Die Geschichte der Marke Land Rover

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Die Geschichte der Marke Land Rover

Das Unternehmen Land Rover wurde 1948 in England gegründet. Ziel war es, Fahrzeuge für einen Massenmarkt herzustellen, die sich jeder leisten konnte. Um sich Devisen zu beschaffen, exportierte Land Rover einen Großteil der Autos. Damit sollte sich die Marke vom Mutterkonzern Rover abheben, der primär Automobile der Luxusklasse produzierte. In den über 50 Jahren seines Bestehens konnte das Unternehmen einige Erfolge feiern. Gleichzeitig aber war Land Rover oft Spielball wirtschaftlicher Interessen von größeren Produzenten, was sich in den häufigen Wechseln der Eigentümerschaft widerspiegelt.

 

Die „Serie I“ ebnet Land Rover den wirtschaftlichen Erfolg

Die „Serie I" wurde von 1948 bis 1958 produziert und war eine Geländewagenserie, die verstärkt in der Landwirtschaft genutzt wurde. Schnell erfreute sich das Auto großer Beliebtheit und die Verkaufszahlen lagen kontinuierlich weit über dem, was die Führung des Unternehmens erwartet hatte. So konnte sich der Konzern wirtschaftlich erholen und ebnete damit unter anderem den Weg für die Entwicklung des Nachfolgemodells.

 

Während der Produktionszeit der „Serie II“ kommt es zur Übernahme von Land Rover

Die "Serie II" war von 1958 bis 1971 in Serienproduktion und unterschied sich vom Vorgängermodell vor allem durch einen leistungsstärkeren Motor sowie eine breitere und höhere Karosserie. Während der Herstellungszeit kam es in den 60er Jahren zu den ersten Eigentümerwechseln: 1968 übernahm die British Leyland Motor Corporation die Verantwortung für die Marke Land Rover.

Der neue Eigentümer trieb die Entwicklung der „Serie III“ voran, die bis 1984 hergestellt wurde und sowohl mit Benzin- als auch mit Dieselmotor erhältlich war.

 

Keine Kontinuität bei Land Rover zum Ende des Jahrtausends

Gegen Ende des 20. Jahrhunderts gab es bei Land Rover in nur 14 Jahren insgesamt vier Eigentümerwechsel. 1986 übernahm wiederum die Rover Group. Es folgten 1988 als Besitzer British Aerospace, 1994 BMW und im Jahr 2000 die Ford Motor Company.

In dieser Zeit wurden neben militärischen Fahrzeugen die Modelle Discovery und Freelander auf den Markt gebracht.

 

2008 wird Land Rover vom indischen Autobauer Tata Motors übernommen

Und auch im neuen Jahrtausend wechselt die englische Traditionsmarke wieder den Besitzer, sodass nun zu hoffen ist, dass der Automobilhersteller zu alter wirtschaftlicher Stärke zurückfindet und seine Innovationskraft in der Entwicklung von Geländewagen beibehält.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden