Die Köder für Profis

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Oberflächenköder 

Oberflächenköder sind eine spezielle Art von Spinnködern. Ihre Besonderheit liegt darin, dass sie stets im Blickfeld des Anglers bleiben. Die Geräusche und vor allem die Wellen, die Oberflächenköder bei ihrem Spiel an der Wasseroberfläche produzieren, dienen dazu, die Aufmerksamkeit der Raubfische auf sich zu lenken. Dies ist besonders wichtig beim Oberflächenangeln auf Raubfische, die nicht gut sehen können. Der Schwarzbarsch ist ein gutes Beispiel dafür.

Den richtigen Zeitpunkt für den Anhieb zu finden, ist beim Oberflächenangeln ein Kapitel für sich. Zwar hat man seinen Köder stets im Auge und somit die vollkommene visuelle Kontrolle über ihn, doch kommt es immer wieder vor, dass Angler die Nerven verlieren und zu früh einen Anhieb setzen. Denn: Aktivitäten in der Nähe des Köders bedeuten nicht stets einen Biss. Sehr häufig kommt es vor, dass ein Raubfisch gerade den letzten Schlag mit seiner Schwanzflosse tätig, um den Köder zu attackieren, der Angler diese Wasserbewegung jedoch schon für den Biss hält und dem Fisch den Köder vor dem Maul wegzieht.

Wer einen raubenden Fisch an der Wasseroberfläche bemerkt, der ist gut beraten, die Rutenspitze in Richtung seines Oberflächenköders auszurichten und so den Biss zu erwarten. Wichtig ist es dabei, mit der Rolle ein Stückchen Schnur einzuholen. Beide Operationen sollten man gleichzeitig und innerhalb 2 bis 2,5 Sekunden erledigen, und erst danach einen kräftigen Anschlag setzen.

Wichtig: Auf keinen Fall sollte man warten, bis man den Fisch in der Rute spürt! Wenn Sie das Gewicht des Fisches in der Rute spüren, ist die Sache schon erledigt. Entweder hat der Fisch die Falle gerade entdeckt (und kann sich befreien, bevor Sie den Anschlag setzen) oder die Haken hängen schon fest im Maul und man braucht keinen Anhieb mehr zu setzen.
 

Glavinjara - Soft Lipless Shad

Der Drasko Glavinjara Soft Lipless Shad ist ein ungewöhnlicher Köder, der aus Rohsilikon hergestellt wird. Das klug positionierte Bleigewicht im Körper sorgt für einen verführerischen Lauf. Und die starken VMC Drillingen lassen keine Chance im Drill einem jeden Raubfisch. Alle Köderkomponenten sind mit Stahldraht verbunden und befestigt.

Der Gummifisch ist ein absolut genialer Vertikalköder, der sowohl zum Jiggen als auch zum Spinnfischen vom Ufer aus benutzt werden kann. In der Absinkphase flattert der Köder aufreizend zum Grund, wo eigentlich sein echtes Zuhause ist.

Benutzen Sie den Köder NICHT, wenn der Boden hängerträchtig ist! Benutzen sie diesen IMMER, wenn Ihr Ziel ein kapitaler Fisch ist! Dies ist ein Köder für Großfischspezialisten! Hier gibt es absolut nichts für Anfänger!!

Wenn man Drasko Glavinjara in der Grundnähe tanzen lässt, sind angenehme Überraschungen vorprogrammiert. Glavinjara ist ein Köder, der in der letzten Zeit für Furore in Südosteuropa sorgt. Kein Wunder, richtig viele und vor allem große Raubfische wurden mit Drasko Glavinjara überlistet.

Ein klasse Köder auf Waller, Zander, Rapfen, Hecht und Barsch.


Nenad Ignjatov (Der Schwarzbarschjäger)
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden