Die Geschichte der Sauna und ihre Anfänge

Aufrufe 11 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Die Sauna, welche auch als finnisches Bad bekannt ist, hat äußerst wohltuende Wirkungen auf Körper und Seele. Die ersten Ursprünge der Sauna werden bereits in der Steinzeit vermutet. Die Steinzeitmenschen benutzten Erdlöcher und Höhlen dazu, mit Hilfe von im Feuer erhitzten Steinen und einer Abdeckung aus Ästen und Blättern Schwitzbäder zu erschaffen. Diese dienten, nach einer Verbreitung über die gesamte Nordhalbkugel der Erde, vor allem medizinischen Zwecken. Auf die heißen Steine wurden Kräutermixturen gegossen, welche die unterschiedlichsten Krankheiten heilen sollten. Doch der Grundgedanke hinter dem Erhitzen der Steine war lange der Schutz gegen die Kälte. Gerade in den kalten Wintermonaten speicherten die erhitzten Steine lange die Wärme und konnten so die Steinzeitmenschen gegen Kälte und Erfrieren schützen.


Auch als gesellschaftliche Stätten wurden die Saunen gerne genutzt. Die Menschen nutzten die gemeinsamen Saunagänge seit je her als Treffpunkt und zum Austausch von Neuigkeiten. Gerade die Männer suchten die Sauna häufig auf. Besonders die Griechen und Römer führten rituelle Saunagänge und Badbesuche durch. Diese gehörten zum alltäglichen Leben. In islamisch geprägten Ländern waren die Saunagänge stets stark ritualisiert. Frauen durften, wenn überhaupt, nur in eigens dafür eingerichteten Damensaunen Zutritt erhalten. Im Mittelalter dann wurden die Saunen im europäischen Raum öffentlich zugänglich gemacht. Frauen und Männer hatten gleichermaßen freien Zutritt. Der so genannte Saunabader sorgte nicht nur für den reibungslosen Saunagang, sondern nahm mitunter auch kleinere Operationen vor. Da die Sauna besonders für die Körperhygiene zuträglich war, wurde der gesundheitliche Aspekt immer wichtiger. Die Kirche sah jedoch lange Jahre die Pflege des Körpers als unwichtige Eitelkeit und boykottierte die Saunabäder. Nach und nach verloren sich durch die kirchlichen Anfeindungen die Saunabäder in den Städten.


Nur ein Land führte seine Saunatradition unbeirrt fort. Finnlands Einwohner saunierten gerne und sehr häufig. Mehr als 90 % der Finnen saunieren bis heute, auf 5 Millionen Einwohner kommen etwa 1,5 Millionen Saunen. Die heute bekannten Saunen finden ihre Urform in der finnischen Blockhüttensauna. Hierbei wurde eine Blockhütte aus Fichtenholz mit Steinen und Astwerk von innen erhitzt. Der entstehende Rauch wurde nach Erreichen der gewünschten Temperatur über einen kleinen Rauchabzug abgelassen. Durch die Weiterentwicklung der finnischen Sauna verringerte sich die durch das offene Feuer entstandene Brandgefahr. Elektrische Öfen ersetzten die Feuerstellen und sorgten so gleichzeitig für Hitze ohne die starke Rauchentwicklung. So wurde in der Mitte des 20. Jahrhunderts auch die Möglichkeit geboren, Saunen in geschlossene Räume hinein zu bauen.
In unserem Sortiment an Saunen finden Sie viele verschiede Saunen, die jedem Raum gerecht werden und Ihnen das Saunieren nach Hause bringen.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden