Die Geschichte der Lee Jeans

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Die Geschichte der Lee Jeans

H. D. Lee war ein amerikanischer Unternehmer mit Blick auf die Bedürfnisse des aktiven Menschen. In ärmlichen Verhältnissen geboren, gründete er bereits in jungen Jahren sein erstes Geschäft. Seine wahre Berufung findet er 1989 mit der Gründung der H. D. Lee Mercantile Company. Seine zunächst als Arbeitskleidung gedachten haltbaren, praktischen und bequemen Jacken, Hosen und Overalls aus festem Denim machen ihn zum führenden Unternehmen für Arbeitsbekleidung. Die Lee Jeans spielen eine prominente Rolle beim Imagewandel der Jeans in den 1950er-Jahren und sind bis heute Klassiker.

 

Die Anfänge - Lee als Ausstatter der "Working Class Heroes"

Die Vorgänger der aus der heutigen Mode nicht mehr wegzudenkenden Blue Jeans waren die Hosen und Jacken von Lee. Bereits 1911 entwickelte Lee die ersten Overalls, praktische Einteiler für Eisenbahner, Tankwarte und Automechaniker. Einen Coup landete Lee als Ausstatter der US-Soldaten im Ersten Weltkrieg mit seinen Overalls als Freizeit-Uniform. 1912 schlug die Geburtsstunde der legendären Jeansjacke, der LOCO. Sie war ­zugeschnitten auf die Bedürfnisse von Eisenbahnarbeitern und zunächst mit drei Knöpfen zu schließen. Als der erste Reißverschluss auf den Markt kam, ersetzte Lee diese Knöpfe durch den modernen Verschluss. 1926 wurde dann auch folgerichtig die erste Jeans mit einem Reißverschluss ausgestattet.

 

Lee mit neuen Rekorden - gekonnt in Szene gesetzt

1933 kam die "Storm Rider" in den Handel. Diese Jeansjacke war mit ihren mit Cordsamt besetzten Kragen und Armbündchen windfest und trotzte so auch widrigem Wetter. 1937 wird Lee der umsatzstärkste Hersteller von Arbeitskleidung in den USA. 1939 unterhält Lee seine Kundschaft mit spektakulären Materialtests: Eine tonnenschwere Dampfwalze überrollt eine Lee Bootcut Jeans mit Knöpfen - die ihre Form behalten. Ein Overall wird 15000 Kilometer über Asphalt geschleift - der Denim übersteht auch das. Ein Mann steht in den Taschen einer Jeans und beweist, dass die Nähte halten.

 

Der Imagewechsel der Jeans - von der Arbeiterhose zum Rebellen-Outfit

Lee bringt die erste Skinny Jeans 1941 auf den Markt. Die eng geschnittenen Hosen, wie Sie sie heute noch bei eBay finden, sind sofort ein großer Erfolg. James Dean, die Ikone einer ganzen Generation, trug eine Lee 101Z in seinem Film "East of Eden" - und außerhalb des Filmsets. Er und sein Kollege Marlon Brando leiteten den Imagewandel der Jeans ein: von der Arbeiterhose zu einem coolen Kleidungsstück der jungen Generation. Das Jahr 1961 sieht Marilyn Monroe in "Missfits" ein Storm Rider Jacket von Lee tragen.

 

Fashion-Erfolge - Lee ist Trendsetter und Tradition in einem

1973 entsteht das Label "Miss Lee" mit Jeansprodukten für modebewusste Damen. 1977 landet Lee einen weiteren Fashion-Erfolg: Die damals typische "Flare"- Jeans mit ausgestelltem Bein "­Rainbow". Ihre Ziernähte sind in den Farben des Regenbogens abgesteppt. Auch die 1980er-Jahre sind innovativ für Lee. Die stonewashed Jeans kommt auf den Markt und 2010 bietet Lee die Jeans mit perfekter Passform an. Ein Stretch Deluxe Material bietet optimale Bewegungsfreiheit und findet immer wieder zur Ausgangsform zurück. 2011 offeriert Lee mit modischen Jeans, Jacken und Tees unter dem "Blue Label" Kleidungsstücke, bei deren Produktion viel Wert auf Ressourcenfreundlichkeit gelegt wird.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden