kann ohne Probleme trinken. Jedoch ist hier Vorsicht geboten: Gerade neugeborene Babys gewöhnen sich schnell an die Aufsätze und akzeptieren die Brust ohne Hütchen anschließend schwer oder gar nicht mehr.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden