Die besten Arztromane finden

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Die besten Arztromane finden

Kurze Geschichte des Arztromans

Medizin in ihrer modernen, spezialisierten Form gibt es erst seit Anfang des 19. Jahrhunderts im westlichen Raum. Seitdem ist Medizin, aufbauend auf Erkenntnisse der Antike (allen voran Hippokrates) und arabischer Völker, auch in Europa eine anerkannte Wissenschaft. Ungefähr zeitgleich begann man sich auch in der Literatur mit dem neu entstandenen Milieu des Arztes auseinandersetzen. Arztromane wurden im 19. Jahrhundert vornehmlich von Schriftstellern geschrieben und nicht von eigentlichen Medizinern. Sie benutzten die Figur des Arztes, um gesellschaftskritische oder einfach nur -beschreibende Werke zu verfassen, aber der Alltag des Mediziners stand nicht im Vordergrund.
Ab Anfang des 20. Jahrhunderts begannen auch Ärzte, eigene Bücher zu verfassen, die nahezu autobiographisch ihre Arbeit und den Umgang mit Patienten beschrieben. Nach dem zweiten Weltkrieg wurden Arztromane zunehmend popularisiert und es entstanden ganze Bücherreihen aus sogenannten Heftromanen, die auf sehr unterhaltsame Art und Weise den Alltag in einer Arztpraxis schildern, mit Fokus auf den Liebesbeziehungen des Mediziners. Wenn Sie einen Arztroman lesen wollen, sollten Sie sich also überlegen, ob sie eher angenehme und leicht zu lesende Romanzen im Arztmilieu, sachlichere Beschreibungen medizinischer Vorgänge oder anspruchsvolle und vielschichtige Romane zum Thema Medizin bevorzugen. Um Ihnen die Wahl zu erleichtern, werden die verschiedenen Genres vorgestellt.

Frühe Auseinandersetzung mit dem Beruf des Mediziners

Wenn Sie sich mit der modernen Entwicklung des Arztberufs auseinandersetzen möchten, empfiehlt es sich, Werke aus dem 19. oder Anfang des 20. Jahrhunderts zu lesen. Es entstanden in dieser Zeit viele Romane, die Ärzte als Hauptfiguren haben, ohne in eine sachliche Beschreibung des medizinischen Alltags zu verfallen. Ärzte genossen in der Zeit ein besonders hohes Ansehen, da es noch nicht viele gab und ihr Wissen relativ schlecht verbreitet war. Dies ist ein guter Ansatzpunkt für die Kritik einer stark hierarchisierten Gesellschaft. Der Autor Jean Paul zum Beispiel persifliert in „Dr. Katzenbergers Badereise" die sich selbst abschottende, skurrile Welt der gutbürgerlichen Intrigen und Liebesgeschichten. Die Figur des titelgebenden Arztes spielt dabei eine besonders wichtige Rolle. Durch überspitzt dargestellte Schwächen wie Rachsucht zeigt der Autor, dass man einen Arzt nicht auf sein gesellschaftliches Ansehen reduzieren kann und dass diese Menschen wie alle anderen sind. Diese Erkenntnis spielt immer noch eine Rolle, da Ärzte sich heutzutage immer mehr vom Patienten distanzieren und man gar nicht mehr die Möglichkeit bekommt, zu sehen, wer sich hinter dem weißen Kittel verbirgt. Inzwischen versteht man unter einem Arztroman jedoch eher einen Romanheft, in dem in einem einfachen Erzählstil von den Intrigen und Liebesbeziehungen im Arztmilieu erzählt wird.

Populäre Arztromane: Romanzen, Intrigen und wenig Fachbegriffe

Diese Romanhefte sind meistens auf Fortsetzungen ausgelegt, was heißt, dass Sie sich nach der Entscheidung für eine dieser Bücherreihen auf ein großes Netz an Figuren und deren Beziehungen gefasst machen müssen. Da es sich aber um Trivialliteratur handelt, steht immer die Unterhaltung des Lesers im Vordergrund und somit wird immer eine gewisse Spannung erhalten, die Sie zum Weiterlesen motiviert.

Populäre Bücherreihen im Arztroman-Genre

Sehr berühmt ist Patricia Vandenbergs „Dr. Norden". Der attraktive Arzt und die junge Dr. Fee Cornelius verlieben sich und richten eine gemeinsame Praxis in München ein. Im Verlauf der Geschichte bekommen sie insgesamt fünf Kinder, darunter zwei Zwillinge. Die Romane beschreiben sowohl ihr – trotz mancher Probleme – glückliches Familienleben als auch die Arbeit der beiden Eltern. Dabei ist anzumerken, dass die beiden Ärzte ihre Patienten mit Rücksicht auf deren Menschlichkeit behandeln und somit oft freundschaftliche Verhältnisse mit ihnen entwickeln. Die Bücher sind geprägt von dieser gutherzigen Moral im Umgang sowohl mit Kindern als auch Patienten. Somit stellen sie trotz der etwas schematischen Handlungen eine sehr empfehlenswerte und unterhaltsame Lektüre dar. „Dr. Norden“ besteht aus über 850 Romanen und wurde etwa 180 Millionen Mal verkauft. Es soll aber nicht heißen, dass diese Serie die einzige ihrer Art in Deutschland ist.
Beliebt ist zum Beispiel auch „Dr. Katja König“ von Nicole Amrein. Die Schweizer Autorin ist mit ihrer seit 2001 erscheinenden Bücherreihe sehr erfolgreich und beteuert stets, trotz der Menge an Büchern, die sie in kurzer Zeit veröffentlicht, eine gewissenhafte Schriftstellerin zu sein.

Arztroman in der Trivialliteratur: garantiert unterhaltsame und einfache Lektüre

Arztromane haben in der Trivialliteratur den etwas negativen Ruf, zu einfach geschriebene und sinnlose „Schundliteratur“ zu sein. Doch wie so oft entsprechen die Klischees nicht der Realität. Wenn Sie Romanzen (oft Dreiecksbeziehungen) im Arztmilieu mögen und keine Lust haben, sich lange mit unnötigen medizinischen Fachbegriffen herumzuschlagen, empfiehlt sich, sich selbst eine Meinung zu bilden. Damit Sie auch lange etwas davon haben, bietet es sich an, gleich ganze Sammlungen zu kaufen.

Persiflage des trivialen Arztromans

Da triviale Arztromane bei sehr anspruchsvollen Lesern nicht immer gut ankommen, werden diese auch zum Teil parodiert. Es wird dann auf die schematischen Handlungen der klassischen trivialen Arztromane zurückgegriffen – diese und die Figuren werden jedoch ironisch stark überzeichnet. Somit entstehen recht intelligente Werke, die unterhaltsam bleiben. Ein sehr gutes Beispiel dafür ist die erhältliche Satire „Haus Himmelstür" von Hans Conrad Zander, der in seinem Gesamtwerk immer verschiedene Themen auf die Schippe nimmt.

Arztromane als Hilfe für angehende Mediziner

Arztromane dienen nicht nur zur Unterhaltung. Jährlich schlagen sich tausende Studenten durch das lernintensive und lange Studium der Medizin an der Universität. Wenn Sie einer von ihnen sind, sollten Sie Arztromane besonders interessieren. Trotz aller Motivation kann man sich nicht sicher sein, ob man wirklich für diesen Beruf gemacht ist. Die Romane zeigen, wie es ist, Arzt zu sein. Der Beruf ist eine Berufung, denn er erfordert viel Einfühlungsvermögen und gleichzeitig eine gewisse emotionale Distanz zu den Patienten, um sich bei Fehldiagnosen oder unheilbaren Fällen nicht zu sehr hineinzusteigern. Schließlich muss der Mediziner auch selbst gesund bleiben. Ein Arzt ist da, um Menschen zu untersuchen und zu heilen, aber spielt auch eine große Rolle als vertrauenswürdiger Ansprechpartner. Lesen Sie einen Arztroman, um mit dem Milieu und der Arbeit vertraut zu werden.

Nah am Alltags des Arztes

Seit der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts wurden viele Bücher veröffentlicht, in denen Ärzte ihren Berufsalltag beschreiben. Mal sehr sachlich orientiert mit vielen komplizierten Begriffen, mal unterhaltsam und ironisch, sind solche Bücher vor allem an angehende Mediziner gerichtet, aber allgemein auch für Leute gedacht, die den Menschen entdecken wollen, der sich hinter dem weißen Kittel verbirgt. Ärzte sind an vielen verschiedenen Orten tätig, ob Kliniken, Praxen oder Notfallwagen, und dies jeweils in den verschiedensten Fachrichtungen. Dementsprechend gibt es auch eine breit gefächerte Auswahl an Romanen, die den Beruf jeweils aus einem anderen Standpunkt beschreiben.

Von Bluterguss bis Exitus

Ein sehr beliebtes Werk ist zum Beispiel „Von Bluterguss bis Exitus", in dem der junge Assistenzarzt und Autor Florian Teeg seinen Alltag in einer großen deutschen Klinik beschreibt. Er schildert ohne Anspruch auf Idealisierung seines Berufs vom Innenleben eines Krankenhauses, was ziemlich das eines Betriebs entspricht. Man hat nicht immer Zeit, nahen persönlichen Kontakt zu den Patienten herzustellen oder sie so gut zu behandeln, wie man es eigentlich möchte, weil es einfach zu viel Zeit erfordert. Dies ist eine wichtige Erkenntnis, die mitgenommen werden kann. Ein Arzt muss seine persönliche Motivation stets hinter das Wohl der Patienten und der Klinik stellen. Das Leben im Krankenhaus hat natürlich auch angenehmere Seiten, die der Autor ebenfalls in einem leicht amüsierten Tonfall beschreibt. Allerdings müssen Sie sich als Leser hier auf einigermaßen komplizierte Beschreibungen medizinischer Vorgänge gefasst machen. Dies ist eines der vielen Bücher, die den Alltag in einem Krankenhaus beschreiben.

Mit dem Blaulicht auf dem Kopf

Am Spektakulärsten ist wahrscheinlich der Beruf des Notarztes. Dieser erlebt die schlimmsten Vorfälle – und muss dabei stets sehr schnell handeln können. Es ist ein permanenter Druck, der auf seinen Schultern lastet, und diesem kann nicht jeder standhalten. Friedrich Frohlauber zum Beispiel berichtet in seinem Roman „Mit dem Blaulicht auf dem Kopf“ von 40 Jahren Karriere als Notfallarzt. Er beschreibt in 33 Erzählungen verschiedene Fälle, die er miterleben musste, und bleibt dabei eher sachlich. Seien Sie vorsichtig bei der Lektüre, denn die Beschreibungen sind sehr realitätstreu und dementsprechend krude.

Kritische Auseinandersetzung mit dem heutigen Arztberuf

Es gibt auch Bücher, die sich weniger mit dem medizinischen Alltag als mit einer allgemeinen Überlegung zum modernen Arzt beschäftigen. Diese sollten diejenigen ansprechen, die eventuelle moralische Bedenken bei der Ausübung des modernen Arztberufes haben oder sich einfach gerne mit ethischen Fragestellungen auseinandersetzen. Dabei sollten Sie darauf achten, wie tiefgründig die Überlegungen sind, denn dies kann sehr schnell in philosophische Richtungen abschweifen, mit deren Komplexität sich vielleicht nicht jeder auseinandersetzen möchte. Hans Tilscher zum Beispiel reflektiert in „Auch Ärzte haben Gefühle“ über 40 Jahre Karriere als Orthopäde. Für ihn sei die "Fließbandmedizin" kein Fatalismus, sondern man habe als Arzt stets die Wahl, wie tief man sich mit jedem Patienten auseinandersetzen möchte. Dies ist eine ganz andere, weniger unterhaltsame aber dafür sachlich tiefer gehende Facette des Arztromans. Es repräsentiert einen großen Unterschied zum trivialen Arztroman und somit ist es wichtig, sich zu informieren, welche Art von Arztroman Sie lesen möchten, bevor Sie zuschlagen.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden