Die Vereinsgeschichte von Hansa Rostock

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Die Hansestadt Rostock ist mit über 200.000 Einwohnern die größte Stadt an der Ostsee im ehemaligen Staatsgebiet der Deutschen Demokratischen Republik. Der dort ansässige Verein Hansa Rostock bietet dabei verschiedene Arten von Sport für jedermann an. National bekannt ist vor allem die Fußball-Sparte, die in den vergangenen Jahrzehnten einige Erfolge feiern konnte, aber auch von einigen Tiefs geprägt ist. Auch deswegen gilt die Hansa-Kogge, wie der Club von seinen Unterstützern liebevoll genannt wird, als Traditionsverein.

  

Die Gründung von Hansa Rostock

Den Namen Hansa trägt der Verein noch nicht lange. 1965 ging er aus seinem Vorgänger Empor Rostock hervor. Ziel war es, den Fußball in der Hansestadt auf eine professionellere Ebene zu stellen. Deshalb wurde von der Clubführung die Ausgliederung und Umbenennung der dementsprechenden Abteilung beschlossen. In den ersten Jahren konnten sich die Mannschaften mehr oder weniger gut in der obersten Spielklasse der DDR platzieren. Für einen nationalen Titel reichten die sportlichen Leistungen allerdings nicht aus.

  

In den Jahren vor der politischen Wende wird die Hansa-Kogge zur Fahrstuhlmannschaft

Zwischen den Jahren 1975 und 1989 stieg Hansa einige Male in die zweite Spielklasse ab, um meist genau eine Saison danach wieder in die höchste Liga der DDR, die Oberliga, aufzusteigen. Erstmals mussten die Fans 1977 den Sturz in die Zweitklassigkeit verkraften. Danach gewöhnten sie sich daran, weil es zur Normalität wurde.

  

Im letzten Jahr der DDR gelingt Hansa der größte sportliche Erfolg

Bevor die Ostvereine in die westdeutschen Bundesligen eingegliedert wurden, konnte sich Hansa erst- und gleichzeitig letztmals 1991 den Gewinn der Meisterschaft im Osten sichern. Auch aufgrund dieses sportlichen Erfolgs hat die Hansa-Kogge eine treue manchmal radikale Fanszene. Die Ultras Rostock unterstützen ihre Mannschaft, indem sie bei den Spielen deren Trikots und Shirts tragen. Oftmals schießen sie aber über das Ziel hinaus, sodass es schon zu Streitigkeiten zwischen Verein und DFB gekommen ist.

  

Kaum ein anderer Ost-Club hat so oft in der ersten Fußball-Bundesliga gespielt

In insgesamt zwölf Jahren hat der Club in der ersten gesamtdeutschen Bundesliga gespielt. Nur der Rivale Energie Cottbus kommt auf einen ähnlich langen Zeitraum. Dabei ist die rezente Vergangenheit aus Sicht der Fans leider nicht sehr erfolgreich. Nach einigen wirtschaftlichen Problemen spielt der Verein nun lediglich in der dritten Liga.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden