Die besten 3D-Beamer mit HD-Technik im Überblick: schärfer als die Wirklichkeit!

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Die besten 3D-Beamer mit HD-Technik im Überblick: schärfer als die Wirklichkeit!

Falls Sie sich den Traum vom eigenen Heimkino erfüllen möchten, benötigen Sie zunächst die entsprechende Räumlichkeit. Für die Gestaltung eines Heimkinos eignen sich am besten Räume, die Sie entsprechend abdunkeln können. Um überhaupt ein Bild projizieren zu können, benötigen Sie natürlich auch den passenden Projektor. Beamer sind heute nicht nur in Universitäten oder im geschäftlichen Bereich zu finden, sondern erfreuen sich auch bei Heimanwendern großer Beliebtheit.

Die Geräte benötigen weniger Platz als ein klassischer Flachbildfernseher und können daher auch in kleinen Räumlichkeiten platzsparend aufgestellt werden.

Damit Sie Filme und Videos in einer hohen Qualität genießen können, sollten Sie einen Beamer erwerben, der mit einer HD-Technik ausgestattet ist. Solche Geräte projizieren das Bild mit einer besonders hohen Auflösung und damit in einer knackigen Schärfe.

Für ein atemberaubendes Heimkino-Erlebnis sorgen 3D-Beamer, die das Bild nicht nur in 2D, sondern auch dreidimensional darstellen können. In Kombination mit einer Full-HD-Auflösung sorgt die 3D-Wiedergabe für tolle Filmabende in Ihren eigenen vier Wänden.

Dieser Ratgeber sagt Ihnen, welche 3D-Beamer mit HD-Technik einen besonderen Blick wert sind. Zudem erfahren Sie, mit welchen Technologien diese Beamer ausgestattet sind.

Mit diesen Technologien arbeiten Beamer

Erfahren Sie nun, welche drei Technologien bei Beamern zum Einsatz kommen.

Der DLP-Beamer

Das Herzstück eines DLP-Projektors ist ein optischer Halbleiter, der auch als DLP-Chip bezeichnet wird. Dabei handelt es sich im Prinzip um einen besonders raffinierten Lichtschalter. In diesem befindet sich ein rechteckiges Feld, das aus vielen schwenkbaren, kleinen Spiegeln besteht. Mithilfe dieses Mikrospiegels und einer Lichtquelle kann der DLP-Beamer das Bild auf eine Projektionsfläche werfen. Dabei schaltet der Spiegel mehrere Tausend Mal pro Sekunde ein oder aus. Bis zu 1024 Grautöne werden vom Spiegel reflektiert.

DLP-Beamer sind jedoch nicht nur mit einem solchen Spiegel, sondern auch mit einem Farbfilter ausgestattet, der für die Farbdarstellung zuständig ist. Dieser zerlegt das auftreffende Licht in die Farben Rot, Grün und Blau und setzt aus diesen ein farbiges Bild zusammen.

Der Kompakte - der LED-Beamer

LED-Beamer sind statt einer Hochdruckgaslampe mit einer kleinen LED ausgestattet, die als Lichtquelle dient. Diese LED ist ein besonderer Vorteil, denn sie arbeitet sehr stromsparend und wird zudem im laufenden Betrieb nicht heiß. So kommen viele LED-Beamer ohne separaten Lüfter aus. Das hat die Folge, dass LED-Beamer häufig sehr kompakt ausfallen. Einige Geräte sind kaum größer als zwei Zigarettenschachteln und können daher mobil eingesetzt werden. Wenn Sie also auf der Suche nach einem Beamer sind, mit dem Sie auch unterwegs Ihre Präsentationen in ein gutes Licht rücken können, ist ein LED-Beamer eine sehr gute Wahl.

Der Klassiker – der LCD-Beamer

Von ihrem Funktionsprinzip ähneln LCD-Beamer einem klassischen Diaprojektor. Anstatt des Dias kommt jedoch ein kleines LC-Display zum Einsatz, das sich im Strahlengang der Optik des Beamers befindet. In diesem Display befinden sich Flüssigkeitskristalle, die das auftreffende Licht entweder durchlassen oder sperren. Da die Farben bei einem LCD-Beamer mit nur einem Display erzeugt werden, wirkt das Bild bei preiswerten Geräten häufig etwas pixelig. Leistungsfähige Geräte arbeiten mit drei Displays, wobei jedes Display für eine der drei Teilfarben Rot, Grün und Blau zuständig ist. Über ein Prisma werden die drei Einzelbilder zu einem Gesamtbild zusammengefügt und anschließend auf die Leinwand geworfen.

LCD-Beamer, die mit drei Displays arbeiten, sind zwar in der Regel etwas teurer als Geräte, die nur über ein Display verfügen, bieten Ihnen jedoch den Vorteil, dass sie ein scharfes und farbenprächtiges Bild erzeugen. Wenn Sie also Wert auf eine hohe Bildqualität legen, ist der LCD-Beamer eine gute Wahl.

Die Top 10 der 3D-Beamer mit HD-Technik

Lesen Sie nun, welche Top 10 der 3D-Beamer mit HD-Technik sich im Alltag besonders bewährt haben, und erfahren Sie, welche Features diese Geräte für Sie bereithalten. Die Reihenfolge der Auflistung lässt dabei keine Rückschlüsse auf eine Wertung der Geräte zu.

1. Der Epson EH-TW9000

Der Epson EH-TW9000 sorgt nicht nur für ein riesiges Bild in Full HD, sondern ist auch 3D-fähig. Die 3D-Funktion wird mit der Hilfe einer Shutter-Technik realisiert. Sie müssen also eine passende Shutterbrille tragen, um das Bild dieses Beamers in 3D genießen zu können.

Der Epson EH-TW9000 erreicht eine Helligkeit von bis zu 2400 ANSI-Lumen und ist daher besonders leistungsstark. Wenn Sie ein Gerät suchen, das auch in hellen Räumen ein gut ablesbares Bild projiziert, ist der Epson EH-TW9000 eine sehr gute Wahl. Die Auflösung von 1920 x 1080 Pixeln entspricht dem Full-HD-Standard und sorgt für ein sehr scharfes Bild.

2. Der JVC-DLA-X75RBE

Der JVC-DLA-X75RBE kann mit einer richtigen Luxusausstattung überzeugen. Das Gerät verfügt über eine 2D-Lens-Shift, einen zweifachen Zoom und eine komplette Motorsteuerung. Mit der Lens-Memory-Funktion können Sie bis zu 10 Optik-Konfigurationen speichern und auf Knopfdruck abrufen.

Mit einem Stromverbrauch von lediglich 322 Watt im Betrieb arbeitet der Beamer angenehm stromsparend. Falls Sie Wert auf einen besonders geringen Stromverbrauch legen, können Sie den JVC-DLA-X75RBE auch im Eco-Modus betreiben. Hier werden lediglich 255 Watt fällig. Die maximale Auflösung des JVC-DLA-X75RBE liegt bei 1920 x 1080 Pixeln, zudem ist der Beamer 3D-fähig. Die integrierte 3D- nach-2D-Konvertierung funktioniert gut und sorgt für ein tolles, dreidimensionales Bild.

3. Der Infocus IN3128HD

Mit einer Auflösung von maximal 1920 x 1080 Bildpunkten unterstützt der Infocus IN3128HD den Full-HD-Standard. Das Gerät aus dem Hause Infocus ist mit zwei HDMI-Anschlüssen und einem VGA-Port ausgestattet. Zudem steht ein USB-Anschluss zur Verfügung, mit dem Sie externe Datenträger mit dem Beamer verbinden können.

Die Lichtleistung liegt bei 4000 ANSI-Lumen. Damit kann der Beamer auch in hellen Räumlichkeiten zum Einsatz kommen. Mit der Hilfe von passenden 3D-Brillen kann der Infocus IN3128HD das projizierte Bild auch dreidimensional anzeigen.

4. Der Sony VPL-VW1000ES

Dieser Sony-Beamer ist ein echter Rekordhalter. Mit seinem Adobe RGB-Farbraum und mehr als 8,8 Megapixeln sorgt der Sony VPL-VW1000ES für ein sehr scharfes Bild. Die Auflösung liegt bei bis zu 4096 x 2160 Bildpunkten. Damit ist dieser Beamer in Sachen Auflösung vielen vergleichbaren Geräten hoch überlegen. Für die dreidimensionale Darstellung befinden sich beim Sony VPL-VW1000ES bereits zwei 3D-Brillen im Lieferumfang.

5. Der Epson-TW9100

Optisch ist der Epson-TW9100 ein echter Hingucker. Das Gerät kommt in einem schicken Weiß daher und punktet zudem mit einer erstklassigen Verarbeitung.

Dieser Epson-Beamer arbeitet mit einem Kontrastverhältnis von bis zu 320000:1, was ein sehr guter Wert ist. Die Platzierung im Heimkino erleichtern ein 2,1-facher Zoom und ein Lens-Shift-Bereich von vertikal 96,3 Prozent und horizontal 47,1 Prozent. Der Epson-TW9100 kann 2D-Inhalte über einen Konverter in 3D umwandeln. Die dazu nötigen Shutterbrillen werden per Funk mit dem Beamer verbunden, was für einen störungsfreien Betrieb sorgt.

6. Der BenQ W1070

Der BenQ W1070 ist mit einem DMD-Chip ausgestattet, der eine Frequenz von 144 Bildern pro Sekunde beherrscht. Damit ist der Beamer vergleichbaren Geräten überlegen, denn in der Regel arbeiten Beamer mit einer Frequenz von lediglich 96 oder 120 Bildern pro Sekunde.

Der Beamer des Herstellers BenQ überzeugt mit einem hellen Bild und einer guten Farbbalance. Die 3D-Übertragung funktioniert mit 72 Bildern pro Sekunde, was dazu führt, dass das Bild völlig flimmerfrei projiziert wird.

7. Der Panasonic PT-AT6000E

Dieser Full-HD-Beamer von Panasonic erreicht eine maximale Auflösung von 1920 x 1080 Pixeln bei einem Bildformat von 16:9. Damit werden bis zu 6,22 Millionen Pixel dargestellt. Das integrierte D9-Panel arbeitet mit einer Helligkeit von bis zu 2400 ANSI-Lumen, das Kontrastverhältnis beträgt 500000:1.

Ausgestattet mit einem 3D Detail Clarity Prozessor kann der Panasonic PT-AT6000E das Bild auch dreidimensional darstellen.

8. Der BenQ W710ST

Bei diesem Beamer handelt es sich um einen sogenannten Kurzdistanzprojektor. Der BenQ W710ST kann also deutlich näher zur Leinwand platziert werden als andere Beamer und sorgt dennoch für eine angemessen große Bildbreite. Der Beamer unterstützt zwar nicht den Full-HD-Standard, ist mit einer maximalen Auflösung von 1280 x 720 Pixeln jedoch HD-ready und damit bestens für eine scharfe Bilddarstellung geeignet. Dank des Dual-3D-Mode kann der Beamer mehr als 400 3D-Videospiele und Filme darstellen.

9. Der SIM2 M-150

Mit dem SIM2 M-150 bringt der Hersteller SIM2 ein neuartiges Projektionssystem auf den Markt. Der Beamer ist mit einer Autokalibrierung ausgestattet, welche für eine konstante Farbraumeinstellung sorgt. Leichte Schwankungen der Farbtemperatur und Lichtmenge der integrierten LED werden so ständig ausgeglichen, was zu einer besonders harmonischen Bildwiedergabe führt.

Bei der 3D-Wiedergabe erstellt der Beamer zwei komplett unabhängige Bilder für das linke und rechte Auge. Dadurch werden die Ghost-Effekte eliminiert, was eine tolle Bilddarstellung zur Folge hat. Der Beamer ist mit zwei verschiedenen Zoomobjektiven erhältlich, sodass Sie das Gerät auch zur Rückprojektion verwenden können.

10. Der Sony VPL-HW50ES

Vor allem in der weißen Ausführung macht der Sony VPL-HW50ES optisch eine tolle Figur. Das edel glänzende Finish macht aus diesem Beamer einen echten Hingucker, der einen Gewinn für jedes Heimkino darstellt.

Unter der schicken Haube verbirgt sich eine leistungsstarke Lichtengine, die eine Lichtleistung von 1700 ANSI-Lumen erreicht. Die Auflösung von 1920 x 1080 Bildpunkten entspricht dem Full-HD-Standard. Auch die 3D-Wiedergabe wird vom Sony VPL-HW50ES beherrscht. Die dazu notwendigen Shutterbrillen fallen mit einem Gewicht von nur 59 Gramm sehr leicht aus und sorgen damit für einen hohen Tragekomfort.

Unterm Strich sind 3D-Beamer, die mit der HD-Technik arbeiten, ein toller Kauf für Ihr Heimkino. Diese Geräte sorgen nicht nur für ein scharfes Bild, sondern auch für eine eindrucksvolle, dreidimensionale Darstellung, die jeden Filmabend zu einem echten Erlebnis macht.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden