Die Suche nach einem gebrauchten Akkordeon

Aufrufe 74 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war


Ein Akkordeon gehört nicht eben zu den Instrumenten, die man mal so eben im Discountmarkt im Vorbeigehen mitnimmt. Das billigste neue Instrument, das ich entdeckte, kostete rund 300.- Euro, wenn das Akkordeon von einem namhaften Hersteller sein soll, dann geht der Preis jedoch je nach Ausstattung, Anzahl der Bässe und Register aufwärts, 2500.- Euro und auch wesentlich mehr sind dann schnell erreicht. Was liegt also näher, als sich nach einem gebrauchten Akkordeon umzuschauen?

Bei Auktionen werden zahlreich verschiedene Akkordeons, Knopfakkodeons, Konzertinas, Bandoneons und Steirische angeboten, im Schnitt wechselt alle 10- 15 Minuten ein solches Instrument seinen Besitzer. Viele Angebote sind preislich keine Alternative zu den Instrumenten, die der Fachhändler in Zahlung genommen hat und nun gebraucht anbietet. Werfen wir deshalb den Blick auf die echten Schnäppchen, ältere Instrumente, bei denen die Auktion bei 1.- Euro beginnt, und die bei Auktionsende einen Preis zwischen 50.- und 200.- Euro erzielen.

Die meisten Verkäufer geben an, das Instrument wäre in Ordnung, oder spielbereit, sie könnten jedoch nicht für evtl. Mängel einstehen, weil sie selbst nichts von dem Instrument verstehen, und wüssten auch nicht, ob das Akkordeon ggf. neu gestimmt werden müsse.
Somit brauchst Du vielleicht nach dem ungesehenen Kauf die Hilfe eines Fachmannes oder eines erfahrenen Spielers, der dem Akkordeon gewisse Unarten austreibt, die mit kleinem Aufwand zu beheben sind, wie klemmende Bassknöpfe, kleine Ungenauigkeiten in der Stimmung und vieles mehr… je nachdem, wer dir zur Hilfe kommt, sind dann zum Anschaffungspreis vielleicht noch einmal zusätzliche Beträge fällig, die vielleicht sogar den Anschaffungspreis deines alten Akkordeons übersteigen. Richtig teuer wird es aber, wenn dein Instrument zu einer regelrechten Generalüberholung in das Werk geschickt werden muss.

Andererseits hast du nach einer solchen Revision ein tolles Instrument einer Traditionsmarke, das schön klingt und vielleicht auch nicht gerade alltäglich aussieht. Die alten Instrumente haben schließlich auch ihre Vorteile, wie folgender Ausschnitt eines Briefes, den mir eine Insiderin bei einem großen Hersteller gesendet hat, aufzeigt:

...denn diese Materialien von früher gibt es nicht mehr, es wurde anderer (kostengünstigerer) Stahl für die Stimmzungen verwendet, außerdem wird heute das Holz künstlich gealtert usw.! Darum haben die alten Instrumente den unverwechselbaren ......klang. Ich weiß, dass alle die alten Akkordeons günstig bekommen möchten, aber ich weiß, dass sie viel mehr wert sind als jedes neue Instrument und daher ist der Preis nicht überhöht...

Es kommt eben nicht nur darauf an, was auf einem Akkordeon draufsteht, sondern auch darauf, wann und daraus resultierend wo es hergestellt wurde!

Stelle doch dem Verkäufer folgende Fragen: Wenn Sie keine Taste drücken, und den Balg ganz vorsichtig bewegen, kommt dann irgendwoher ein Ton? Neigen die kleinen runden Bassknöpfe dazu, hängen zu bleiben, oder sind vielleicht sogar welche dauerhaft verklemmt? Kommt bei den Tasten und bei den Bassknöpfen bei Druck und Zug der gleiche Ton, oder klingt er verschieden? Erklingen vielleicht neben den Bässen noch wimmernde, heulende Nebengeräusche? Können Sie eine ungefähre, geschätzte Altersangabe machen?

Frage außerdem unbedingt, ob das Instrument vielleicht unangenehme Gerüche ausströmt! Du wirst erleben, dass viele Verkäufer auf diese Frage erst gar nicht antworten. Vermeide, ein Akkordeon zu kaufen, dass als Dachbodenfund bezeichnet wird, oder, von dem gesagt wird, dass es (womöglich gut!) im Keller aufgehoben lag. Dachboden und Keller sind Gift für ein Akkordeon, die Stimmzungen können oxidieren, und das Instument kann anfangen, regelrecht nach Moder oder Schimmel zu stinken! Diese Gerüche bekommst Du kaum je wieder weg, und ich gehe so weit, zu behaupten, dass es Deiner Gesundheit schaden kann, Dich mit solch einem Akkordeon einzulassen.



Erfreulich günstig können qualitativ hochwertige Instrumente aus der DDR, aus Klingenthal sein, neben dem Namen Weltmeister gab es dort früher noch zahlreiche andere kleinere Hersteller, die wohl irgendwann alle unter dem Verband Weltmeister zusammengefasst wurden, manche von ihnen benutzten sogar italienische Namen wie Galotta und Soberano. Mit etwas Glück kannst Du hier ein tadellos gestimmtes Instrument für weniger als 100 Euro erhalten.

Zum Schluss noch ein paar Worte zum Versand: Ein Paket bei DHL bzw. Post ist bis € 500.- versichert. Ein Transportschaden ist vom Empfänger zu melden, die ganze Prozedur muss also vom Käufer abgewickelt werden. Appelliere doch an den Verkäufer, das die Ware, also das Akkordeon, so verpackt ist, dass die Post sich nicht mit dem Hinweis auf mangelhafte Verpackung aus ihren Zahlungsverpflichtungen herausreden kann!
Überlege Dir, ob es nicht sinnvoll ist, ein Akkordeon aus der näheren Umgebung zu kaufen, und es selbst abzuholen.

Und nun viel Spaß und Erfolg bei Deiner Jagd nach dem zusammenfaltbaren Schatz!

Anmerkung: Ich bitte darum, keine Anfragen bei Problemen mit einem unglücklich verlaufenen Gebrauchtkauf an mich zu stellen. Ich habe keine speziellen Verbindungen zu Herstellern oder Reparaturbetrieben und kann in dieser Hinsicht leider nicht weiterhelfen.



 
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden