Die Corvette: Wissenswertes rund um den ersten amerikanischen Sportwagen

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Die Corvette: Wissenswertes rund um den ersten amerikanischen Sportwagen

Die Corvette stammt aus dem Hause des amerikanischen Unternehmens General Motors. Der Konzern stellt neben einer Vielzahl von Fahrzeugen auch andere Maschinen zum Beispiel für die Landwirtschaft her. Das Auto, das der Kategorie Sportwagen zuzurechnen ist, wird dabei seit Anfang der 1950er-Jahre produziert. Es gilt als Ausdruck des amerikanischen Traumes von Freiheit, da ein jeder die unendlichen Weiten Amerikas mit seinem eigenen Cabrio erobern kann.

 

Wann und warum entstand die Corvette?

Nach dem Zweiten Weltkrieg waren europäische Sportwagen in den USA sehr gefragt. Da man sich ein Stück unabhängiger von ausländischen Produzenten machen wollte und man zudem realisierte, dass ein großer einheimischer Markt für Sportwagen vorhanden war, investierte General Motors in die Entwicklung eines eigenen Modells, an dem Sie beim Kauf eines US Oldtimers nicht vorbei kommen. Dieses kam 1953 erstmals auf den Markt. Insgesamt gibt es mittlerweile sieben verschiedenen Generationen der Corvette.

 

Die ersten beiden Generationen der Corvette

Die erste Generation, die Corvette C1, war mit einer Länge von 4,25 Metern und einer Breite von 1,77 Metern für amerikanische Verhältnisse sehr klein. Trotzdem wurde sie vom amerikanischen Konsumenten äußerst gut nachgefragt. Produziert wurde sie von 1953 bis 1962. Ihr Nachfolgemodell, die C2, wurde nur etwas über vier Jahre hergestellt. Sie gab es sowohl als Coupé als auch als Roadster.

 

Erfolge der Corvette in den Generationen drei bis fünf

Die dritte Generation der Corvette, die C3, wurde über 15 Jahre lang produziert und gilt bei vielen Liebhabern nach wie vor als Kultobjekt, da sich die Karosserie in einem einzigartigen Design präsentiert. Die C4 erhielt bei ihrer Vorstellung 1984 viel Lob von den Kritikern, weil ihre technischen Rahmendaten voll überzeugen konnten. Sie fuhr weit über 200 km/h schnell und schaffte es von null auf 100 in nicht einmal sechs Sekunden. Trotzdem waren die Verkaufszahlen im Gegensatz zu den Vorgängermodellen eher bescheiden. Bei der 1996 auf den Markt gebrachten C5-Variante der Corvette fällt vor allem der leistungsstärkere V8-Motor auf. Auch die Absatzzahlen gingen in der Folge wieder in die Höhe.

 

Die Corvette im neuen Jahrtausend

Gegenüber dem Vorgängermodell wurde bei der C6 einiges geändert: Das Aussehen ist europäischer geworden, um auch in anderen Märkten bestehen zu können. Die C7 wurde 2013 vorgestellt und zeichnet sich vor allem durch ihren LT1-Motor aus, der sicherstellt, dass das Auto über 455 PS verfügt. Man darf gespannt sein, ob die Corvette mit diesen Neuentwicklungen und Generationen an ihre ruhmreiche Vergangenheit wird anknüpfen können.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden