Die Modelle der Honda CBR-Serie im Überblick

Aufrufe 2 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Die Modelle der Honda CBR-Serie im Überblick

Für Liebhaber von Motorrädern gibt es eine Vielzahl von verschiedenen Konzernen, die die geliebten Bikes produzieren. Honda, einem japanischen Hersteller von Fahrzeugen, gelingt es seit mehreren Jahrzehnten immer wieder, neben leistungsstarken Automobilen auch konkurrenzfähige Motorräder auf den Markt zu bringen. Indiz dafür sind die hohen Verkaufszahlen der Modelle, was besonders für die CBR-Serie gilt.

 

Welche Arten von Motorrädern gibt es in der CBR-Serie?

Im Unterschied zur CB-Serie ist die CBR-Serie nicht nackt, sondern eher auf ein freizeitliches Design ausgerichtet: Die Serie gibt es als Supersportler und auch als Sporttourer. Ersteres ist ein auf sportliches Fahren ausgerichtetes Motorrad, während die zweite Version eher ein Allrounder ist. Es dient sowohl für das tägliche Fahren in der Stadt, wird aber gleichzeitig mit sportlichen Fahreigenschaften verbunden.

 

Seit wann gibt es die Honda CBR-Serie?

Die CB-Serie und die CBR-Serie als Teil davon gibt es bereits seit mehreren Jahrzehnten und ist aufgrund einer Vielzahl verkaufter Fahrzeuge auf der ganzen Welt ein großer wirtschaftlicher Erfolg für Honda.

 

Gibt es Gemeinsamkeiten innerhalb der kompletten Honda CBR-Serie?

Alle Modelle der CBR-Serie zeichnen sich sowohl durch einen effektiven Honda-Motor als auch durch eine hohe technische Leistungsfähigkeit aus. Diese Innovationskraft und Konkurrenzfähigkeit konnte der japanische Konzern über Jahre hinweg festigen, sodass heute Motorräder in jeder Klasse produziert werden.

 

Wie viele unterschiedliche Modelle der Honda CBR-Serie existieren?

Die Modelle der Honda CBR-Serie werden anhand der Größe des Hubraums unterschieden. Die Zahlen hinter der Bezeichnung geben diesen ungefähr an und sagen so auch etwas über Leistung und Stundenkilometer aus. Die Honda CBR 600 schafft dabei eine Spitzengeschwindigkeit von über 260 km/h und wird seit 2007 hergestellt. Das Sechs-Gang-Getriebe und der Vier-Takt-Motor schaffen dabei eine Leistung von bis zu 120 PS. Eine kleinere Variante ist die Honda CBR 125 R. Diese ist ein Leichtkraftrad, das vornehmlich für den Gebrauch in der Stadt hergestellt wird. Es schafft eine Höchstgeschwindigkeit von 110 km/h. Eins der größten Modelle der Serie ist die CBR 1100 XX. Unglaubliche 300 km/h schafft die Maschine mit ihrem riesigen Hubraum mit einer Größe von 1137 Kubikzentimetern und wird daher gern als Rennmotorrad eingesetzt.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden