Die beliebtesten Hunderassen in Deutschland

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Die beliebtesten Hunderassen in Deutschland

Sie sind treue Begleiter, geliebte Familienmitglieder und Freunde, die uns durch dick und dünn begleiten: Hunde sind schon seit Tausenden von Jahren als Haustiere beliebt. Während die Hunde der alten Ägypter vorzugsweise beim Ackerbau halfen, sind heutige Haushunde liebevolle Gefährten. Welche Hunderassen in Deutschland am beliebtesten sind, lesen Sie im folgenden Ratgeber.


Sanftes Gemüt und glänzendes Fell - der Labrador geht in Führung

In den vergangenen Jahren hat ein sanfter Hund den Deutschen Schäferhund von der Spitze der Beliebtheitsskala in Deutschland gestoßen. Der Labrador Retriever stammt ursprünglich aus Großbritannien. Die Hunde sind im Schnitt mit einer Risthöhe von 55 cm zwar recht groß, dank ihres ruhigen Gemütes aber ideale Anfängerhunde. Labrador Retriever lieben es, ihren Herrchen oder Frauchen zu gefallen. Deswegen sind Apportier-Spiele und das Toben im Wasser die schönsten Beschäftigungen für den Hund, der sonst weder scheu noch Angst gegenüber Menschen zeigt. Auch der Verwandte dieser Hunderasse, der Golden Retriever, bringt diese Eigenschaften mit, ist darüber hinaus aber größer und felliger.

 

Der König der Wachhunde: der Deutsche Schäferhund

Noch immer ist diese Rasse beliebt bei deutschen Hundefreunden. Der Deutsche Schäferhund zeichnet sich durch seinen muskulösen Körperbau, seine Ausdauer und eine Körperhöhe von bis zu 65 cm aus. Der Schäferhund hat starke Nerven, ist aufmerksam und neigt zum ausgeprägten Schutzinstinkt. Das macht ihn als Wachhund ideal, der mit Inbrunst sein Herrchen, Frauchen oder Zuhause verteidigt. Ansonsten neigt der Deutsche Schäferhund, entgegen vielen Behauptungen, nicht zu Aggressivität. Dennoch benötigt er eine intensive Beschäftigung, wie Hundesport, Auslauf und auch mentales Training.

 

Quirlige Stimmungsmacher und treue Seelen: der Jack Russel Terrier

Ihre Widerristhöhe misst bis zu 30 cm und dennoch haben es die kleinen Terrier, die im frühen 19. Jahrhundert von Pfarrer Jack Russell in England zum ersten Mal gezüchtet wurden, in sich. Der Namensgeber vertraute auf das selbstsichere Gemüt der Jack Russell Terrier und richtete die Hunde mit dem weißen, braun-schwarz gefleckten Fell bald auf die Fuchsjagd ab. Der muskulöse Körper der Tiere und die Schnauze waren ideal, um nach den rotfelligen Artverwandten zu jagen. Deshalb sind Jack Russell Terrier auch heute noch für ihre Lebhaftigkeit und ihre Umtriebigkeit bekannt und beliebt. Wer sich einen solchen Terrier anschafft, sollte ihm viel Beschäftigung und Aufmerksamkeit zuteil werden lassen.


Daisy und Co. - Yorkshire Terrier als beliebte Wohnungshunde

Der Rattenfänger von Yorkshire. So könnte man diese Rasse bezeichnen, denn die Hunde wurden in ihrem britischen Ursprungsort im 19. Jahrhundert als Jagdhunde abgerichtet, die Mäuse und Ratten aus der Stadt fernhalten sollten. Heute sind die kleinen Hunde begehrte Wohnungs- und Haushunde. Yorkshire Terrier sind trotz ihrer kleinen Größe und einem Maximalgewicht von 3 kg nicht zu unterschätzen. Sie sind aufmerksame, intelligente Hunde, die auch zum Beschützen Ihres Heims tendieren. Dabei schrecken sie sogar vor größeren Hunden und Menschen nicht zurück.


Lesestoff rund ums Tier: Bücher und Ratgeber zu Hunderassen

Neben den hier aufgeführten beliebten Hunderassen, gibt es natürlich noch viele weitere. Bei eBay erhalten Sie viele Sachbücher, Ratgeber und Hefte, die wertvolle und interessante Infos zu den liebevollen Fellschnauzen enthalten.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden