Die Top 3 der beliebtesten E-Scooter-Modelle

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Elektro-Scooter haben eine Reihe von Vorteilen. Die praktischen Roller nehmen wenig Platz in Anspruch. Sie besitzen genug Energie, um Sie komfortabel ans Ziel zu bringen. Folglich handelt es sich um eine umweltfreundliche Alternative zu Mofas oder Motorrollern. Der nachfolgende Ratgeber informiert Sie über die Top 3 der beliebtesten E-Scooter-Modelle.

 

Der beliebte E-Scooter REVOLUZZER erreicht Geschwindigkeiten von 30 Stundenkilometern

Als populärer E-Scooter gilt der REVOLUZZER. Der Elektroroller mit Sitz erreicht Geschwindigkeiten von bis zu 30 Kilometern in der Stunde. Der REVOLUZZER fährt dabei mit einem 500 Watt starken Nabenmotor. Sie profitieren von einem effizienten und zugleich geräuscharmen Antrieb. Die erforderliche Energie liefert eine Power-Batterie mit 48 Volt und 15 Amperestunden. Diese laden Sie innerhalb von vier Stunden über eine 230-Volt-Steckdose auf.

Der Hersteller verwendet beim REVOLUZZER einen massiven Leichtstahlrahmen. Dämpfer und eine Hinterachsschwinge versprechen bestmöglichen Fahrkomfort. Dank der großen Luftreifen fahren Sie selbst auf unebenem Untergrund weitestgehend ungestört von Stößen. Ein Klappmechanismus ermöglicht den platzsparenden Transport des vorgestellten Elektro-Scooters. Ferner garantieren die Dual-Scheibenbremsen Ihre Sicherheit. Sie sind berechtigt, mit dem REVOLUZZER auf der Straße zu fahren. Der E-Scooter erfüllt die Ansprüche der Straßenverkehrsordnung.

 

Der REVOLUZZI – ein E-Scooter ohne Helmpflicht

Die erreichbare Höchstgeschwindigkeit beim REVOLUZZER verpflichtet Sie zum Tragen eines Helms. Keine Helmpflicht besteht beim kleinen Bruder namens REVOLUZZI. Das optisch vergleichbare Modell fährt bis zu 20 Kilometer in der Stunde.

Hinsichtlich Ausstattung und Komfort steht der REVOLUZZI seinem großen Bruder in nichts nach. Erneut profitieren Sie von den weichen, großen Luftreifen, einer starken Batterie und den Dual-Scheibenbremsen. Da der Hersteller den Roller gemäß der Vorschriften der Straßenverkehrsordnung konzipiert, berechtigt Sie der E-Scooter zum Fahren auf der Straße. Für die Straßenzulassung benötigen Sie eine herkömmliche Haftpflichtversicherung mit einem kleinen Kennzeichen. Der E-Scooter gilt als steuerfrei. Als Fahrerlaubnis reicht ein Mofa- oder Pkw-Führschein aus, das Mindestalter liegt bei 15 Jahren.

 

Ein E-Scooter ohne Sitz: der EGRET ONE

Bevorzugen Sie einen E-Scooter ohne Sitz, empfiehlt sich der EGRET ONE Elektroroller. Der EGRET ONE besteht aus einem stabilen Aluminium-Rahmen und besitzt eine in der Höhe verstellbare Stange zum Lenken. Sie benötigen drei Klicks, um den E-Scooter auf- oder wieder einzuklappen. Der umweltfreundliche Roller legt bei Spitzengeschwindigkeit 20 Kilometer in der Stunde zurück. Ein voll aufgeladener Akku reicht für eine Distanz von 23 Kilometern.

Den Antrieb des EGRET ONE realisiert ein 250 Watt starker Radnabenmotor. Der Hersteller verbaut für das Laden des Akkus einen Weitbereichseingang, der 100 bis 240 Volt unterstützt. Dadurch verwenden Sie Ihren E-Scooter alternativ im Urlaub. Besagter Elektro-Roller kommt auf ein Gesamtgewicht von 15 Kilogramm. Die maximale Zuladung beträgt laut Herstellerangaben 120 Kilogramm.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber