Die Entstehungsgeschichte des Konfetti

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Die Entstehungsgeschichte des Konfetti

Konfetti ist bunt und klein und findet sich häufig noch Tage nach der eigentlichen Feierlichkeit in Schals oder Pullovern wieder. Die winzigen Papierschnipsel sind mittlerweile seit vielen Jahren ein fester Bestandteil der Karnevalsumzüge und vieler anderer Festlichkeiten und werden von großen und kleinen Gästen geliebt. Auf der Suche nach dem Ursprung des Konfetti muss man sich in die Stadt des Karnevals - nach Venedig - begeben.

 

Über die Herkunft und Bedeutung des Wortes "Konfetti"

"Konfetti" ist aus dem italienischen Wort "confetto" und dessen Plural "confetti" abgeleitet. Confetti bedeutet "Zurechtgemachtes" oder "Zubereitetes" sowie "Zuckerzeug" im Sinne von Konfekt. Bei Fastnachtsumzügen und Hochzeiten werfen die Teilnehmer das Confetti, darunter Mandeln, Nüsse und andere Süßigkeiten, in die Menschenmenge.

Hierzulande verbindet man mit dem Begriff Konfetti mittlerweile keine Süßigkeiten mehr, sondern kleine, bunte Papierschnipsel. Das zerschnittene, gestanzte oder maschinell hergestellte Papier wird - wie zuvor das Konfekt - vor allem beim Karneval oder bei anderen Feierlichkeiten, wie Kindergeburtstagen, Hochzeiten, Silvester feiern oder Volksfesten in die Luft geworfen.

In Österreich und der Schweiz bezeichnet man die vielfarbigen Papierschnipsel nicht als Konfetti. In Basel nennt man die kleinen Papierstücke "Räppli", in der Region um St. Gallen "Punscherli". Im benachbarten Österreich ersetzt man "Konfetti" durch das Wort "Korianderli". Es bezeichnet Süßigkeiten, die mit Koriander gewürzt wurden.

 

Über den Ursprung und die Erfindung der bunten Papierschnipsel

Verkleidete Fastnachtsteilnehmer verteilten Konfetti in Form von kleinen Süßigkeiten zuerst auf den Karnevalsveranstaltungen in Venedig. In Deutschland begann die Tradition des Konfetti-Werfens erst Ende des 19. Jahrhunderts. Als Begründer des modernen Konfettis gilt der Berliner Buchbindermeister Paul Demuth, ebenfalls Erfinder der beliebten Papierschlangen. Demuth besuchte den Karneval in Venedig im Jahre 1887 und ließ sich von den geworfenen Süßigkeiten zu unserem heutigen papiernen Konfetti inspirieren. Süßigkeiten waren damals sehr teuer und Papier stellte eine preisgünstige Alternative dar. Der Buchbindermeister ließ sich seine Erfindung der Papierschlangen patentieren, nicht aber die des Konfettis. Aus diesem Grund gilt Demuth nicht eindeutig als Begründer des Konfetti.

Noch vor Paul Demuth versuchte ein anderer Unternehmer, das italienische Konfekt durch kleine Gipskugeln zu ersetzen. Die Wurfgeschosse stießen beim Publikum auf wenig Begeisterung und etablierten sich deshalb nicht.

 

Über das moderne, kreative Konfetti in allen Formen und Farben

In den mehr als 120 Jahren seit der Erfindung des papiernen Konfetti hat sich einiges getan. Konfetti ist bei eBay mittlerweile in verschiedenen Materialen und Farben erhältlich. Konfetti aus Seide hat beispielsweise den Vorteil, dass es langsamer fällt als die bunten Papierschnipsel. Konfetti ist nach Bedarf und Anlass in verschiedenen Formen, zum Beispiel als Herz, Stern oder Taube erhältlich. Konfetti wird gern auch bei festlichen Veranstaltungen verwendet und mithilfe eines Gebläses in die Luft befördert. Die kleinen Papierschnipsel können außerdem mit Hilfe von Konfettikanonen oder Konfettipistolen verschossen werden.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden