Die Welt der Tiere für die Sammelvitrine – 5 beliebte Themen kurz vorgestellt

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Die Welt der Tiere für die Sammelvitrine – 5 beliebte Themen kurz vorgestellt

Die Welt der Tiere stellt für Jung und Alt eine große Faszination dar. Sie ist bunt, noch viel vielfältiger als die Welt der Menschen und beflügelt damit die Fantasie – und zwar nicht nur von Kindern. Wer kann, der reist als echter Tierfan um die Welt, um die „Big Five“ in der afrikanischen Savanne oder imposante Wale und Delfine in ihrer natürlichen Umgebung zu bestaunen. Doch nicht immer ist dies möglich und nicht immer auch gewünscht. Die Lösung sind Miniatur-Figuren, die mit möglichst detailgetreuen Darstellungen begeistern und Staunen hervorrufen.

Die Faszination von Tierfiguren kennt kein Alter

Jeder kann ihr erliegen. Während Kinder sich häufig ganze Tierparks, Bauernhöfe oder Dinosaurier-Familien zusammenstellen, spezialisieren sich viele erwachsene Sammler auf eine bestimmte Tierart oder sogar eine bestimmte Rasse. Oft konzentriert sich die Sammelleidenschaft der Erwachsenen auch auf verschiedene Tiere eines bestimmten Herstellers.

Ziel dieses Ratgebers ist es, Ihnen als Sammler oder als angehender Sammler einige beliebte Themen im Tiersammler-Kosmos vorzustellen. Zuvor möchten wir Ihnen ein paar praktische Tipps an die Hand geben, wie Sie Ihre Sammlung aufbauen und gekonnt in Szene setzen.

Schleich, Papo und viele mehr

Oft geht es ganz schnell. Man bekommt vielleicht mehr aus Spaß denn im Ernst eine Tierfigur zu einem bestimmten Anlass geschenkt, erfreut sich an der liebevollen Darstellung – und schnell bekommt das eine Tier Zuwachs. Dieser wird vor allem dann ausgeweitet, wenn Freunde, Familie und Bekannte feststellen, dass man einen kleinen Faible für die Mini-Tiere entwickelt hat. Natürlich kann man jetzt wild drauf los sammeln oder sich auf ein bestimmtes Tier festlegen. Eine andere Möglichkeit bietet die Konzentration auf einen genau ausgewählten Hersteller. Der Vorteil: Sie haben viele verschiedene Tiere, an deren Anblick Sie sich erfreuen können. Gleichzeitig haben sie alle ein einheitliches, dem gleichen Hersteller geschuldetes Aussehen, das trotz der Vielfalt alles andere als wild zusammengewürfelt wirkt. Ein harmonisches Gesamtbild ist vor allem dann wichtig, wenn Sie die Tiere offen in einer Vitrine aufbewahren möchten.

Beliebte Marken auf einen Blick

Wer sich bei seiner Sammlung nicht auf ein einzelnes Tier konzentrieren möchte, sondern eine möglichst umfangreiche Sammlung eines Herstellers anstrebt, sollte daher die wichtigsten Marken und Hersteller für Tierfiguren kennen. Diese sind im Überblick:

Schleich ist ein deutscher Hersteller, der seit 1935 auf eine traditionsreiche Unternehmensgeschichte zurückblicken kann. Alle Schleich-Produkte haben die Besonderheit, komplett handbemalt zu sein. Dies macht ein besonderes Qualitätsmerkmal der Marke aus. Auch internationale Marken wie Papo (Frankreich), Bullyland (Deutschland) und Safari Ltd. (USA) stellen hochwertige, naturgetreue Sammlertiere aus nahezu jedem Bereich her. Auch Zubehör zu den Tierfiguren ist aus gleicher Hand erhältlich. Anders als die Allrounder hat sich der Hersteller Maia & Borges auf Vögel und Meerestiere spezialisiert.

Obwohl Tiere den Großteil des Angebotes einnehmen, bieten die hier aufgeführten Hersteller auch weitere Sammlerfiguren an. Zum Sortiment gehören zum Beispiel Menschen verschiedener Epochen und Herkunft, Comichelden und andere Fantasy-Fanartikel, die begeistern.

Selbstverständlich sollten Raritäten kleinerer Hersteller, sofern diese schon gefertigt sind, ebenfalls in einer Sammlung willkommen sein. Gerade im Bereich der Glastiere gibt es viele kleine Manufakturen, die wunderbare Arbeiten anbieten. Ein Hersteller ganz besonderer Sammlerobjekte ist die Firma Swarovski, die aus edlen Kristallen filigrane Tiere herstellt.

So verstauen Sie die Sammel-Figuren – in der Wohnung und unterwegs

Wen das Sammelfieber ergriffen hat, der will seine Tierfiguren natürlich im besten Licht präsentieren. In den eigenen vier Wänden oder auf Ausstellungen, auf denen Sie sich mit Gleichgesinnten austauschen können: Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihre Sammlerfiguren optimal in Szene setzen.

Generell gibt es hierzu insgesamt vier Möglichkeiten:

Diese vier Aufbewahrungsmöglichkeiten möchten wir Ihnen nun genauer vorstellen.

Alles im Überblick: Setzkästen und Vitrinen sorgen für Ordnung

Wer seine Sammlung gerne im Blick hat und auf Sortierungen und Ordnung Wert legt, ist mit Setzkästen oder Vitrinen bestens beraten. Setzkästen bieten den Vorteil, dass Sie jeder Tierfigur einen gleichwertigen Platz liefern. Niemand wird in die letzte Reihe verbannt, sondern alle Tiere sind gut auf den ersten Blick sichtbar. Ein weiterer Vorteil: Setzkästen nehmen in der Regel nur wenig Platz weg und können daher in mehrfacher Ausführung einfach an der Wand angebracht werden.

Der Nachteil von Setzkästen liegt in der Pflege der Figuren. Da Setzkästen in der Regel offen gestaltet sind, können sich Staub, Pollen und andere Verunreinigungen schnell auf den Figuren und in den einzelnen Abteilen absetzen. Regelmäßiges Entstauben der Figuren und des Setzkastens selbst ist hier absolut notwendig. Bei vielen kleinen Abteilen kann diese Arbeit schon etwas länger dauern – einen echten Fan schreckt das natürlich nicht ab.

Eine edle, in Anschaffung und Aufstellung etwas aufwendigere Variante, sind geschlossene Vitrinen. Diese sind in der Regel etwas größer als Setzkästen und bieten in ihrem mit Glas verschlossenen Innenleben viel Platz für die Tierfiguren. Anders als im Setzkasten haben Sie hier die Möglichkeit, die Tiere so anzuordnen, wie es Ihnen gefällt. Besonders schöne Exemplare kommen nach vorne, Gruppen können gebildet werden – Sie haben einfach mehr Freiheiten. Vor dem Kauf einer Vitrine sollten Sie unbedingt die benötigte Größe abschätzen. Während Sie beim Setzkasten die Möglichkeit haben, unproblematisch aufstocken zu können, ist dies bei einem Möbelstück wie einer Vitrine nur bedingt möglich.

Natürlich spielt auch das Material der Tierfiguren eine wichtige Rolle. Filigrane Glastiere kommen in einer edlen Vitrine natürlich viel besser zur Geltung, während Kunststofftiere hier unter Umständen deplatziert wirken können. Letzten Endes entscheidet hier aber nur Ihre persönliche Vorliebe.

Wie in freier Wildbahn: Mit Dioramen setzen Sie Ihre Tierfiguren in Szene.

Wer nach einer besonders einfallsreichen Art und Weise sucht, seine gesammelten Tierfiguren zu präsentieren, sollte über ein Diorama nachdenken. Dioramen sind meist naturgetreue Nachbildungen von Landschaften, Häusern etc., die einen maßstabgetreuen Einblick liefern. Wenn Sie sich für ein Diorama entscheiden, sollten Sie darauf achten, dass Ihre Tiere im richtigen Maßstab zueinander stehen – sonst wird das Gesamtbild wenig authentisch. Dioramen bieten sich vor allem dann als Ausstellungsart an, wenn Ihre Sammlung aus Tieren verschiedener Spezies bestehen. So können Sie die Tiere in ihrer natürlichen Umgebung darstellen. Dioramen sind relativ platzraubend und sollten daher nur dann in Erwägung gezogen werden, wenn Sie Ihren Tieren einigen Raum widmen wollen.

Dioramen können entweder selbst gebaut oder als fertige Teile gekauft werden.

Sicher unterwegs: Spezial-Koffer für Ihre Sammelfiguren

Falls Sie Ihre Sammlung auf Ausstellungen, zu Sammlertreffen oder ähnlichen Conventions mitnehmen möchten, sollten Sie sich Gedanken um den Transport machen. Zwar sind Sammlerobjekte aus Kunststoff oft weniger empfindlich, als Zinnfiguren, Swarovski-Kristalle oder andere Glasfiguren, dennoch sollte allen bei der Beförderung Vorsicht zuteil werden. Figuren aus zerbrechlichen Materialien sollten in einzelnen, gepolsterten Séparées untergebracht werden. Besonders geeignet sind hier Werkzeugkoffer mit speziellen Einlegern. Als Puffer in den einzelnen Abteilen können entweder spezielle Watten, Schaumstoff oder auch Luftblasenverpackungen verwendet werden.

Zoo, Safari oder Meeresbewohner: 5 beliebte Themen im Überblick

Im Folgenden Abschnitt möchten wir Ihnen einige beliebte Themen rund um das Thema Tierfiguren vorstellen. Wir hoffen, Ihnen einige Inspirationen für ihre Sammlung geben zu können.

Thema Nummer 1: Pferde und Co.: Bauernhoftiere en miniature

Der Klassiker unter den Tiersammlungen: Bauernhoftiere sind vor allem bei Kindern sehr beliebt. Doch auch Menschen, die viel mit dem Landleben verbinden oder selbst dort leben, mögen Tierfiguren in Pferde-, Kuh- oder Hühnerform. Letztere ist bei Glastierfiguren eine besonders beliebte Form. Das bunt-schimmernde Gefieder der Hähne ist für jeden Glaskünstler eine besonders schöne Herausforderung.

Thema Nummer 2: Tierische Urzeit-Helden: Dinosaurier, Reptilien und mehr

Besonders zum Spielen sehr begehrt sind Dinosaurier-Figuren. Auf Kinder üben die Giganten der Urzeit eine ohnehin große Faszination aus – alles Fremde ist selbstverständlich doppelt interessant. Reptilien-Fans finden sich in jeder Altersklasse, sodass diese Tierfiguren bei Jung und Alt sehr beliebt sind. Durch die große Artenvielfalt in diesem Tierbereich bieten sich umfangreiche Sammlungen verschiedener Reptilien-Arten an – ein Muss für Fans.

Thema Nummer 3: Meerestiere bieten einen besonderen Reiz

Unbekannte Wesen aus der Tiefe finden in immer mehr Vitrinen und Sammlungen ihren Platz. Die Faszination liegt hierbei vor allem im Maßstab – schwer vorstellbar, dass das Original der kleinen Figur mehrere Meter groß sein soll, oder? Die fließenden Formen der Meeresbewohner machen Sie außerdem zu begehrten Motiven für Glaskünstler.

Thema Nummer 4: Tiger, Löwe, Elefant und mehr: Wilde Zootiere ganz handzahm

Kinder lieben es, mit wilden Tieren Geschichten nachzuspielen, sie in verschiedene Rollen schlüpfen zu lassen und lebhaft damit zu toben. Doch auch Erwachsene sind für den Ruf des Exotischen nicht unempfänglich. Fans von Raubkatzen können sich zum Beispiel eine stattliche Sammlung an verschiedenen Arten und Stilen aufbauen. Wer möchte, kann hier auch zwischen verschiedenen Stilen variieren. Ein Elefanten-Fan kann so zum Beispiel diese Dickhäuter aus den verschiedensten Materialien und in den unterschiedlichsten Darstellungen sammeln – einfach, weil er das Tier wertschätzt. Denn: ein wahrer Fan einer Art lässt jedes seiner Lieblingstier in die Sammlung.

Thema Nummer 5: Der beste Freund des Menschen: Hunde, Katzen und weitere Haustiere

Die beliebtesten Sammlerobjekte sind – wie wäre es anders zu erwarten gewesen – unsere Haustiere. Hunde, Katzen, Vögel und Kaninchen sind unter Fans und vor allem bei Kindern begehrter als alle anderen Tiergruppen. Man kennt sie und kann sie durch kleine Figuren immer bei sich tragen.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden