Die Lizenzpraxis der Firma Nuance (Paperport,Omnipage.)

Aufrufe 2 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Hallo.

Die Produkte dieser Firma mögen sicherlich nicht schlecht sein.
Das Problem ist aber ,wer gebrauchte Software von Nuance verkauft<etwa über Ebay>
das es diesbezüglich zu Problemen kommen kann oder kommt.

Die Hersteller entwickeln ständig neue Version an Software,so ist man auch als Anwender
daran interessiert,neue Version und das möglichst günstig zu erwerben.

Leider macht hier obige Firma einen Strich durch die Rechnung.
Beim ersten Start des Programme wird die Seriennummer mit dem Rechner Hash verbunden.
Bei der Deinstallation wird diese Verbundenheit wieder aufgehoben.

Verkauft man allerdings die Software und der Käufer installiert die verkaufte Software
erhält er beim Start der Software,das diese zu oft aktiviert wurden ist (erkennt die Routine
durch den neuen Rechner Hash) und im Link der Fehlermeldung,erhält man nur den Hinweis
das man sich eine neue Lizenz natürlich kostenpflichtig zulegen möge.

Bei Rückfragen erhält man den Hinweis,das der Weiterverkauf lt. Lizenz nicht
gestattet sei,und verweigert die Freischaltung. (Auch bei Vorlegen der Rechnungen des Alt und Neuproduktes)

Ich beziehe mich hier auch ausdrücklich auf Vollversionen,bei Upgrades oder Updates wäre
die Vorgehensweise noch nachvollziehbar.

Jeder möge sich jetzt seinen Teil denken.
Ich hoffe das dieser Artikel hilfreich war.

Gruß.
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden