Die 5 besten Remakes der Filmgeschichte

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Geschrieben von Den of Geek
Quelle: Jag_cz, Thinkstock
Link zu einer eBay-Seite Entfernen
Laden Sie bis zu 3 weitere Fotos hinzu.
Link zu einer eBay-Seite
Quelle: Jag_cz, Thinkstock

Seit Sommer gibt es eine Neuauflage von Tarzan. Alexander Skarsgård (Tarzan) und Margot Robbie (Jane) lassen den Filmklassiker wieder aufleben. Viele Remakes sind nur ein billiger Abklatsch, aber es gibt auch Kopien, die besser als ihr Original sind:
Brad Pitt und George Clooney in Ocean's 11
Link bearbeiten Entfernen
Laden Sie bis zu 3 weitere Fotos hinzu.
Brad Pitt und George Clooney in Ocean's 11

1) Ocean's Eleven

Laut Regisseur Steven Soderbergh war die Idee hinter der Neuauflage von " Frankie und seine Spießgesellen", einen eher mäßigen Film völlig neu zu inszenieren. Warum sollte man ein Remake von einem ohnehin schon guten Original drehen, argumentierte er. Recht hat er, auch wenn er sich bei seinem anschließenden Remake von " Solaris" dann selbst widersprach.

Sei's drum. Im neuen " Ocean's Eleven" sind George Clooney und Brad Pitt die Anführer eines hervorragenden Verbrecher-Ensembles. Herausgekommen ist ein unterhaltsamer Gaunerfilm mit viel Cleverness und Charme. Die Fortsetzungen waren zwar nicht mehr so gut, aber das Remake ist und bleibt ein Filmleckerbissen.
Departed gewann einen Oscar als Bester Film
Link bearbeiten Entfernen
Laden Sie bis zu 3 weitere Fotos hinzu.
Departed gewann einen Oscar als Bester Film

2) Departed ‑ Unter Feinden

Die besten Remakes sind oft diejenigen, die sich einen internationalen, unbekannten Film zum Vorbild nehmen und diesen mit englischer Sprache und bekannten Schauspielern versehen. Das klappt aber auch nicht immer, wie " The Vanishing" unter Beweis stellt. Martin Scorsese ist es mit " Departed ‑ Unter Feinden" jedoch gelungen. Dieses Remake steht auf Augenhöhe mit dem Original-Thriller " Infernal Affairs" aus Hongkong.

Scorsese besetzte den Film mit großen Namen wie Jack Nicholson, Matt Damon, Leonardo DiCaprio und Mark Wahlberg, der im Übrigen die wohl beste schauspielerische Leistung seiner Karriere zeigte. Als Folge wurde er bei der Oscar-Verleihung zum besten Nebendarsteller nominiert. Der Film wurde unter anderem in den Kategorien Bester Film, Beste Regie und Bestes adaptiertes Drehbuch ausgezeichnet.
Kurt Russell in Das Ding aus einer anderen Welt, 1982
Link bearbeiten Entfernen
Laden Sie bis zu 3 weitere Fotos hinzu.
Kurt Russell in Das Ding aus einer anderen Welt, 1982

3) Das Ding aus einer anderen Welt

Nee, nee, nee. Wir reden hier nicht über die Neuverfilmung "The Thing" aus dem Jahre 2011, auch wenn die gar nicht mal so übel ist. Wir meinen die überragende Horror-Version aus dem Jahr 1982 mit Kurt Russell. Viele Filmfans wissen gar nicht, dass es sich dabei um einen Film von John Carpenter handelt, der sich das Original von 1951 zum Vorbild nahm. Beide Filme basieren auf der gleichnamigen Novelle von John W. Campbell. Carpenter ist ein Meister der Spannung, dem mit " Das Ding aus einer anderen Welt" einer der besten Horror-Streifen der 80er-Jahre gelang.
Dream Team: De Niro und Al Pacino
Link bearbeiten Entfernen
Laden Sie bis zu 3 weitere Fotos hinzu.
Dream Team: De Niro und Al Pacino

4) Heat

In seinem Meisterwerk " Heat" mit Robert De Niro und Al Pacino legte Regisseur Michael Mann seinen eigenen Fernsehfilm neu auf. Die Story basiert auf dem Drehbuch von "Showdown in L.A.", einem Low-Budgetfilm von 1989, bei dem Mann aufgrund von Differenzen seinen Namen streichen ließ. Warum sich Mann überhaupt zu einem Remake seines eigenen Werks entschieden hat? Ganz einfach. In den Neunzigern hatte er mehr Budget, die perfekte Besetzung und und die volle Kontrolle. Vermutlich konnte er in der Neuverfilmung all das umsetzen, was er ohnehin schon im Original vorgehabte hatte.
Schon das Original war ein Remake
Link bearbeiten Entfernen
Laden Sie bis zu 3 weitere Fotos hinzu.
Schon das Original war ein Remake

5) Die glorreichen Sieben

Ein frisches Remake gibt es mit Denzel Washington in der Hauptrolle. Interessant: Die "Originalversion" von " Die glorreichen Sieben" mit Yul Brynner aus dem Jahr 1960 war seinerzeit selbst ein Remake eines Klassikers. Er basiert auf Akira Kurosawas japanischem Historienfilm " Die sieben Samurai", dessen Handlung wiederum als Vorlage für " Das große Krabbeln" diente.

Sowohl "Die sieben Samurai" als auch "Die glorreichen Sieben" gelten zu Recht als Klassiker auf ihrem Gebiet. Dieses Remake-Beispiel liefert den Beweis, dass eine gut gemachte Neuverfilmung nicht bloß ein 1:1-Abklatsch sein muss, sondern mit neuer Inspiration selbst zu etwas Einzigartigem werden kann.
Link zu einer eBay-Seite Entfernen
Laden Sie bis zu 3 weitere Fotos hinzu.
Link zu einer eBay-Seite

Geschrieben von Den of Geek
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden