Die Auswahl eines Lederkleides und wie Sie es stilsicher kombinieren

Aufrufe 5 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Tipps zur Auswahl eines Lederkleides und wie Sie es stilsicher kombinieren

Internationale Modekenner und Trendsetter sind sich einig: Ledermode liegt im Trend. Nicht nur die viel fotografierten Stars und Sternchen setzen in dieser Saison auf stilvolle Ledermode, die feminine Kurven raffiniert in Szene setzt. Zu den beliebtesten Damenmode-Trends aus Leder gehören dabei Kleider in unterschiedlichen Stilvarianten, die ihre Trägerin zum Star des Abends werden lassen. Exklusive Lederkleider erfinden dabei den klassischen Stil des „kleinen schwarzen" Abendkleides neu und überzeugen in Schnittform-Varianten mit Cut-Outs. Erfahren Sie im Folgenden mehr über den aktuellen Ledermode-Trend und lesen Sie, wie Sie ein Lederkleid stilsicher kombinieren können. Ein Kleid aus Leder benötigt natürlich auch eine spezielle Pflege. Lesen Sie, wie Sie Ihre Ledermode richtig pflegen und reinigen. Informieren Sie sich auch über die Geschichte der beliebten Ledermode und entdecken Sie, welche Designermarken sich für das Comeback des glamourösen Lederkleides verantwortlich zeigen.

Ledermode gestern und heute: vom Comeback des vielseitigen Lederkleides

Leder wird traditionell zur Herstellung von Accessoires, Bekleidung und Schuhen verwendet. Das Naturmaterial zeichnet sich durch atmungsaktive Eigenschaften aus, trägt sich sehr komfortabel und ist sehr strapazierfähig. Zum Modetrend wurden Hosen und Jacken dabei erstmalig in den 1950er Jahren als Bekleidung der aufkeimenden neuen Jugendkultur. Die Lederjacke verdankt ihren Kultstatus dabei vor allem Filmen wie „Grease" und zahlreichen weiteren Filmauftritten. Lederjacken gehören zudem zu den Lieblingsstücken von zahlreichen Rockstars, Brit Pop- und Independent-Musikern. Die modische Damen-Lederbekleidung und vor allem das Lederkleid als Key-Piece gehen insbesondere auf die 1980er Jahre zurück: Lederröcke, Lederkleider und Lederjacken waren eine typische Damenmode der Eighties. Zu dieser Zeit bestimmten noch extravagante Schulterpolster und asymmetrische Schnittformen die Damen-Ledermode. Heute wird die aktuelle Ledermode hingegen von betont klassischen Designs und Schnitten inspiriert, die einen stilvollen Kontrast zu Leder als Materialwahl darstellen. Für das Comeback der femininen Ledermode zeichnet dabei insbesondere ein Modemacher verantwortlich: Jean Claude Jitrois gehört mit seinem gleichnamigen Label zu den Spezialanbietern exklusiver Damen-Ledermode.

Labels für Damen-Ledermode: Bei diesen Marken finden Sie exklusive Lederkleider

Nicht nur Stars wie Jennifer Aniston und Naomi Watts setzen auf stilvolle Lederkleider für den roten Teppich: Ledermode gehört zu den internationalen Modetrends. Zu den führenden Anbietern exklusiver Damen-Ledermode wie Kleidern und Röcken zählt dabei das beliebte Modehaus Jitrois.

Jitrois – das Label für Ledermode

Das Modehaus Jitrois ist eine französische Damen-Modemarke für exklusive Ledermode. Das Label wurde im Jahr 1983 von dem Designer Jean Claude Jitrois gegründet und gehört heute zu den führenden Anbietern hochwertiger Ledermode-Kollektionen. Jean Claude Jitrois eröffnete Anfang der 1980er Jahre einen kleinen Laden für Ledermode in Nizza und gründete 1983 sein gleichnamiges Modeunternehmen. Im Jahr 1995 überraschte der Ledermoden-Hersteller die Modewelt dann mit seiner ersten Stretchleder-Kollektion. Bis heute prägt die französische Marke, die sich mit ihrem Sortiment auf das Design und die Verarbeitung von Leder spezialisiert hat, den Stil der aktuellen Damenmode. Der Designer Jean Claude Jitrois definiert Leder dabei als zweite Haut und eine Möglichkeit, die individuelle Persönlichkeit noch gekonnter auszudrücken. Jitrois ist bis heute ein unabhängiges Unternehmen und bietet seit 2009 sogar waschbares Stretchleder an. Die Kollektion der exklusiven Ledermarke ist in fünf Boutiquen und in führenden Department Stores weltweit erhältlich. Zu den meistfotografierten Klassikern der Marke Jitrois gehören Lederkleider im Stil von Cocktail- und Etuikleidern aus weichem Stretchleder, die einen raffinierten Kontrast zur klassischen Abendmode bilden.

Weitere Marken für Damen-Ledermode

Neben Jitrois als klassischer Marke für Damen-Lederbekleidung finden Sie Lederkleider nun auch im Sortiment weiterer Designer- und Trendmarken. Dazu gehören Premium-Labels wie Diane von Fürstenberg, Hugo Boss und die amerikanische Marke Michael Kors. Viele Trendmarken setzen in dieser Saison ebenfalls auf stilvolle Inszenierungen modischer Lederkleider: Feminine Ledermode finden Sie im Sortiment von Marken wie Kookai und Naf Naf.

Ein Kleid mit vielen Facetten: So werden Lederkleider stilsicher kombiniert

Entdecken Sie die vielseitigen Kombinationsmöglichkeiten, die mit den neuen Lederkleidern möglich werden. Mit einem Lederkleid können Sie sich ein exklusives Kleidungsstück gönnen, das für die unterschiedlichsten Anlässe geeignet ist. Lederkleider stehen für einen Hauch von Extravaganz und lassen ihre Trägerin zum Mittelpunkt des Abends werden. Lesen Sie im Folgenden, wie Lederkleider richtig kombiniert werden und welche Accessoires und welche Schuhe den Look unterstreichen.

Grundregeln für das Styling von Lederkleidern

Zu den Besonderheiten der neuen Damen-Ledermode gehört ihre Inszenierung im eleganten Stil. Die neuen Lederkleider werden ähnlich gestylt wie ein klassisches Cocktail- oder Etuikleid. Für die Kombination von Lederkleidern gilt: Weniger ist mehr. Vermeiden Sie exzentrische Accessoires, ein auffälliges Make-up und üppige Schmuckstücke. Ein Outfit mit Lederkleid darf nicht aufreizend wirken und lässt sich auch nicht im sportlichen Stil kombinieren. Mit Längen, die das Knie umspielen, und klassischen Ausschnitten unterstreichen die neuen Lederkleider ihren eleganten Design-Anspruch.

Lederkleider: Diese Schnitte liegen im Trend

Die neuen Lederkleider erhalten Sie im Sortiment von Marken wie Jitrois überwiegend in klassischen Cocktail- und Etuikleider-Schnittformen. Damit sitzen die neuen Kleider aus Leder figurbetont und zeichnen sich durch eine knielange Schnittform aus. Modische Rundhals- und V-Ausschnitte unterstreichen dabei den luxuriösen Stil der neuen Lederkleider. Sie erhalten Kleider mit langen Ärmeln, als ärmelfreie Modelle und mit kurz geschnittenen Ärmeln. Bei einigen Modellen ist der Rock ausgestellt und im Stil eines Faltenrocks gearbeitet.

Lederkleider kombinieren: passende Accessoires, Damenmode und Schuhe

Ein Lederkleid steht für sich allein. Dies bedeutet: Das Styling bleibt insgesamt reduziert und auf das Wesentliche, nämlich den luxuriösen Leder-Dress, beschränkt. Zu Lederkleidern werden keine Kurzjacken oder andere Kleidungsstücke kombiniert. Dies ist wichtig, um einen eleganten Look zu kreieren, der auf überflüssige Stildetails verzichtet. Ein Lederkleid ist extravagant genug und kommt wahlweise auch ganz ohne Accessoires oder Schmuckstücke aus. Diese Accessoires und Schuhe passen zum Lederkleid:

  • Clutch-Handtaschen;
  • Mini-Umhängetaschen;
  • schwarze Pumps;
  • Pumps in Nude und Weiß;
  • Riemchen-Sandaletten;
  • Armreifen;
  • Ohrstecker;
  • dezente Glieder-Halsketten.

Kombinieren Sie zum Lederkleid maximal zwei verschiedene Accessoires, wie eine dezente Handtasche und eine Halskette oder einen Armreifen mit kleinen Ohrsteckern. Diese Frisuren und passenden Make-ups ergänzen den luxuriösen Stil der neuen Lederkleider:

  • Sleek-Frisuren;
  • Out-of-Bed-Frisuren;
  • Leichte Wellen;
  • Lockere Hochsteckfrisuren;
  • Pferdeschwanz;
  • Nude-Make-ups;
  • Smokey-Eyes Make-up;
  • Lipgloss;
  • French Nails.

Wählen Sie für besondere Gelegenheiten, bei denen Sie ein Lederkleid tragen, ein dezentes Make-up. Dazu passen natürliche Frisuren ohne viel Haarspray und große Wellen.

Zu welchen Anlässen kann man ein Lederkleid tragen?

Lederkleider sind ein modisches Highlight für den Abend. Wie für einen Smoking beginnt die Ausgehzeit in einem Lederkleid erst ab 18 Uhr. Dabei eignen sich die neuen Lederkleider für alle Anlässe, bei denen Sie auch ein herkömmliches Cocktailkleid tragen würden: Cocktailpartys, ein Dinner, lockere Abendveranstaltungen und natürlich zum Ausgehen. Tagsüber wirken Lederkleider zu exzentrisch und sollten daher mindestens bis 18 Uhr im Kleiderschrank auf ihren großen Auftritt warten.

Lederkleider als Trend für alle Konfektionsgrößen?

Mit ihrer figurbetonten Schnittform zeichnen Lederkleider die feminine Silhouette stilvoll nach. Dabei eignen sich Kleider aus Leder für schlanke Frauen und kurvige Figurtypen bis maximal zur Größe 42. Wie ein „kleines Schwarzes" verschlanken schwarze Lederkleider die Figur optisch und setzen ihre Trägerin damit besonders raffiniert in Szene. Kleine Problemzonen lassen Sie geschickt mithilfe von Shapewear verschwinden, die Sie bequem wie normale Wäsche unter dem Lederkleid tragen.

So bleibt Ihr Lederkleid lange wie neu: Pflege und Reinigung von Ledermode

Als Naturmaterial stellt Leder besondere Anforderungen an seine Pflege und Reinigung. Wenn Sie einige Grundregeln bei der Reinigung von Leder beachten und Ihr Lederkleid mit etwas Fingerspitzengefühl behandeln, können Sie Ihr Lederkleid jedoch viele Jahre tragen. Echtes Leder zeigt, wenn Sie es nur zu besonderen Anlässen tragen, kaum Gebrauchsspuren. Als Tierhaut ist Leder sehr strapazierfähig und synthetischen Materialen auch mit seinen exzellenten Trageeigenschaften weit überlegen. So ist echtes Leder atmungsaktiv und bietet Ihnen damit einen bestmöglichen Komfort beim Tragen. Wie Sie Sie exklusive Lederkleider reinigen und pflegen, erfahren Sie im Folgenden:

Pflege und Reinigung

Ein Lederkleid oder ein Lederrock benötigt in etwa die gleiche Pflege wie eine Lederjacke. Spezielle Imprägniersprays schützen Lederbekleidung und Schuhe dabei vor Schmutz und Wasser. Informieren Sie sich aber, ob Ihr Lederkleid auch tatsächlich für eine Behandlung mit einem Imprägnierspray geeignet ist. Sprühen Sie das Kleid nur an der frischen Luft mit dem Spray ein und führen Sie die Behandlung aufgrund der starken Geruchsentwicklung nicht in der Wohnung durch. Wenn das Lederkleid durch Schweiß oder Regen feucht geworden ist, trocknen Sie das gute Stück auf einem Bügel in der Wohnung. Hängen Sie Ledermode wie ein Kleid oder eine Lederjacke nicht in der Sonne auf, da das Leder dann zum Austrocknen neigt. Wasserflecken lassen sich mit speziellen Bürsten entfernen. Andere Flecken lassen sich mit einem weichen Tuch und etwas Wasser beseitigen. Im Zweifelsfall sollten Sie das Kleid aber zur professionellen Fleckentfernung in eine chemische Reinigung geben.

Lederkleider richtig aufbewahren

Auch bei der Aufbewahrung von Lederkleidern sollten Sie einige Punkte beachten. Wenn Sie Ihr Lederkleid immer sorgsam aufbewahren, bleibt das exklusive Kleidungsstück lange wie neu. Bewahren Sie Ihr Lederkleid am besten auf einem gepolsterten Kleiderbügel hängend im Kleiderschrank auf. Verwenden Sie zu diesem Zweck einen Kleidersack in atmungsaktiver Stoffqualität, der das Leder atmen lässt und nicht luftdicht verschließt. Sie können Lederkleider zusammen mit anderen Textilien im Schrank aufbewahren. Ledermode freut sich von Zeit zu Zeit über eine feuchte Umgebung: Hängen Sie Ihr Lederkleid einfach für ein paar Stunden abends raus oder ins Badezimmer. Damit beugen Sie einer Austrocknung des Leders vor.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden