Die Henkerstochter und der schwarze Mönch von Oliver Pötzsch

Aufrufe 2 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
YouTube-Video-URL einfügen
Wird hochgeladen ...
Wird hochgeladen ...
Sorry, Ebay lässt keine Bilder hochladen!
Link zu einer eBay-Seite Entfernen
Laden Sie bis zu 3 weitere Fotos hinzu.
Link zu einer eBay-Seite
Sorry, Ebay lässt keine Bilder hochladen!

2. Band der Reihe:

„Die Henkerstochter und der schwarze Mönch“ von Oliver Pötzsch ist der 2. Band einer historischen Krimi - Reihe. Die Romanfigur des Henkers Jakob Kuisl ist historisch belegt und zählt zu der Henker - Dynastie Kuisl und zu den Vorfahren des Autoren Oliver Pötzsch. Die Kirchen und Klöster im Pfaffenwinkel, die der Autor spannend in die Schatzsuche eingebaut hat, sind reale Örtlichkeiten und im Anschluss des Romans genau beschrieben.

Inhalt:
Schongau 1660: Medicus Simon Fronwieser wird nach Altenstadt gerufen, dort ist der Pfarrer der Lorenzkirche, Andreas Koppmeyer vergiftet worden. Beim Umbau seiner Kirche hat er eine Krypta entdeckt, die auf ein Templergeheimnis weist. Gemeinsam mit der angereisten Schwester des Verstorbenen, Benedikta Koppmeyer aus Landsberg am Lech, recherchiert Simon den Weg der Templerrätsel, die beide von der Altenstadter Lorenzkirche zu der Basilika St. Michael in Altenstadt, die Peitinger Schlossruine, Kloster Wessobrunn, Kloster Rottenbuch und dem Steingadener Prämonstratenserkloster führt. Dabei werden sie von geheimnisvollen schwarzen Mönchen verfolgt, die ebenfalls den Schatz der Templer finden wollen. Der Schongauer Henker Jakob Kuisl wird vom Schreiber der Stadt auf Räuberjagd zu den Schleyerfällen geschickt, damit er bei den Ermittlungen des Templerschatzes aus dem Weg ist, wie ein geheimnisvoller Mönch veranlasst hat. Magdalena, die Henkerstochter, ist auf Benedikta eifersüchtig, die mit ihrem geliebten Simon das Rätsel lösen will. Magdalena macht sich alleine nach Augsburg auf, um Kräuter zu besorgen. In Schongau krassiert ein schweres Fieber und eine schwere Geburt steht an. In Augsburg wird Magdalena ausgeraubt und muss  beim dortigen Henker um Unterkunft bitten. Dieser ist Witwer und würde gerne um Magdalena anhalten. In Augsburg läuft Magdalena dem geheimnisvollen schwarzen Mönch über den Weg und verfolgt diesen. Als Magdalena erwischt wird, wird sie entführt und muss um ihr Leben fürchten.

Spannung zieht durch das komplette Buch, und ich fand den 2. Band besser, als den ersten. Der Schreibstil liest sich flüssig und schnell. Meine Bewertung: "ausgezeichnet"!

Weitere Bücher dieser Reihe von Oliver Pötzsch:  

 - Die Henkerstochter
- Die Henkerstochter und der schwarze Mönch
- Die Henkerstochter und der König der Bettler
- Der Hexer und die Henkerstochter
- Die Henkerstochter und der Teufel von Bamberg
- Die Henkerstochter und das Spiel des Todes
 
- Die Ludwig - Verschwörung

 .•:*¨¨*:•.-(¯`v´¯)--(¯`v´​¯)-.•:*¨¨*:•.
Danke für eine positive Bewertung!
                                                                                                                    © Afrikafrau, Februar 2017

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden