Die Gier nach Macht und Geld...

Aufrufe 29 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

... es zählt nur Zuwachs und noch mehr Rendite!

Das gilt nicht nur für Unternehmen, sondern leider auch für so manchen von uns.

Weniger ist, oder kann oft mehr sein! Einfach einmal mit dem Erreichten zufrieden sein, scheint uns in unserer Wohlstandsgesellschafft tatsächlich abhanden gekommen zu sein.

Die Politiker und Manager großer Unternehmen (...oft sind es die gleichen Personen!!) stellen geradezu ein schlechtes Beispiel dar, wie unsere Gemeinschaft funktioniren kann oder sollte.

Ein aktuelles Beispiel aus der Wirtschaft kann man zu Recht heranziehen:

Porsche & Volkswagen:

... was sich zunächst als genialer Schachzug durch die Porsche-Führung darstellte (...Porsche wollte den größten europäischen Automobilhersteller, VW übernehmen) , erweist sich nun, gelinde gesagt, als eine große Luftblase!

Hintergrund: Porsche hatte die Aktienoberhand über VW erworben (51%) und wollte diese ausweiten durch weitere Aktienzukäufe (... wohlgemerkt alles finanziert durch Bankenkredite!!!).

Das Ziel von Porsche war es 80 % der VW-Aktien zu erwerben, denn dann wäre Porsche berechtigt gewesen auf die Gewinne und das Guthaben von Volkswagen Zugriff zu nehmen.

Die Porsche Manager hätten in diesem Falle die Schulden, sprich die aufgenommenen Kredite bei den Banken, durch VW-Kapital tilgen können.

Es kam alles völlig anders, inzwischen steht Porsche mit mehr als 10 Milliarden Euro bei den Banken in der Kreide. Da durch die weltweite Rezession die Banken, die Porsche nur zu gern die Kredite bewilligt haben, zu einer Zeit, als das Börsendebakel noch nicht abzusehen war, jetzt wiederum selbst ärgste Probleme haben und ihre Garantien nicht mehr aufrechterhalten können und von Porsche Zusagen erwarten, die die Porsche-Manager nicht mehr geben können, droht das Ganze aus den Fugen zu geraten.

Zwischenzeitlich drohte Porsche sogar die Übernahme durch Volkswagen (... die wollte man doch eigentlich übernehmen!).

Neuerdings möchte Porsche sogar Gelder von der KfW haben, um seine wahnwitzigen Ideen zu verwirklichen, bzw. deren Scheitern in Grenzen zu halten.

Und das alles geht zu Lasten des Steuerzahlers!

Fazit:

Raffgier ohne Ende!!

Die Arroganz der Manager der Konzerne und Unternehmen stinkt zum Himmel! 

Wann lernen die Machthaber aus Wirtschaft und Politik endlich einmal im Sinne des Volkes oder der Mitarbeiter ihrer Unternehmen zu handeln.

Ein Arbeitsloser wird wohl kaum in der Lage sein, die Güter, die hergestellt werden in dem Maße zu kaufen und/oder zu konsumieren, wie sie von Unternehmen hergestellt werden.

Um den Kreis wieder zu schliessen, möchte ich wieder auf uns, die kleinen Leute zurückkommen:

Vielleicht sollte man sich selbst einmal hinterfragen, in wie weit es Sinn macht, stets nach noch mehr Gewinn zu trachten.

Wie heist es so schön im Volksmund:

Das letzte Hemd hat keine Taschen!

Einfach einmal zufrieden sein (...auch mit sich selbst!).

Schlagwörter:

Raffgier

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden