Die Top 3 Motorrad-Modelle von Triumph

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

                      Die Top 3 Motorrad Modelle von Triumph

Triumph, die britische Motorradmarke mit deutschen Wurzeln, zeichnet sich durch ihre lange Tradition und große Modellvielfalt aus. Charakteristisch für Triumph-Motorräder sind bis heute Eigenschaften wie Solidität, Innovation und Exklusivität.
 

Die Beliebtheit der Triumph-Motorradmodelle ist auch eine Frage des persönlichen Geschmacks

Aufgrund der großen Modellpalette moderner und gleichzeitig charakterstarker Motorräder von Triumph ist die Frage nach den Top-3-Modellen auch eine Frage des persönlichen Geschmacks. Triumph-Motorräder sind bullige, bequeme Cruiser wie die legendäre Thunderbird oder die kraftvolle Rocket III ebenso wie der aggressive und schnelle Streetfighter Speed Triple. Allen Motorradmodellen von Triumph gleich ist die solide Technik mit außergewöhnlichen Lösungen wie den Dreizylindermotoren oder Extremhubräumen von bis zu 1.700 ccm. Die Auswahl der Top-3-Motorräder von Triumph bezieht sich daher auf drei Modelle mit außergewöhnlichen Eigenschaften.

 

Das meistverkaufte unter den Motorrädern von Triumph – die Speed Triple

Unter den 20 Motorrädern mit den höchsten Zulassungszahlen im Sommer 2013 nimmt die Speed Triple Platz 10 ein und ist damit das meistverkaufte Modell der britischen Motorradmarke. Eher untypisch für die ansonsten vornehm-eleganten oder bequemen Modelle von Triumph ist die Speed Triple der Vorreiter einer vollständig neuen Motorradkategorie, der Streetfighter. Triumph bezeichnet die Modellserie als Roadster. Extrem sportlich, beinahe aggressiv ist das Design des Naked Bikes mit den schrägen, an Katzenaugen erinnernden Doppelscheinwerfern unter der minimalen Lenkerverkleidung. Seit den 1990er-Jahren bietet Triumph die Speed-Triple-Modelle mit Reihen-Dreizylindermotoren serienmäßig an. Seit dem Modell 2011 ist die Speed Triple R mit einem 135 PS starken Motor mit einem Hubraum von 1050 ccm ausgestattet. Ein extrem wendiges Fahrwerk sowie präzise einstellbare Dämpfungen der Gabel und des Federbeins sorgen für ein sicheres und gleichzeitig sportliches Fahrvergnügen.
 

Beliebter Klassiker immer wieder neu aufgelegt – die Triumph Bonneville

Einer der großen Klassiker unter den aktuellen Motorrad-Modellen von Triumph ist die Bonneville. Bereits seit 1959 bietet Triumph die Bonneville an, inzwischen als legendäres Retro-Bike. Das Modell spricht mit seinem klassischen Motorraddesign und dem für britische Motorräder typischen, satten Sound insbesondere Motorradfahrer an, die Wert auf Ästhetik legen. Obwohl das Ursprungsmodell einmal einen Geschwindigkeits-Weltrekord aufstellte, spielt die Geschwindigkeit bei den serienmäßigen Straßenmotorrädern nur eine untergeordnete Rolle. Das Naked Bike im Retro-Stil mit moderner Technik erreicht mit seinem Zweizylindermotor mit einem Hubraum von 865 ccm und 68 PS eine Höchstgeschwindigkeit von etwa 170 Stundenkilometern.

 

Triumph Daytona – der elegante und vielseitige Supersportler der britischen Traditionsmarke

Die Triumph Daytona ist ein Supersportler, der sich durch sein sportliches Design, das für extreme Kurvenlagen perfekte, wendige Fahrwerk aus acht Gussteilen und seine solide Verarbeitung auszeichnet. Das Gesicht der Vollverkleidung aus Kunststoff und Kohlefaser ist geprägt durch drei Scheinwerfer, die neben dem optischen Effekt vor allem zur Sicherheit beitragen. Der Dreizylinder-Reihenmotor der Daytona R ab Baujahr 2013 erzeugt mit einem Hubraum von 675 ccm bei einer maximalen Drehzahl von 14.500 U/min eine Leistung von 128 PS. Die Höchstgeschwindigkeit des mit wenigen Handgriffen für die Rennstrecke präparierbaren Superbikes beträgt abhängig vom Gewicht des Fahrers rund 260 Stundenkilometer.p{overflow: hidden;}

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden